IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Projectplace, führender europäischer Anbieter für Social Collaboration Tools, kündigt seine neuen, verbesserten mobilen Apps an.
 
Im App Store sind ab sofort die verbesserten iPad- und iPhone-Apps verfügbar. Ebenso steht die neue Version der Android App zum Download bereit. Diese Apps entsprechen dem Relaunch der Projectplace-Plattform vom Juni und warten mit einem neuen Design und einem noch stärkeren Fokus auf soziales Projektmanagement auf. Zudem setzen sie das Ziel um, sämtliche Projectplace-Services auch für alle wichtigen mobilen Plattformen bereitzustellen.
 
Neue mobile Projectplace Apps
 
 
„Die Nutzer wollen heute einen zuverlässigen Informationsfluss haben, wann und wo auch immer sie sich befinden, und das in einer strukturierten und sicheren Umgebung. Die neuen und verbesserten Apps beinhalten einige unserer beliebtesten und wichtigsten sozialen Funktionen für diejenigen, die viel unterwegs sind“, sagt Johan Zetterström, CEO von Projectplace. „Wir erweitern kontinuierlich unser Angebot und werden auch in Zukunft mehr und mehr soziale Features für unsere mobilen Plattformen bereitstellen.“
 
Soziale Funktionen für unterwegs
 
Die Upgrades der mobilen Apps für iPad und iPhone sind leicht zu handhaben und stellen den Anwendern einige der gefragtesten Projectplace-Funktionen nun auch mobil zur Verfügung: Ein schneller Überblick über neueste Informationen, der Austausch und die Diskussion von Ideen oder das Beantworten, Kommentieren oder „Liken“ von Einträgen diverser Projektkollegen sind nur einige Beispiele der neuen Funktionen der mobilen Apps.
 
Das neue soziale Tool „Conversations“ bietet einen aggregierten Blick auf alle Projekte und ermöglicht es den Anwendern, Kommentare und Bilder zu posten so wie sie es von der Desktop-Anwendung bereits gewöhnt sind. So ist es zum Beispiel nun ganz leicht möglich, eine White-Board-Skizze mit dem Projektteam zu teilen, indem mit dem mobilen Device lediglich ein Foto aufgenommen und in den Projektbereich eingestellt wird. Die Nutzer finden in den mobilen Apps jetzt außerdem all jene Dokumente vor, an denen sie kürzlich gearbeitet haben. Desweiteren können Projektdokumente gelesen und kommentiert werden, aktuelle Dokumente der Kollegen eingesehen und Dateien gespeichert werden, um sie offline zu lesen.
 
Die iPad App bietet zudem die Funktionalität des im Juni für die Desktop-Version vorgestellten „Action Boards“, auf dem die Nutzer neue Aktionen hinzufügen oder priorisieren, Aktivitäten bestimmten Projektmitgliedern zuordnen oder die Action Cards je nach Status – geplant, in Arbeit oder erledigt – mit Drag and Drop bewegen können. Zudem lassen sich Aktivitäten editieren und auf andere Boards verschieben.
 
Die Android App bietet die gleichen Dokumenten-Features sowie eine begrenzte Anzahl von Aktivitäten. Android-Anwender können nun auf ihre persönlichen Aktivitäten je nach Status „geplant“, „in Arbeit“ oder „erledigt“ zugreifen und neue Aktivitäten hinzufügen. Ebenso weist die Android App eine verbesserte Navigation auf. Zusätzliche Funktionen wie das Conversations-Tool folgen in Kürze.
 
Das neue Projectplace
 
Im Juni hat Projectplace einen Relaunch seiner Projektmanagement-Plattform auf den Markt gebracht. Das komplettes Re-Design sowie ein neuartiges Set von sozialen Planungstools beinhalten eine interaktive Zeitachse, Status-Widgets und das Aktivitäten Board. Ziel der neuen Features ist eine verbesserte Zusammenarbeit, Effizienz, Commitment und Projekterfolg. Der Launch war der erste von zahlreichen Schritten, Unternehmen bei der Weiterentwicklung zu Sozialem Business zu unterstützen.
 
„Wir werden weiterhin große Anstrengungen unternehmen, um Projectplace noch sozialer zu gestalten. Dieses neue Projectplace macht es Unternehmen leicht, dem Social Business-Trend zu folgen sowie durch eine optimierte Zusammenarbeit der Projektmitglieder ihre Effizienz und Produktivität zu steigern“, betont Johan Zetterström.

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet