Anzeige

Multi-Faktor-AuthentifizierungPasswörter bieten für die wachsenden Anforderungen digitaler Identitäten keine ausreichende Sicherheit mehr: Gestohlene oder schwache Passwörter sind laut Verizon für 81 Prozent aller Hacks verantwortlich. Eine 2-Faktor-Authentifizierung ist deutlich sicherer und einfacher zu nutzen.

AusweiserkennungMithilfe von Deep Learning setzt IDnow neue Standards in der digitalen Ausweiserkennung: Der Münchner Ident-Experte nutzt für sein Verfahren der Video-Identifikation Algorithmen zur Bilderkennung, die dabei helfen, das Ausweisdokument während des Ident-Vorgangs automatisch zu überprüfen. 

Anzeige

Anzeige

Digitales GesichtDie Eingliederung von Handys und Tablets ins immer verzweigtere Unternehmensnetzwerk stellt die IT-Sicherheit seit geraumer Zeit vor Herausforderungen. Im Zuge dieser Entwicklung ist das Passwort als Authentifizierungsmethode obsolet, da es schnell verloren oder gestohlen werden kann, wodurch Außenstehende zu leicht Zugang zum System erhalten können.

Digitale Identität'Digitale Identität' weist eine entsprechende Online-Identität aus, so wie man es von Führerschein oder Ausweis kennt. Das elektronische Transaktionsverfahren besteht aus drei Stufen: Initiale Identifikation, Authentifizierung und Autorisierung.

Anzeige

Anzeige

168

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.