Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

2019

Was sind die wichtigsten Trends im Recruiting? In den Fokus rücken ein positives Bewerbungserlebnis, Kontaktpflege, eine überzeugende Unternehmenskultur und die Automatisierung von Recruiting-Tätigkeiten.

1. Candidate Experience: Ein positives Bewerbungserlebnis schaffen

Am wichtigsten wird für Mitarbeiter aus der Personalbeschaffung in Zukunft die Candidate Experience. „Das beginnt schon mit dem Erstkontakt: Erhält ein Kandidat automatisch ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Jobangebot, zieht er die Position eher in Erwägung“, sagt Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de. Eine Bewerbung bleibt außerdem in guter Erinnerung, wenn Unternehmen eingereichte Unterlagen zügig bearbeiten, die Antwort individuell formulieren und dem Kandidaten das Gefühl vermitteln, dass er wertgeschätzt wird. Die Studie zeigt, dass Firmen aktuell vor allem noch ihre Prozesse beschleunigen müssen: 45 Prozent aller Unternehmen benötigen mindestens sechs Wochen vom Bewerbungseingang bis zur Entscheidungsmitteilung – in Zeiten der Digitalisierung ist das schlichtweg nicht mehr zeitgemäß.

2. Talent Relations: Mit Kandidaten in Kontakt bleiben

Auf Rang zwei der wichtigsten Recruiting-Trends rangiert das Thema Talent Relations: Neun von zehn Recruitern halten es für sehr wichtig, Kontakte mit potenziellen Bewerbern zu knüpfen und diese kontinuierlich zu pflegen. Für das kommende Jahr wollen Recruiter vor allem ihr Engagement bei Mitarbeiterempfehlungen, im Active Sourcing, bei Recruiting-Events sowie in Business und Social Networks ausbauen. Doch auch wenn der Dialog mit Talenten als wichtig erachtet wird – lediglich 60 Prozent der Befragten holen sich kaum oder nie Rückmeldung von abgelehnten Kandidaten. Recruiter sind demnach gut beraten, sich Feedback von Bewerbern und neu eingestellten Mitarbeitern einzuholen.

3. Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil

Ein weiterer wichtiger Faktor im Kampf um die besten Talente ist künftig die Unternehmenskultur. Die Generationen Y und Z wollen sich vor allem mit ihrem Unternehmen identifizieren: Ihnen ist eine sinnstiftende Tätigkeit für einen Arbeitgeber, dessen Ideale und Leitbilder sie teilen, wichtiger als ein attraktives Gehalt oder ein Dienstwagen. „Die Firmenkultur spielt eine immer größere Rolle bei der Vertragsunterzeichnung. Stellenanzeigen sind eine optimale Möglichkeit, Unternehmensvision und -werte zu vermitteln und sich damit für Bewerber attraktiv zu machen“, so Langbauer.

4. Tätigkeiten automatisieren

Last but not least: die Automatisierung. Für über die Hälfte der Recruiter gehört sie zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Derzeit sind viele Mitarbeiter aus den Personalabteilungen noch stark mit administrativen Aufgaben beschäftigt, die ihnen digitale Instrumente immer weiter abnehmen werden. Und Recruiter stehen dieser Entwicklung auch sehr positiv gegenüber: 75 Prozent aller Befragten erhoffen sich durch die Digitalisierung operative Unterstützung. So können sie mehr Zeit in die Kontaktpflege mit potentiellen Bewerbern investieren und ein positives Bewerbererlebnis schaffen.

Fazit:

Die Aufgaben für Recruiter verändern sich hin zu Networking und anderen aktiven Aufgaben, für die Empathie, Aufgeschlossenheit und Verlässlichkeit nötig sind. Gleichzeitig sollten Recruiter offen und neugierig auf Digitales sein.

Weitere spannende Infos zur Studie „Recruiter Experience“: www.stellenanzeigen.de/recruiterexperience


Dieser Leitfaden könnte Sie ebenfalls interessieren:

Human Resources im digitalen Wandel

Titel Human Ressources

Im digitalen Wandel werden die Personalabteilungen mehr strategische Aufgaben wahrnehmen und administrative Tätigkeiten reduzieren. Doch die Realität sieht oft ganz anders aus. Lesen Sie diesen Leitfaden für den Schritt in die Digitalisierung.

 

 Download 

 

Deutsch, 13 Seiten, PDF ca. 1,6 MB, kostenlos

 

 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 2549509f683e980128b4c48dbbc76858

Tipps für die Leitung von Mehr-Generationen-Teams

Es gibt eine Art Diversität am Arbeitsplatz, die oft ignoriert wird. Es ist nicht die…
Tb W190 H80 Crop Int 95925a34900fa0be4dd265a1f6797f09

PREDICTIVE ANALYTICS im PROJEKTMANAGEMENT

Zeitliche Verzögerungen, überschrittene Budgets, höherer Bedarf an Ressourcen: Es gibt…
Teamwork

New Work im Zuge der Digitalisierung

Mittlerweile hat sich das Thema New Work branchenübergreifend etabliert und…
Tb W190 H80 Crop Int 53038420ee7149d038d7d7ae53280d41

Was macht den CIO der Zukunft aus?

Die Rolle des Chief Information Officers (CIO) hat sich in den vergangenen Jahren stark…
Businesspeople

Zusammenarbeit ohne Grenzen?

Ein Meeting im Netz statt im Konferenzraum – dank Tools wie virtueller Whiteboards, Chats…
Personal Digital

Was für Personaler und Entscheider wichtig wird

Es ist nicht zu übersehen: Die Digitalisierung verändert zunehmend nicht nur einzelne…