Internet der Dinge (IdD) Services mit hoher Nachfrage in Deutschland

Managed loT Services

s(KMUs) das Internet der Dinge (IdD) (engl. Internet of Things (IoT)). Besonders hoch sind die jährlichen Wachstumsraten laut der ISG-Studie “ISG Provider Lens Internet of Things – Services and Solutions Report Germany 2022” im Teilsegment der Managed IoT-Services.

Laut den Analysten von ISG sind die Gründe für die hohe Nachfrage nach Managed IoT-Services vor allem:

Anzeige

·        Der zunehmende Fachkräftemangel im IT-Bereich, der dazu führt, dass immer mehr Unternehmen ihre IoT-Projekte nicht intern umsetzen können, sondern externe Dienstleister beauftragen müssen. Dies belegen auch Daten des Branchenverbands Bitkom e. V. laut denen in Deutschland etwa 137.000 IT-Fachkräfte fehlen. Der Bitkom-Präsident Achim Berg spricht deshalb von einem „strukturellen Fachkräftemangel“, der IoT-Projekte sowie die Digitalisierung im Allgemeinen bremst.

·        Die zunehmende Bedrohung durch Cyberangriffe, die immer öfter IoT-Geräte und IoT-Services als Einfallstor in Unternehmensnetzwerke nutzen.

Im Rahmen der Studie untersuchten die Marktforscher von ISG 42 IoT-Dienstleister, die in Deutschland IoT-Services und -Lösungen anbieten. Dabei bewerteten sie sechs IoT-Marktsegmente separat:

·        Managed Services

·        Data Management

·        Strategy Consulting

·        Implementation & Integration

·        Mobile Asset Tracking & Management

·        AI on the Edge

Hohes Umsatzwachstum bei Managed Services

Besonders hoch sind die Nachfrage und das Umsatzwachstum laut den 42 IoT-Dienstleistern im Marktsegment „Managed IoT-Services“. Ein Großteil der Unternehmen konnte hier zweistellige Wachstumsraten erzielen.

765x431 1920x1080
Bildquelle: ISG

Obwohl die Konkurrenz bei Managed IoT-Services sehr hoch ist, konnten auch vier klassische Systemhäuser, die Analysen von ISG überzeugen. Atos und Cancom sind laut der Studie Marktführer (Leader), NTT ist ein Herausforderer (Product Challenger) und die All for one Group ein Aufsteiger (Contender).

Bei Managed IoT Services erleben wir aktuell einen deutlichen Mentalitätswandel in deutschen Unternehmen. Auch wegen der Erfahrungen mit Cloud Computing und ähnlichen Technologien legen die Verantwortlichen die Scheu, IT-Services auszulagern, zunehmend ab.

Neue Wachstumsmöglichkeiten für Managed IoT-Services

Der starke Mentalitätswandel bei Managed IoT-Services in deutschen Unternehmen eröffnet spezialisierten Dienstleistern neue Wachstumsmöglichkeiten. Laut den Marktforschern von ISG wurde diese Entwicklung dadurch verursacht, dass immer mehr Unternehmen das Internet der Dinge (IdD) nicht mehr als einzelne Projekte, sondern als unternehmensweit relevante Service und Produkte ansehen. Für die damit verbundenen Herausforderungen verfügen die meisten IT-Abteilungen der Unternehmen weder über die notwendigen personellen Ressourcen noch über das erforderliche Know-how.

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Hohe Komplexität erfordert Managed IoT Services

Zudem steigt die Nachfrage nach Managed IoT Services auch durch die hohe Komplexität der IoT-Landschaft in Unternehmen. Angesichts der unterschiedlichen Hard- und Software und der vielen Sicherheitsstandards kann die interne IT-Abteilung diese meistens nicht konfigurieren und warten. Laut ISG ist deshalb in den kommenden Jahren damit zu rechnen, dass die meisten Unternehmen für Managed IoT Services größere Budgets einplanen und dass deshalb auch größere Dienstleister in das Marktsegment für Managed IoT Services einsteigen.

Mit steigendem Bewusstsein für IoT etwa im Handel, bei der Transformation der Lieferketten oder gar mit Blick auf Digital Twins und das Metaverse nimmt das Thema zunehmend an Fahrt auf. Dabei ist IoT in der Regel als ein Thema unter vielen in Cloud-, Security-, Edge Computing- oder Netzwerk-Projekten anzutreffen. IoT dient hier mehr als Mittel zum Zweck.

Der Fokus der Managed IoT Services wird laut ISG auf der Sicherheit der immer komplexeren IoT-Landschaften liegen. In vielen Unternehmen ist die Betriebstechnologie (Operational Technology) der IoT inzwischen so alt, dass diese nahezu keine Sicherheitsmechanismen besitzt. Diese Sicherheitsmechanismen können die meisten Unternehmen jedoch nicht intern beseitigen, sondern müssen stattdessen einen spezialisierten Dienstleister beauftragen.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.