Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

B2B Service Management
22.10.19 - 23.10.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

PM Forum 2019
22.10.19 - 23.10.19
In Nürnberg, NCC Ost

DILK 2019
28.10.19 - 30.10.19
In Düsseldorf

Digital X
29.10.19 - 30.10.19
In Köln

DIGITAL FUTUREcongress
05.11.19 - 05.11.19
In Essen, Halle 8 im Congress Center Ost

Anzeige

Anzeige

Mobile Apps im Fadenkreuz

Die mobilen Apps verarbeiten täglich Millionen von Nutzerdaten auf der ganzen Welt, wodurch sie an der obersten Stelle in der heutigen digitalen Nutzung stehen. Das wachsende Bedürfnis nach Erneuerung und Unmittelbarkeit zwingt Unternehmen die Anwendungen in einem raschen Tempo zu entwickeln, wobei die Sicherheitstests außer Acht gelassen werden.

Eine mobile Anwendung kann zwei Arten von Sicherheitslücken enthalten:

  1. Unerwünschtes Verhalten: Unerwartete Aktionen werden ausgeführt, indem nicht notwendige Hintergrundaktivitäten ausgeführt werden.
  2. Sicherheitslücken: Apps könne Sicherheitslücken enthalten, die die Anwendungen den mobilen Angriffen aussetzen.

Um den Entwicklern bei der Entwicklung und Erhaltung sicherer mobiler Apps zu helfen, hat die OWASP(Open Web Application Security Project)-Organisation in ihrem „OWASP Mobile Security Project“ eine große Anzahl von Sicherheitslücken in Bezug auf mobile Anwendungen klassifiziert.

Die Mobile App Testing-Engine von Pradeo berücksichtigt OWASP-Schwachstellen und erkennt deren Vorhandensein in jeder analysierten App. Bei einer repräsentativen Stichprobe von 2 Millionen Anwendungen, die auf unserer Plattform getestet wurden, stellte das Forschungsteam von Pradeo fest, dass fast ein Drittel von ihnen eine OWASP-Schwachstelle enthalten.

Diese Sicherheitslücken sind in vier Kategorien unterteilt:

Sicherheitslücken

Bild: Das Forschungsteam von Pradeo fest, dass fast ein Drittel einer repräsentativen Stichprobe von 2 Millionen Anwendungen, eine OWASP-Schwachstelle enthalten. (Quelle Pradeo)


Datenlecks

Unter den erkannten Schwachstellen in den analysierten Anwendungen, können 47% zu Datenlecks führen. Die Offenlegung von Daten wurde in den letzten Jahren zur größten Bedrohung für Unternehmen.
Beispiel für Schwachstellen im Bereich dieser Kategorie:

Broadcast-Activity: Diese Sicherheitsanfälligkeit tritt auf, wenn die Komponente "Aktivität" der Anwendung nicht über ein ausreichend hohes Schutzniveau verfügt. Dadurch kann die Drittanbieter-App bestimmte Sicherheitsmaßnahmen für den Zugriff auf vertrauliche Daten umgehen.

Broadcast-Service: Diese Sicherheitsanfälligkeit tritt auf, wenn die "Service" -Komponente der Anwendung nicht über ein ausreichend hohes Schutzniveau verfügt. Damit kann die Drittanbieter-App den Dienst starten oder sich selbst mit ihm verknüpfen.

Implicit-Intent: Alle über diese Methode übertragenen Daten können von einer Drittanbieter-App abgefangen werden.

Man-In-The-Middle-Attack (MITM)

Ein Man-In-The-Middle-Angriff findet statt, wenn eine Kommunikation zwischen zwei Parteien von einer externen Instanz abgefangen wird. Der Täter belauscht entweder die Kommunikation oder gibt sich als einer der beiden Beteiligten aus, so dass es sich um einen regelmäßigen Datenaustausch handelt. 4,6% der getesteten Anwendungen enthalten Schwachstellen, die zu dieser Art von Angriffen führen können und die Benutzer einem Diebstahl, Datendiebstahl oder der Übernahme ihrer IoT-Objekte aussetzen.

