VERANSTALTUNGEN

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Internet World Congress
09.10.18 - 10.10.18
In München

plentymarkets Omni-Channel Day 2018
12.10.18 - 12.10.18
In Kassel

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.18 - 17.10.18
In Esslingen

Content Rakete 663018469 700

Was sich schon im letzten Jahr im Bereich der Online-Content-Provider immer mehr abzeichnete, wird im Jahr 2018 für diese Branche absolut entscheidend sein: Kunden verlangen ein qualitativ hochwertiges Nutzererlebnis ohne Latenzprobleme. 

Sie möchten personalisierte digitale Inhalte zu jeder Zeit und an jedem Ort abrufen können – deshalb ist es wichtig, dass Anbieter auf den richtigen Dienstleister setzen. Außerdem sieht Marc Uhlendorf von Limelight Networks, einem Unternehmen für die Bereitstellung und Auslieferung digitaler Inhalte, für 2018 weitere Trends:

Streaming kann Bezahlfernsehen ablösen

Live-Streaming hat das Potential, Fernsehen gegen Gebühren immer mehr obsolet werden zu lassen. Dazu müssen Streaming-Provider es aber schaffen, zusätzlich zu ihren regulären Angeboten eine qualitativ hochwertige Berichterstattung von Live-Events und Sportereignissen bereitzustellen. Es darf dabei keinesfalls zu Latenz- oder Buffering- Problemen kommen, weshalb die Anbieter auf einen Netzwerk-Dienstleister setzen müssen, der in der Lage ist, die bestmögliche Performance zu bieten. Zudem muss der Streaming-Provider ein Preis- und Produktmodel schaffen, das auf den jeweiligen Nutzer zugeschnitten ist und ihm Zugang zu Inhalten seiner Wahl ermöglicht.

Auch bei Musikstreaming-Diensten wird durch die immer weiter fortschreitende Breitbandabdeckung und das steigende Datenvolumen bei Mobilfunk- und Online-Verträgen ein Trend zu erkennen sein. Nutzer werden mehr und mehr darauf verzichten, Musik herunterzuladen. Weil es Datenvolumen und eine gute Performance erlauben, werden User den Speicherplatz auf ihren Endgeräten schonen und die Inhalte vor allem im Stream abrufen.

Verteidigung gegen DDoS-Attacken im Fokus

Nahezu jedes Unternehmen mit Internetpräsenz war im letzten Jahr in unterschiedlicher Größenordnung von DDoS-Attacken betroffen. Gerade Content-Anbieter sind aufgrund ihrer großen Bekanntheit und enormer Abonnentenzahlen attraktive Ziele für Angreifer. Deshalb müssen sich Provider in diesem Jahr priorisiert gegen DDoS-Attacken schützen. Es besteht hierbei nicht nur die Gefahr, dass das Unternehmen für Stunden oder Tage lahmgelegt wird, sondern es kann durch eine Attacke und einen langfristigen Ausfall des betreffenden Dienstes sogar so weit kommen, dass die attackierte Marke vollständig ihre Glaubwürdigkeit verliert und das Unternehmen dahinter infolgedessen vor dem Aus steht.

Edge-Computing mit dem richtigen Dienstleister

Immer mehr Unternehmen werden in diesem Jahr innovative Technologien wie IoT in ihre digitale Infrastruktur einbauen. Dazu wird aber nicht nur eine immens hohe Rechenleistung benötig werden, sondern auch die nötige Bandbreite und Netzwerkperformance, um den Datentransfer in Echtzeit zu gewährleisten. Deshalb wird es für Unternehmen oft nicht mehr reichen, sich auf öffentliche Netzwerke zu stützen, sondern sie werden mehr und mehr eigene Daten-Autobahnen benötigen, mit denen sie öffentliche Netzwerke umgehen können. Wenn Content-Provider auf den richtigen Dienstleister setzen, können sie sicherstellen, dass ein hoher Daten-Durchfluss die größtmögliche Performance und die geringstmöglichen Bandbreiten-Kosten bereitgestellt werden. Deshalb werden wir im Jahr 2018 eine Trendwende hin zu privaten CDNs (Content Delivery Networks) für Unternehmen erleben, deren Anbieter garantieren, dass sie die Bedürfnisse der Unternehmen auch erfüllen können.

limelight.com

 

GRID LIST
Mann mit Tüte über dem Kopf

Mehr Sicherheit für personenbezogene Daten

Das neue Anonymisierungstool von BCT Deutschland sorgt beim Input Management für eine…
Smarte News aus der IT-Welt