Anzeige

Risiken von Maschinenidentitäten (digitale Zertifikate und kryptographische Schlüssel) sind nicht immer kritisch. IT-Verantwortliche müssen jedoch verstehen, wie wichtig sie für die IT-Sicherheitslage des Unternehmens sind.

Aus diesem Grund wurde eine Liste zusammengestellt mit fünf wichtigen Risiken, an denen sich die Verantwortlichen abarbeiten können:

1. Zertifikatsbedingte Ausfälle

Wenn Zertifikate ausgestellt werden, wird ihnen ein Verfallsdatum zugewiesen. Wenn ein Zertifikat nicht vor Ablauf ersetzt wird, kann es einen zertifikatsbedingten Ausfall auf dem von ihm unterstützten System auslösen. Dieser ungeplante Ausfall und die damit verbundenen Ausfallzeiten dauern an, bis ein neues Zertifikat ausgestellt und installiert wird. Ohne die richtige Intelligenz, wie z.B. zu wissen, wo genau ein Zertifikat installiert ist und wer dieses System besitzt, sind zertifikatsbedingte Ausfälle bekanntlich schwer zu diagnostizieren.

2. Sicherheitsverstöße

Die meisten Sicherheitskontrollen vertrauen auf digitale Kommunikation, die über Maschinenidentitäten authentifiziert wird. Aber wenn die kryptographischen Schlüssel und digitalen Zertifikate kompromittiert oder gefälscht werden, können Cyberkriminelle sie nutzen, um legitim zu erscheinen. Sie können dann unter anderem Sicherheitskontrollen umgehen. Cyberkriminelle verwenden auch gestohlene Maschinenidentitäten, um privilegierten Zugriff auf kritische Systeme zu erhalten, damit sie tiefer in das Unternehmensnetzwerk eindringen und über einen längeren Zeitraum versteckt bleiben können.

3. Langsame Incident Response

Je länger eine Sicherheitsbedrohung, ein Ausfall oder eine Sicherheitsverletzung andauert, desto größer ist das Potenzial für schwere Schäden. Wenn beispielsweise eine Zertifizierungsstelle (CAs) kompromittiert wurde, könnten die Verantwortlichen wirklich schnell genug alle und zwar wirklich alle Zertifikate dieser Zertifizierungsstelle ersetzen? Andere große Sicherheitsereignisse, die eine rechtzeitige Reaktion erfordern, sind die Entdeckung einer Maschinenidentität unter Verwendung eines verwundbaren Algorithmus wie SHA-1, die Ausnutzung eines kryptographischen Bibliotheksfehlers wie Heartbleed oder wenn ein führender Browser-Anbieter entscheidet, Zertifikaten dieser kompromittierten CA nicht mehr zu vertrauen. Wenn Unternehmen auf jede Art von Ereignis reagieren müssen, das sich auf die Maschinenidentität auswirkt, ist die Zeit der Reaktion zum Erhalt der IT-Sicherheit entscheidend.

4. Operative Unzulänglichkeiten

Unternehmen verbringen in der Regel durchschnittlich vier Stunden pro Jahr damit, jedes digitale Zertifikat zu verwalten, das als Maschinenidentität dient. Bei Tausenden oder sogar Hunderttausenden von Maschinenidentitäten kann sich der daraus resultierende Aufwand schnell summieren. Die Verwaltung von Maschinenidentitäten kann durch andere Faktoren erschwert werden, wie z.B. durch Administratoren, die mit Zertifikaten oder Trust Centern nicht vertraut sind. Und wenn Ihre Maschinenidentitäts-Operationen nicht reibungslos ablaufen - was in den meisten Unternehmen der Fall ist -, kann der Zeitaufwand schnell ansteigen, insbesondere wenn es zu einem Ausfall oder einer Verletzung kommt.

5. Negative Audit-Ergebnisse

Maschinenidentitäten unterliegen zunehmend den Richtlinien und Vorschriften von Unternehmen, Behörden oder Branchenvorgaben. Darunter befinden sich mehrere Standards, die sich speziell auf die Verwaltung und Sicherheit von kryptografischen Schlüsseln und Zertifikaten konzentrieren. Da die meisten Unternehmen keine Lösung zum Schutz der Maschinenidentität nutzen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Auditoren feststellen, dass ein Unternehmen nicht in der Lage ist, Maschinenidentitäten zu überwachen, Richtlinien durchzusetzen oder eine effektive Verwaltung aufrechtzuerhalten. Das führt zu erheblichen Sicherheits- und Zuverlässigkeitsrisiken. Wenn Verantwortliche mit der Bearbeitung negativer Compliance-Findings beauftragt sind und kein Programm zum Schutz der Maschinenidentität installiert haben, stehen sie vor einem langwierigen, manuellen Projekt.

Fazit

Von Serviceausfällen bis hin zu Sicherheitsverletzungen können schwach verwaltete Maschinenidentitäten verheerende Auswirkungen auf Unternehmen haben. Wenn eine Maschinenidentität kompromittiert und in einem Cyberangriff verwendet wird oder einen IT-Ausfall bzw. eine Störung verursacht, können die negativen Folgen erheblich sein. Unternehmen können unter einem geschädigten Ruf, Umsatzeinbußen, kostspieligen Abhilfemaßnahmen und höheren Verwaltungskosten leiden. Dagegen schützt eine Lösung, die alle Maschinenidentitäten automatisiert an einem zentralen Ort erfasst, verwaltet und zur Not per Knopfdruck ersetzen kann, wenn einer CA das Vertrauen entzogen wird.

Kevin Bocek
Kevin Bocek, VP Security Strategy & Threat Intelligence bei Venafi,

www.venafi.com

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cybersecurity

Cyber Security Awareness ist kein technisches Thema

Im Jahr 2019 lag der durch Cyberkriminalität verursachte Schaden in Deutschland bei 87,7 Millionen Euro – mit steigender Tendenz. Die meisten Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und investieren vermehrt in Hardware, Software und Services zur…
Cyber Security

Richtiger Umgang mit einem IT-Sicherheitsvorfall

Sicherheitsvorfälle können schwerwiegende Auswirkungen auf Unternehmen haben und hohe organisatorische und finanzielle Schäden verursachen. Um die Auswirkung zu minimieren, sind gute Prozesse und Verfahren zur schnellen und effizienten Behandlung zwingend…
M&A

Die Pandemie erhöht den Bedarf an Cybersicherheit und belebt M&A

Der neueste Report von Hampleton Partners unterstreicht die weiterhin hohe Bedeutung von Cybersicherheit im Unternehmensumfeld. Der Cybersecurity M&A-Bericht stellt fest, dass durch die Pandemie alle Branchen einen gesteigerten Bedarf an IT-Sicherheit haben.…
QR-Code

QR-Codes stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar

MobileIron, die mobilzentrierte Sicherheitsplattform für das Everywhere Enterprise, gibt die Ergebnisse seiner Studie bekannt, in der 500 deutsche Verbraucher zu ihrer Einstellung zu QR-Codes befragt wurden. Die Resultate zeigen, dass QR-Codes immer beliebter…
Cloud Security

Multi-Cloud-Strategie macht anfälliger für Ransomware

Veritas Technologies, ein Unternehmen im Bereich Datensicherheit, -verfügbarkeit und -analyse, zeigt in einer globalen Studie, mit welchen Problemen Unternehmen aktuell beim Thema Datensicherheit zu kämpfen haben. Die Studie untersucht unter anderem, wie sich…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!