IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Die Information Services Group (ISG) gab bekannt, dass die Outsourcing-Aktivität in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) zum Jahresanfang 2014 den besten Start seit 2010 hatte, mit zweistelligen Zuwachsraten sowohl beim Vertragsvolumen als auch bei der Anzahl der Abschlüsse.

Gemäß dem „Q1 2014 EMEA ISG Outsourcing Index“, der kommerzielle Outsourcing-Verträge mit einem jährlichen Vertragsvolumen (Annual Contract Volume, ACV) ab 4 Millionen Euro erfasst, lag das ACV für die gesamte EMEA-Region bei 2,4 Milliarden Euro und damit um 10 Prozent über dem Ergebnis des Vorquartals sowie 29 Prozent höher als im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Zuwachs ist weitgehend auf fünf in der Region abgeschlossene „Mega-Transaktionen“ – Outsourcing-Verträge mit einem ACV von über 80 Millionen Euro – zurückzuführen, die Verträge in Großbritannien, Frankreich und Skandinavien beinhalten. Eine deutliche Zunahme gegenüber den zwei Transaktionen dieser Größenordnung, die jeweils im ersten und im vierten Quartal 2013 abgeschlossen wurden.

Outsourcing

Die in der Region abgeschlossenen 165 Verträge entsprechen einem Anstieg um 21 Prozent im Jahresvergleich. Dabei entfallen mehr als 50 Prozent aller weltweiten Outsourcing-Vorhaben – gerechnet nach ACV und Anzahl der Abschlüsse – auf EMEA, womit Europa weiterhin die Outsourcing-Aktivitäten im globalen Markt dominiert.

Bei den meisten Vertragsabschlüssen in EMEA handelte es sich um neue Outsourcing Verträge. Hierauf entfielen 76 Prozent des Vertragsvolumens in der Region, was einem Anstieg um 48 Prozent im Jahresvergleich und den höchsten Quartalswert der letzten vier Jahre darstellt. Andererseits nahm der Wert der Vertragserneuerungen gegenüber dem Vorquartal und auch im Jahresvergleich um ein Drittel ab.

In der Region EMEA war weiterhin der IT Outsourcing (ITO)-Markt vorherrschend. Das im ITO-Bereich verzeichnete ACV von 2 Milliarden Euro im ersten Quartal lag um 18 Prozent über dem Wert des Vorquartals und hatte einen Anteil von nicht weniger als 85 Prozent des gesamten EMEA-Outsourcing-Marktes. Die 127 ITO-Abschlüsse im ersten Quartal waren die höchste Zahl, die jemals in einem einzelnen Quartal verzeichnet wurde.

Business Process Outsourcing

Dagegen war der Business Process Outsourcing (BPO)-Markt im dritten Quartal nacheinander rückläufig, mit einem verzeichneten bescheidenen ACV von 370 Millionen und 38 Vertragsabschlüssen.

John Keppel, Partner & President, ISG North Europe, sagte: „Der EMEA-Markt hat 2014 stark begonnen. Die Aktivitäten in der Region sind nach wie vor auf einem hohen Niveau, und die Wiederkehr der Mega-Transaktionen in diesem Quartal bewirkte ein Ankurbeln der Marktwerte. Während diese größeren Verträge eine starke Rolle im Markt spielen, werden die Transaktionen kleinerer Größenordnungen weiterhin stärker zunehmen, da die Unternehmen mehr Flexibilität und stärker spezialisierte Leistungen von einer größeren Anzahl von Anbietern in Anspruch nehmen. Multisourcing, ein verstärkter Wettbewerb unter den Anbietern und niedrigere Technologie-Kosten werden weiterhin die bestimmenden Faktoren für die Marktentwicklung in absehbarer Zukunft sein.“

In Deutschland gingen die Vertragsvolumina mit einem ACV von 330 Millionen Euro im ersten Quartal 2014 leicht zurück, sowohl gegenüber dem Vorquartal als auch gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. Jedoch erhöhte sich die Zahl der Vertragsabschlüsse um 21 Prozent gegenüber dem Vorquartal und um 52 Prozent gegenüber dem besonders schwachen ersten Quartal 2013.

Guter Start

„Der Markt in der DACH-Region ist reifer und die Kunden erfahrener geworden. Die Unternehmen schließen eher kleinere Verträge mit mehreren spezialisierten Anbietern ab, als einen großen Vertrag mit einem Generalisten. Zudem haben die meisten Großunternehmen große Teile ihrer Infrastruktur bereits ausgelagert. Daher sinkt das Gesamtmarkt-Vertragsvolumen bei steigender Anzahl der Vertragsabschlüsse“ sagt Bernd Schäfer, Partner und Managing Director ISG DACH.

„Das Jahr hat einen guten Start hingelegt, unterstützt durch die Wiederkehr der Mega-Transaktionen und durch eine deutliche Erhöhung der ITO-Abschlüsse mit neuen Volumina“, sagte Keppel. „Dies tut dem Markt gut, in der Region EMEA und auch weltweit. Wir erwarten ein globales ACV-Wachstum von mindestens 15 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2014 und Zuwächse im hohen einstelligen Bereich für das gesamte Jahr.“

www.isg-one.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet