Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Virus Alert Shutterstock 760422208 700

Im Dezember 2018 standen verschiedene PC-Schädlinge, die insbesondere für das Herunterladen von schädlichen Apps und das unerlaubte Schürfen von Kryptowährung gedacht waren, im Fokus der Untersuchungen von Doctor Web. Außerdem haben Virenanalysten neue Trojaner für mobile Endgeräte entdeckt.

Im letzten Monat des Jahres 2018 erregten die auf PCs gefundenen Schädlinge, welche auf einem JavaScript geschriebenen Schadcode geschrieben worden sind, das Aufsehen der Virenanalysten.

Der größte Teil des Schadcodes ist für das Herunterladen von schädlichen Apps und das unerlaubte Schürfen von Kryptowährung gedacht. Auf den Festplatten der Betroffenen fand sich auch der Banking-Trojaner Trojan.SpyBot.699. Mit seiner Hilfe konnten Cyber-Kriminelle Befehle auf einem Remote-PC ausführen und weitere böswillige Apps starten.

Insgesamt wurden im Dezember 2018 257.197 Internetadressen in die Datenbank nicht empfohlener Webseiten aufgenommen.

Serverstatistik

Folgende Bedrohungen zählen zu der am meisten verbreiteten Malware im Dezember:

  • JS.DownLoader sind böswillige JavaScript-Szenarien, die weitere Schädlinge auf dem infizierten PC installieren.
  • Trojan.SpyBot.699 ist eine Spyware, welche Tastatureingaben abfängt, Befehle von Cyber-Kriminellen ausführt und in der Lage ist, vertrauliche Daten zu entwenden sowie Geldbeträge von Bankkonten zu stehlen.
  • JS.Miner sind JavaScript-Szenarien, die zum verdeckten Schürfen von Kryptowährungen dienen.
  • VBS.DownLoader sind böswillige VBS-Szenarien, die weitere Schädlinge auf dem infizierten PC installieren. VBS steht für „Visual Basic Script“ und ist eine von Microsoft entwickelte Skriptsprache.

Im E-Mail-Verkehr hat auch W97M.DownLoader das Aufsehen von Doctor Web erregt. Dieser Trojaner nutzt Sicherheitslücken in Office-Apps aus und lädt böswillige Software auf den Zielrechner herunter.

DrWebEmail500

Bild: www.drweb-av.de

Malware für mobile Endgeräte

Im Dezember 2018 wurde auf Google Play der Schädling Android.BankBot.495.origin ausfindig gemacht. Dieser griff Nutzer in Brasilien an, indem er ihre Online-Banking-Daten entwendete und andere Apps automatisch steuerte. Darüber hinaus wurden unter anderem die Werbetrojaner Adware.HiddenAds und Adware.Patacore aufgespürt. Auch eine neue Version der Spyware Program.Spyzie.1.origin, die das Ausspionieren von Nutzern ermöglicht, haben die Virenanalysten von Doctor Web entdeckt.

www.drweb-av.de/ 

GRID LIST
Trojaner

RTM-Banking-Trojaner hat es auf KMUs abgesehen

Experten von Kaspersky Lab warnen vor dem ,RTM-Banking-Trojaner‘: Der Schädling hat es…
Cyberattacken

Cyberangriffe auf Lieferketten – neue Waffen im Handelskrieg

Sie sind schwerbewaffnet und richten oft großen Schaden an – egal ob Hobbyhacker,…
Phishing

Achtung Phishing: Gefälschte Amazon-Mails

Erneut ist der Versandhändler Amazon Opfer einer Phishing-Welle geworden. Unbekannte…
Stephan von Gündell-Krohne

Darum ist das IoT das Thema auf der Sicherheitskonferenz

Smarte Technologie gehört fest zum Unternehmensalltag – trotz bekannter…
Marc Wilczek

Account-Daten im Darknet

Wie bekannt wurde, steht eine enorm große Datenbank mit E-Mailadressen sowie Passwörtern…
Danger Online-Dating

Valentinstag: Die Gefahr hinter Dating-Apps

Die neue Netflix-Serie „You“ zeigt auf, wie einfach es im Zeitalter von Social Media und…
Smarte News aus der IT-Welt