Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Das Internet der Dinge (IoT)
19.03.19 - 19.03.19
In Stuttgart, Fraunhofer-Institutszentrum IAT-Gebäude

ELO Solution Day Dortmund
20.03.19 - 20.03.19
In Signal Iduna Park, Dortmund

ELO Solution Day Leipzig
21.03.19 - 21.03.19
In Kongresshalle Leipzig

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

Anzeige

Anzeige

Mobile Security

Das Smartphone ist für viele Menschen das wichtigste technische Gerät in ihrem Alltag. Dort werden sowohl private als auch arbeitsrelevante Inhalte gespeichert. Gerade deswegen ist es für Hacker und Cyber-Kriminelle besonders interessant.

Nichtsdestotrotz verzichten viele Nutzer aus Bequemlichkeit auf Sicherheitsmaßnahmen und schützen ihr Gerät nicht ausreichend. Doctor Web gibt hier einige schnell umzusetzende Tipps, die aber bereits eine große Wirkung haben:

  • Bildschirmsperre einrichten: Neben der PIN, die das Handy beim Starten entsperrt, empfiehlt es sich, unbefugten Nutzern den Zugang bereits am ersten Einfallstor einen Riegel vorzuschieben. Egal ob per Fingerabdruck, Muster oder Zahlencode – alles ist besser als keine Bildschirmsperre zu haben.

    Pro-Tipp: Auch ein Muster oder Zahlencode sollte regelmäßig geändert werden, da professionelle Handydiebe mithilfe von speziellen Geräten Spuren und Muster, die auf dem Bildschirm besonders häufig eingegeben wurden, sichtbar machen können.
     
  • App-Berechtigungen überprüfen: Viele Apps verlangen nach Berechtigungen, die sie eigentlich gar nicht benötigen. Eine Sport-App benötigt zum Beispiel keinen Zugriff auf das Mikrophon oder die Kamera. Doctor Web empfiehlt vor der Installation einer App genau zu prüfen, welche Berechtigung diese einfordert.

    Pro-Tipp: Nutzer sollten auch ihre bereits installierten Apps nach unnötigen Berechtigungen durchsuchen und ungewollte Apps dann ggfs. vom Smartphone löschen.
     
  • Virenschutzsoftware installieren: Viele Nutzer schützen ihren Laptop mithilfe einer Antivirensoftware, doch das Smartphone wird noch zu oft sich selbst überlassen. Dabei stellen Smartphones für Hacker, wie oben beschrieben, mittlerweile das viel lukrativere Ziel dar. Virenschutzsoftware arbeitet meist im Hintergrund und wird vom Nutzer gar nicht wahrgenommen, hat also auch keinen negativen Einfluss beim Bedienen des Geräts.

    Pro-Tipp: Bereits mit der kostenlosen Variante einer Virenschutzsoftware, zum Beispiel Dr.Web Security Space, lassen sich die meisten IT-Gefahren bannen. Auch die kostenpflichtigen Versionen sind oft günstiger als viele Nutzer denken, sie kosten teilweise weniger als einen Euro im Monat und sind im Google Play Store und im App Store von Apple zum Download erhältlich.

www.drweb-av.de
 

GRID LIST
Frau mit Smarthphone

Zwielichtige Apps und Berechtigungen

Nur allzu oft laden sich Nutzer neue Apps unbedarft auf ihr Smartphone. Ob zum Beispiel…
Smartphone in Ketten

Mobile Adware legt Geräte lahm

Mobile Adware ist möglicherweise nicht unmittelbar so schädlich (und zieht möglicherweise…
Malware Mobiltelefon

BSI warnt vor IT-Geräten mit vorinstallierter Schadsoftware

Auf Tablets und Smartphones, die über Online-Plattformen auch in Deutschland gekauft…
Mobile Security

Gefälschte Apps häufigste Ursache für gehackte Smartphones

Der McAfee Mobile Threat Report zeigt auf, dass 2018 das Jahr der mobilen Malware war,…
Mobile Security

Vier Security-Maßnahmen für mobiles Arbeiten

Für viele Mitarbeiter ist das Arbeiten von unterwegs oder aus dem Home-Office zur…
Mobile Security

Identifizierte Bedrohungen für mobile Geräte im Jahr 2018

Mobile Geräte wie Smartphones bilden eine beliebte Angriffsfläche für Malware, die sich…