Beispiel für Schwachstellen im Bereich dieser Kategorie:

509TrustManager: Diese Sicherheitsanfälligkeit tritt auf, wenn die Schnittstelle X.509TrustManager auf unsichere Weise implementiert wird. Dabei werden alle Fehler bei der Überprüfung von SSL-Zertifikaten ignoriert, wenn in HTTPS eine Verbindung zu einem Remotehost hergestellt wird.

HandleSslError: Jede Validierungsfehlermeldung aus dem SSL-Zertifikat wird ignoriert, wodurch ein ungültiges Zertifikat autorisiert wird.

PotentialByPassSslConnection: Diese Sicherheitsanfälligkeit entspricht der unsicheren Implementierung, bei der alle Fehler bei der Validierung von SSL-Zertifikaten ignoriert werden, wenn in HTTPS eine Verbindung zu einem Remotehost hergestellt wird.

Denial of Service Angriff (DOS)

Ein Denial-of-Service (DoS) ist jede Art von Angriff, bei dem die Angreifer versuchen, legitime Benutzer am Zugriff auf den Dienst zu hindern. Bei einem DoS-Angriff sendet der Angreifer normalerweise übermäßige Nachrichten, in denen er das Netzwerk oder den Server auffordert, Anforderungen mit ungültigen Absenderadressen zu authentifizieren.
3% der Apps enthalten Schwachstellen für diese Art von Angriffen, wodurch die Verfügbarkeit ihrer Dienste gefährdet wird.

Beispiel für Schwachstellen im Bereich dieser Kategorie:

URLCanonicalization: Abhängig von der Verwendung von "ContentProvider" kann diese Methode zu einer Sicherheitsanfälligkeit beim Überschreiten von Verzeichnissen führen.

MaliciousIntents: Eine böswillige Drittanbieter-App kann eine Absicht an eine App-Komponente senden, die sie nicht empfangen darf.

Schlechte Verschlüsselung

Die Kryptografie Techniken zielen darauf ab, einige Daten unleserlich zu machen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. 1,5% der getesteten Apps wiesen Schwachstellen in der Verschlüsselung auf und hinterließen einen Verstoß gegen sensible Daten.

Beispiel für Schwachstellen im Bereich dieser Kategorie:

AES: Verschlüsselungsmethode AES gewährleistet nicht die Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität von Daten.

ECB: Die App verwendet den ECB-Modus in ihrem Verschlüsselungsalgorithmus. Der ECB-Modus ist als schwach bekannt, da für identische Klartextblöcke derselbe codierte Text verwendet wird.

Vivien Raoul, Chief Technical Officer
Vivien Raoul
Chief Technical Officer, Pradeo
Seit 2008 hat sich Vivien Raoul, Mitbegründer und Chief Technical Officer von Pradeo, der Entwicklung von Pradeo Security gewidmet, eine Technologie der nächsten Generation, die zuverlässige Erkennung von mobilen Bedrohungen und effizienten Schutz bietet.
GRID LIST
Hacker Emails

Erpresserische Sex-E-Mails im Umlauf

Check Point Research, die Threat-Intelligence-Abteilung von Check Point Software…
KI Cybersecurity

Mit Machine Learning die Stecknadel im Heuhaufen finden

Cyber-Angriffe werden immer ausgeklügelter. Um sich vor diesen Attacken zu schützen,…
Zero Day Exploit

Zero-Day-Angriffe: Die bösartigen Unbekannten

Zero-Day-Schwachstellen und entsprechende Exploit-Kits sind äußerst wertvoll auf dem…
Malware

Agent Tesla verbreitet sich wie ein Lauffeuer – Emotet erwacht wieder

Die Threat Intelligence-Abteilung von Check Point Software Technologies Ltd. (NASDAQ:…
hacker Anonymous

Cyber-Mythen aus Film und Fernsehen

Der Herbst ist da und mit ihm steht auch Halloween vor der Tür: Zur Einstimmung schauen…
Zeki Turedi

EU-Kommission warnt vor Cyberangriffen auf 5G-Netze

Die Kritik an der Vergabe der 5G-Netze an nicht europäische Anbieter reißt nicht ab.…