Anzeige

Home Office

Home-Office war vor der Pandemie bei einigen Führungskräften mit Vorurteilen behaftet. Mitarbeiter seien zu Hause deutlich unproduktiver, da sie mit anderen Dingen beschäftigt seien. Die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt: Etwa ein Drittel aller Führungskräfte ist der Meinung, dass ihre Mitarbeiter nebenbei die Wäsche waschen, mit Freunden telefonieren oder Einkäufe im Internet erledigen.

Aber sind Arbeitnehmer dadurch im Home-Office tatsächlich weniger produktiv?

Vertrauen von Führungskräften in Mitarbeiter wächst

Obwohl sie glauben, dass ihre Mitarbeiter ihre Zeit im Home-Office nicht nur mit der Arbeit verbringen, sehen doch 41 % der Führungskräfte die Produktivität ihrer Mitarbeiter positiv. „Auch wenn sich im Home-Office vermutlich häufiger Berufliches und Privates vermischen: Unterm Strich wächst das Vertrauen der Führungskräfte in ihre Mitarbeiter. Besonders die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf entlastet viele Arbeitnehmer und schafft zusätzliche Motivation für den Job. Das zahlt sich am Ende für die Firmen aus – und wird auch von vielen Führungskräften so wahrgenommen,“ sagt Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half.

Technische Hürden nicht so hoch wie erwartet

Ein Grund, warum sich die Erwartungshaltung gegenüber der Remote-Arbeit bei den meisten Führungskräften zum Positiven geändert hat: Die Nutzung entsprechender Technologien und Kollaborationsplattformen war nicht so schwierig und kostspielig wie zunächst angenommen. Davon gehen mit 23 % die meisten der Befragten aus. 19 % denken zudem, dass die Zusammenarbeit der Arbeitnehmer nicht gelitten hat. „Eine funktionierende Kommunikation und die Bereitstellung einer entsprechenden digitalen Infrastruktur für die Arbeitnehmer sind das Fundament für die Arbeit im Home-Office. Auf dieser Basis können Mitarbeiter dann auch außerhalb des Büros mit einer hohen Produktivität tätig sein“, so Umbs. „Für den Erfolg von Remote-Arbeit müssen beide Seiten – Arbeitgeber wie Mitarbeiter – ihren Teil beitragen.“

Über die Studie

Die Studie wurde im Juli 2020 im Auftrag von Robert Half durchgeführt. Befragt wurden 1.502 Manager mit Personalverantwortung (General Manager, CIOs, CFOs) in kleinen (50-249 Mitarbeiter), mittelgroßen (250-499 Mitarbeiter) und großen (500+ Mitarbeiter) Unternehmen in Belgien (300 Teilnehmer), Brasilien (300 Teilnehmer), Deutschland (300 Teilnehmer), Frankreich (301 Teilnehmer) und Großbritannien (301 Teilnehmer).

www.roberthalf.de
 


Artikel zu diesem Thema

Automation
Sep 29, 2020

Unternehmen setzen auf Automatisierung zum Schutz vor Pandemie-Auswirkungen

Die intelligente Automatisierung wird eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung einer…
Login
Sep 23, 2020

Passwörter remote verwalten – sicher im Home-Office

Corona hat dem Home-Office allerorts enormen Auftrieb verschafft. Welche…
Softskills
Sep 21, 2020

Führungskräfte setzt infolge der Pandemie stärker auf Soft Skills

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten nicht nur viele Unternehmen, sondern…

Weitere Artikel

Homeoffice

Die erfolgversprechendsten SAP-Weiterbildungen

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, steht häufig vor der Qual der Wahl. Es gibt heutzutage unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten zu quasi jedem Thema. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in nahezu allen Bereichen des alltäglichen Lebens, bieten…
Unternehmensprozesse

Die Fast-Close-Bewegung ist noch nicht vorbei

BARC (Business Application Research Center) veröffentlicht die Studie “Account Reconciliation and Closing – The Journey from Excel to Artificial Intelligence”.
Projektmanagement

Einzig wahre Lösung im Projektmanagement?

Mit Zunahme der Informationstechnologie in Unternehmen wurde Projektmanagement zu einem immer wichtigeren Aspekt. Zu Beginn gab es hauptsächlich das klassische Vorgehen nach dem Wasserfallmodell, wobei gute Erfahrungen aus dem Ingenieurwesen in die IT…
Projektmanagement

Agil oder klassisch - Gordische Knoten im Projektmanagement lösen

Ein neues Produkt, neue Wege im Marketing oder Vertrieb oder die Optimierung von Arbeitsabläufen und das Auflösen von Fehlerquellen innerhalb der Abteilungen – die Gründe, warum in Unternehmen ein Projekt angesetzt wird, sind vielfältig.
Home Office

So machen Sie Ihren Remote-Arbeitsplatz zukunftsfähig

Remote-Work: Gekommen, um zu bleiben? Zurzeit sieht es ganz danach aus. 2020 hat das mobile Arbeiten im Homeoffice durch die weltweite Corona-Pandemie einen enormen Schub erfahren. Laut einer Untersuchung von Bitkom machen Berufstätige im Homeoffice sehr gute…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.