Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Smart Home Security 507635863 500

Avira stellt mit SafeThings einen revolutionären Ansatz zur Sicherheit im vernetzten Zuhause für die IoT-Branche vor. Avira SafeThings ist eine Router-App und Plattform für verhaltensbasierte Bedrohungsanalyse, die das Smart Home ohne zusätzliche Hardware gegen IoT-Bedrohungen schützt. 

Eine Gateway-Softwarelösung identifiziert Cyberattacken und stoppt diese bevor sie Schaden anrichten. 

Stürmische Zeiten in der IoT Welt

Das Smart Home ist heute für viele Nutzer gelebte Realität. Doch mit der der rasanten Entwicklung des Internets der Dinge steigen auch die Gefahren für IoT-Nutzer im vernetzten Zuhause: IoT-Geräte können heimlich Teil eines Botnetzes werden und Schadsoftware oder Spam verbreiten. Nutzer können außerdem leicht die Kontrolle über ihre persönlichen Daten verlieren. Da DDoS-Angriffe bis zum Ursprung zurückverfolgt werden, stellen sie eine ernste Gefahr für die Netzwerke der Internet Service Provider dar. Ihre Infrastruktur wird überlastet und die Intaktheit von Internetdienstleistungen ist gefährdet.

Avira SafeThings ist ein revolutionärer Ansatz, um das Smart Home gegen IoT-Bedrohungen zu schützen. Dies geschieht in bereits vorhandener Hardware im Heimnetzwerk und ist bereits für den Endanwender vorkonfiguriert. Sie nutzt cloudbasiertes maschinelles Lernen und sitzt an der Schnittstelle zwischen vernetztem Zuhause und dem Internet: im Home Router. Avira lizenziert die Lösung an Router-Hersteller und Internet Service Provider, die damit ihre Netzwerke vor Missbrauch schützen sowie zusätzliche IoT-Sicherheitsdienstleistungen direkt an ihre Endkunden bereitstellen können.

Sie hat keine sichtbaren Auswirkungen auf den Router oder die Netzwerkleistung. Die Netzwerkinfrastruktur wird vor Angriffen geschützt, DDoS-Attacken werden direkt an der Quelle gestoppt. Gleichzeitig werden Daten von gewünschten IoT Anwendungen weiterhin übermittelt. SafeThings Geräte-Fingerprinting und granulares Filtern des Datenverkehrs am Gateway ermöglichen Service Providern einen Blick auf die Geräte hinter der Firewall, ohne dabei invasive und zeitaufwändige Deep Packet Inspections (DPI) durchzuführen.

Avira Safe Things

Komponenten und Funktionen der Sicherheitsplattform im Überblick:

SafeThings integriert als Sicherheitsplattform modulare Komponenten. Diese Elemente sind im Router installiert und stehen als Cloud-Services zur Verfügung.

  • Angewandte KI und Machine Learning mit SafeThings Protection Cloud: KI wird eingesetzt, um Kategorien und einzelne Geräteprofile zu erstellen, Gerätemanagement- und Regeldefinitionen einzurichten sowie die Gerätefunktionalität automatisch zu schützen. Da Metadaten im Gateway-Datenverkehr analysiert werden, ist keine invasive Deep Packet Inspection (DPI) notwendig. Durch diese dynamische Analyse kann SafeThings Aktivitäten manipulierter Geräte ohne eine statische Liste von Domainnamen identifizieren und stoppen.
  • Gateway Agent mit Avira SafeThings Sentinel: Sentinel ist ein Software-Agent im Gateway zu jedem Smart Home. Der Agent wird als Firmware im Teilnehmerendgerät oder Router installiert. Sentinel nimmt digitale Fingerabdrücke von IoT-Geräten und erfasst Paket-Header-Metadaten für die KI-Analyse. Nach dem Austausch mit der Avira Protection Cloud setzt Sentinel Schutz- und Kommunikationsregeln durch.
  • Transparente Bedienung mit der SafeThings Benutzeroberfläche: Die Benutzeroberfläche von SafeThings ermöglicht den schnellen und einfachen Überblick zu allen Aktivitäten im Netzwerk. Der Anwender bekommt einen umfassenden Einblick in die Daten, die von den smarten Geräten erfasst und weitergeleitet werden, ohne dass er dabei in den Prozess eingreifen muss.
  • Überblick behalten mit SafeThings Data Forefront: Internet Service Provider und OEM-Hersteller können mit dieser Programmierschnittstelle auf die Funktionen von SafeThings zugreifen und sie steuern. Sie kann bestehende Apps von Service Providern und OEM-Herstellern erweitern, um die Bedienung von SafeThings zu visualisieren. Bei einem kompromittierten Gerät können Details genau aufgeschlüsselt und Steuerungsregeln sowie -aktionen bei einer Kompromittierung ergriffen werden.
  • Zusätzliche Optionen mit SafeThings Custom Plugins: Mit diesen Plugins können SafeThings Kunden ihren Endkunden zusätzliche Sicherheits-Apps im „Secure Connected Home App Store“ anbieten. Die integrierten Services wie VPN oder Kinderschutz werden auf der Router-Ebene ausgeführt und in der Cloud verwaltet.

Avira SafeThings richtet sich an Internet Service Provider und Router-Herstellern.

www.avira.de 
 

GRID LIST
Drohne

Gefährdung der IT-Sicherheit durch Drohnen

NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security…
Tb W190 H80 Crop Int C643b2c4d7af3e5bf9a53fb7d888e4a0

E-Mail-Sicherheit in der Praxis weiterhin vernachlässigt

Vor einigen Wochen veröffentlichte das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der…
Wurm

30-jähriges Jubiläum des Morris-Wurms - Nehmen wir die Cyber Security ernst?

Am 2. November 2018 sind 30 Jahre seit der Verbreitung des berüchtigten Morris-Wurms…
GandCrab

Bitdefender entschlüsselt Ransomware GandCrab

Bitdefender hat ein Entschlüsselungswerkzeug für neueste Versionen der…
Advanced Persistent Threats

APT-Attacken: Erkennungsverfahren zur zuverlässigen Abwehr

Advanced Persistent Threats (APT) gehören zu den größten Gefahren in der IT. Dabei…
Hacker

Comment Crew: Ein alter Bekannter oder sind Nachahmer unterwegs?

Vor fünf Jahren wurde publik, dass eine chinesische Hackergruppe namens APT1 oder Comment…
Smarte News aus der IT-Welt