VERANSTALTUNGEN

USU World 2018
06.06.18 - 07.06.18
In World Conference Center Bonn

CEBIT 2018
11.06.18 - 15.06.18
In Hannover

ERP Tage Aachen
19.06.18 - 21.06.18
In Aachen

next IT Con
25.06.18 - 25.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

NATO Flagge

Die NATO soll gerade dabei sein, Leitlinien zur Cyber-Kriegsführung für die Militärs zu entwickeln. Darin soll auch enthalten sein, wann und unter welchen Umständen es gerechtfertigt sei, Cyberangriffe und Waffen weitreichender einzusetzen. Ein Kommentar von Bill Evans, One Identity.

„Soeben hat die NATO einen erneuten Vorstoß in Sachen Cyber-Kriegsführung und Planung veröffentlicht. Man will hinsichtlich staatlich finanzierter Hackerangriffe wirksame Antworten finden. Statt reiner Verteidigung sollen dazu auch Cyberattacken dienen, die geeignet sind, feindliche Netzwerke außer Gefecht zu setzen. Bereits 2014 hatte die NATO verlautbart, dass das Netz und die Cybersicherheit ebenso Bestandteil der Kampfführung seien wie die zu Lande, in der Luft und zu Wasser. Allerdings hat sich die NATO bezüglich der Details einer potenziellen Cyberkriegsführung bisher nicht in die Karten sehen lassen.

Auf der einen Seite ist es wahrscheinlich bereits höchste Zeit seitens einer Allianz wie der NATO die Cyber-Kriegsführung sowohl in ihre defensive wie offensive Planung mit einzubeziehen.

Was die defensive Planung anbelangt ist das ohnehin schon geschehen, der offensive Part stand bislang noch aus. Egal, wie man darüber denken mag, die Gegner der NATO haben solche Pläne längst und setzen sie auch um. Aber natürlich birgt eine solche Strategie Risiken. Im Gegensatz zu sogenannten „Smart Bombs“, mit denen sich der Schaden auf bestimmte Areale des Luftraums oder eine feindliche Stellung begrenzen lässt, sind Cyberangriffe sehr viel unspezifischer. Nehmen wir als Beispiel einen Cyberangriff auf die Stromversorgung einer feindlichen Stellung. Sicherlich wird davon die feindliche Stellung betroffen sein, es ist aber kaum auszuschließen, dass auch nahegelegene Krankenhäuser oder andere Einrichtungen des zivilen öffentlichen Lebens ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Sicherlich nichts was die NATO aus moralischer Selbstgefälligkeit in Kauf nehmen wollen würde.

Es ist mithin zu erwarten, dass sich die Cyber-Kriegsführung ebenso spezifiziert wie das bei der Waffentechnologie und Kriegsführung innerhalb der letzten 50 Jahre insgesamt geschehen ist. Stand heute sollte man sich allerdings ernsthaft Gedanken machen, ob eine offensive Cyber-Kriegsführung seitens der NATO einen potenziellen Kollateralschaden wirklich rechtfertigt.“

  

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int Fff03ad1554fb492cd1df6c7ccf69ca1

Telegram Chatgruppen als neuen Marktplatz für Cybercrime

Die Sicherheitsforscher von Check Point Software Technologies, erkennen eine neue…
Tb W190 H80 Crop Int 6146d7037a40c2f874a1f5d3399939c7

User Bashing: Mitarbeiter sind mit IT-Sicherheit überfordert

Die IT-Sicherheit lädt zu viel Verantwortung auf den Mitarbeitern ab. Günter Junk, CEO…
Tb W190 H80 Crop Int Ffc884102cf599e1985eaa1355f9b2fa

Probleme PGP und S/MIME sind keine Überraschung

Verschlüsselte E-Mails sind „nicht mehr sicher“ - Forschern ist es gelungen, diesen…
Tb W190 H80 Crop Int 5db74c35038f85cc90618c59a5cf8fbe

E-Mail-Verschlüsselung bleibt sicher

Am 14.05.2018 veröffentlichte ein Team aus Sicherheitsforschern der Fachhochschule…
Tb W190 H80 Crop Int 7f34eb55b3556a8251b3162716d61345

Efail-Schwachstellen

Sicherheitsforscher der Fachhochschule Münster, der Ruhr-Universität Bochum sowie der…
WannaCry

WannaCry: Auch nach einem Jahr noch gefährlich

Ein Jahr nach „WannaCry“ erinnert Avast an den bislang größten Angriff von…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security