Anzeige

Onboarding

Zu Beginn diesen Jahres begann der Siegeszug des Home-Office. Viele Mitarbeiter waren wegen der Pandemie plötzlich gezwungen, in den eigenen vier Wänden zu arbeiten. HR-Verantwortliche standen vor der Aufgabe, Prozesse wie die Einstellung und Einarbeitung neuer Talente an die Anforderungen im Home-Office anzupassen. Mit den aktuell steigenden Zahlen sind die erarbeiteten Best-Practises aktueller denn je.

Jo Deal, Chief Human Resources Officer bei LogMeIn gibt wertvolle Tipps, wie Unternehmen auch in der heimischen Arbeitsumgebung neue Mitarbeiter an Bord holen, motivieren und als Teil des verteilten Teams integrieren können:

Virtuelle Meetings mit Video verwenden

Durch den Einsatz effizienter Meeting-Tools sind virtuelle Begrüßungen, Team Meetings oder digitale Lunchverabredungen mit den Kollegen fast genauso persönlich bei einer Begegnung im Büro. Die Video-Meetings sollten beim Onboarding von Anfang an genutzt werden. Nur dann gelingt es, eine gute Verbindung des neuen Mitarbeiters zum Team aufzubauen und das Gefühl der Isolation zu vermeiden.

"Willkommens-Buddy" zur Seite stellen

Direkte Unterstützung in den ersten Tagen bietet ein remoter Kollege als "Willkommens-Buddy". Er kennt den traditionellen Einarbeitungsprozess und kann Ratschläge für einen erfolgreichen Start im Unternehmen geben.

Nach dem ersten Tag oder der ersten Woche ist es wichtig, den Einstiegsprozess nicht verpuffen zu lassen. Der neue Mitarbeiter kennt nun zwar seine Aufgabenbereiche und seine engsten Teammitglieder, doch vielen Kollegen ist er immer noch fremd.

"Meet-and-Greet"-Roadmap für andere Teams und Kollegen

Neue Mitarbeiter sollten nicht nur ihr eigenes Team, sondern die gesamte Belegschaft kennenlernen. Mithilfe einer "Meet-and-Greet"-Roadmap lässt sich ein internes Netzwerk auch von zuhause aufbauen, das Neulinge über das Unternehmen und die Team-Kultur informiert.

Schulungstempo an Remote-Arbeit anpassen

Die zahlreichen Einführungen und Schulungen können die neuen Mitarbeiter schnell überfordern. Vor allem remote ist es ratsam, auch Ruhephasen einzuplanen. Anstatt „die Neuen“ mit Inhalten zu überfluten, sollten sie auch die Gelegenheit haben, die Informationen aufzunehmen und Fragen zu stellen.

Änderungen am Onboarding-Prozess dokumentieren

Es ist wichtig, neue Onboarding-Prozesse sowie Veränderungen zu dokumentieren und entsprechende Leitfäden anzulegen. Die Verschriftlichung hilft, die Einführung auch im Home-Office umzusetzen.

Die Unternehmenskultur darf nicht auf der Strecke bleiben, wenn die Mitarbeiter einen großen Teil der Arbeitszeit zuhause ableisten. Gerade für Neue kann es schwierig sein, die Werte und Visionen des Unternehmens zu verstehen, wenn sie im Heimbüro isoliert von den Kollegen sind.

Regelmäßige Teammeetings einführen

Kurze, aber regelmäßige Meetings steigern das Engagement, die Motivation und die Verbundenheit im Home-Office. Das gilt vor allem für neue Mitarbeiter. Ob virtuelle Besprechungen, tägliche Stand-Ups, CEO-Updates oder Teamevents: Ein genauer Zeitplan für die Interaktion und Kommunikation sorgt dafür, dass sich niemand isoliert fühlt.

Gemeinschaft durch Engagement

Die Team-Mitglieder und Buddies sollten neue Kollegen motivieren, sich bei Meetings und Team-Veranstaltungen zu engagieren, selbst wenn sie noch nicht alle Beteiligten kennen. Das schafft ein Gefühl von Gemeinschaft auch im Home-Office.

Teamspirit ausbauen

Team-Ausflüge und -Events sind nur schwer in der Corona-Pandemie umsetzbar. In der virtuellen Welt braucht es neue Anreize für den Austausch, um die Arbeitsplatzkultur auch remote zu erhalten. Vor allem Neulinge profitieren von solchen Veranstaltungen und lernen ihre Kollegen so von einer persönlichen Seite kennen.

Onboarding-Prozesse sind auch virtuell umsetzbar und sichern neuen Mitarbeitern einen geebneten Eintritt ins Unternehmen. Die Verlagerung ins Home-Office sollte HR-Manager daher nicht von der traditionellen Einführung abhalten. Neue Methoden zur Unterstützung des Fernarbeitsmodells helfen, potenzielle Mitarbeiter anzuziehen, den Recruiting-Wirkungskreis zu erhöhen und gleichzeitig die Geschäftskontinuität zu wahren.

 

Jo Deal, Chief Human Resources Officer
Jo Deal
Chief Human Resources Officer, LogMeIn
In dieser Position ist sie für die Leitung der globalen Personalstrategie verantwortlich. Ihre Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Recruiting, Entwicklung und Einstellung von hochkarätigen Fachkräften. Dazu schafft sie kooperative Lernumgebungen, in der die Mitarbeiter ihre Karriere ausbauen können.

Artikel zu diesem Thema

Login
Sep 23, 2020

Passwörter remote verwalten – sicher im Home-Office

Corona hat dem Home-Office allerorts enormen Auftrieb verschafft. Welche…
Ricoh
Sep 04, 2020

Büro oder Home Office?

Wie und wo werden wir in Zukunft arbeiten? Die Corona-Krise hat viele Unternehmen zum…

Weitere Artikel

Homeoffice

Mit IT Dienstleistungen Struktur in die veränderte Arbeitswelt reinbringen

Bereits im vergangenen Jahr gab es durch die Auswirkungen der Pandemie große Veränderungen und neue Herausforderungen für die Arbeitswelt. Auch in diesem Jahr hat sich daran leider nicht viel geändert, weil man es längst noch nicht geschafft hat, die…

Das sind die 7 größten Produktivitätskiller

Die tägliche E-Mail-Flut, unstrukturierte Meetings und das ständig klingelnde Telefon – verschiedenste Störquellen können uns immer wieder aus unserem Workflow reißen und stehen unserer Produktivität im Weg.
Führungskraft

Am Morgen Abteilungsleiter, am Abend Party-Löwe

Im Theater ist es die Aufgabe des Regisseurs, dafür zu sorgen, dass die Figuren klar gezeichnet sind und dass jeder Schauspieler weiß, was er wann zu tun hat.
Homeoffice

Die erfolgversprechendsten SAP-Weiterbildungen

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, steht häufig vor der Qual der Wahl. Es gibt heutzutage unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten zu quasi jedem Thema. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in nahezu allen Bereichen des alltäglichen Lebens, bieten…
Unternehmensprozesse

Die Fast-Close-Bewegung ist noch nicht vorbei

BARC (Business Application Research Center) veröffentlicht die Studie “Account Reconciliation and Closing – The Journey from Excel to Artificial Intelligence”.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.