Anzeige

Cookie-Banner

Jeder kennt das nervige Cookie-Banner. Mit dem Öffnen einer Webseite ploppt sofort ein Fenster auf, bevor es zu den eigentlichen Informationen weiter geht. Es gibt einen fetten Button, um in die Speicherung von Cookies einzuwilligen. Das Ablehnen wird allerdings oft wesentlich schwerer gestaltet.

Es ist einfacher den Button „Akzeptieren“ zu drücken, anstatt eine schwierige und zeitaufwendige Auswahl treffen zu müssen. Nachdem sich der Europäische Gerichtshof (EuGH), der Bundesgerichtshof (BGH) und Landgerichte (LG) mit dem Thema „Einsatz von Cookies und Consent-Managern“ auseinandergesetzt hatten, erkannte die Politik ihren notwendigen Handlungsbedarf. Am 01. Dezember 2021 tritt das Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz, kurz TTDSG in Ergänzung zu den bestehenden Gesetzen in Kraft. Dieses regelt in §§ 25 und 26 sowohl den Umgang mit Cookies, Tracking- und Advertising-Scripten als auch die Gestaltung der Tools, welche das Einwilligungsmanagement umsetzen sollen. Jeder Webseitenbetreiber sollte sich Gedanken um die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben machen und kurzfristig Maßnahmen zur Umsetzung ergreifen. Ein Missachten kann im schlechtesten Fall ein Bußgeld bis zu 300.000 Euro nach sich ziehen.

Unsichtbarkeit der Prozesse

Als externer Datenschutzbeauftragter prüfen Herr Andreas Thurmann und das Team der DataSolution LUD GmbH regelmäßig Webseiten. Dabei erleben sie immer wieder, dass sogenannte Consent Manager nicht immer das machen, was sie vorgeben. So stellte er fest, dass die überwiegende Zahl der Webseiten den Consent Manager nicht richtig eingebunden haben. Bereits beim Öffnen der Webseite werden Dienste geladen, ohne dass eine Einwilligung formgerecht vorliegt. Google Analytics, was auf bis zu 90 Prozent aller Webseiten eingebunden ist, kann in diesem Zusammenhang symbolisch für das Tracking im Hintergrund benannt werden. Akzeptiert der Nutzer nur die „Notwendigen Dienste“, werden oft dennoch alle Dienste im Hintergrund geladen.

Das Problem, so Andreas Thurmann, liegt in der Unsichtbarkeit der Prozesse, die beim Laden einer Webseite im Hintergrund ablaufen. So können einwilligungspflichtige Cookies, Analyse- und Marketingtools auch bei Ablehnung durch den Webseitenbesucher unwissentlich aktiv bleiben. Für Betreiber der Webseiten ist dies oft schwer zu erkennen und sie wiegen sich in Sicherheit. Doch kann es in solchen Fällen schnell zu einem Bußgeldverfahren kommen. Es ist bekannt, dass die Aufsichtsbehörden bereits Webseiten prüfen und dafür geeignete Tools einsetzen, um hinter die Kulissen zu schauen. Andreas Thurmann empfiehlt jeden Webseitenbetreiber bis zum 01. Dezember 2021 seine Webseiten zu prüfen, auch wenn bereits ein Consent Manager im Einsatz ist.

www.datenschutzberater365.de


Weitere Artikel

2022 Security

Das sind die wichtigsten Datenschutz-Trends 2022

Im Hinblick auf die Datenverwaltung und den Datenschutz werden laut Florian Malecki, Vice President International Marketing bei Arcserve, im nächsten Jahr vier wesentliche Trends auf die Unternehmen zukommen.
Data Privacy

70 Prozent würden umfangreiche Daten zur Pandemiebekämpfung zur Verfügung stellen

Zur besseren Bekämpfung der Pandemie wären 71 Prozent bereit, dem Staat umfangreiche personenbezogene Daten zur Verfügung zu stellen. 48 Prozent wären bereit, detaillierte Gesundheitsinformationen inklusive Vorerkrankungen freizugeben. Ein Viertel würde die…
Data Breach

Die 5 häufigsten Datenschutzverletzungen

Meldungen von Unternehmen, die von Datenschutzverletzungen und Daten-Leaks betroffen sind, haben in letzter Zeit stark zugenommen. Im Durchschnitt kosten solche Datenschutzverletzungen deutsche Unternehmen stolze 4,11 Millionen Euro – damit liegt Deutschland…
Cookies

Das Aus der Third-Party-Cookies – die Chance für den Neuanfang

Das bevorstehende Ende der Third-Party-Cookies verändert die Spielregeln im Internet. Wir müssen uns von gewohnten Handlungsmustern verabschieden, dürfen uns im Gegenzug aber auf erweiterte Möglichkeiten freuen – von denen nicht zuletzt auch die Nutzer…
FAQ

9 klare Antworten auf die Datenschutz-FAQs im digitalen Marketing

Alle Welt spricht von Datenschutz, aber keiner traut sich, die wirklich wichtigen Fragen zu stellen. Das gilt auch oder sogar im Besonderen für Online-Marketer.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.