Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

DSAG-Technologietage 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Stuttgart

Sourcing von Application Management Services
21.02.18 - 21.02.18
In Frankfurt

Next Generation SharePoint
22.02.18 - 22.02.18
In München

emailsEmpfänger-Reaktionen fließen laut CSA (Certified Senders Alliance) in Echtzeit in die Spam-Beurteilung ein. Wichtig sind die Reputation des Versenders und die Relevanz der Inhalte.

Julia JanssenSpamfilter überprüfen E-Mails immer stärker auch anhand der unmittelbaren Reaktionen der Empfänger. „Wenn die ersten Empfänger einer Kampagne die E-Mail ungesehen löschen oder als Spam markieren ist es wahrscheinlich, dass die übrigen Nachrichten ihre Empfänger gar nicht erreichen“, sagt Julia Janßen-Holldiek (Foto), CSA Manager Business Development & ISP Relations. „Am einfachsten finden Mails den Weg in den Posteingang des Empfängers, wenn der Versender konsequent auf interessante Inhalte setzt und nicht versucht, Spamfilter zu überlisten.“ Die CSA empfiehlt, die bestmögliche E-Mail zu versenden und deren Echtheit mit E-Mail-Authentifizierungsprotokollen wie DMARC nachzuweisen.

Scoring-Systeme unterstützen bei der Spam-Beurteilung

Um zu beurteilen, ob es sich bei einem Mailing möglicherweise um Spam handelt, führen Scoring-Systeme unterschiedliche Faktoren zusammen. Wichtig ist dabei die Reputation der versendenden IP-Adresse und der Versender-Domain. Dabei kommen häufig auch externe Reputationsdaten zum Einsatz, etwa Blacklists mit IP-Adressen oder Whitelists wie die der CSA. Ist eine IP-Adresse bereits als Spam-Quelle bekannt, dann sendet der Empfänger wahrscheinlich einen Error-Code zurück oder verweigert sogar die Verbindung.

Als E-Mail-Versender ist es daher sehr wichtig, die Reputation des eigenen E-Mail-Servers im Blick zu behalten. Um die Qualität ihrer Mailings zu verbessern, arbeiten viele Brands mit einem E-Mail Service Provider (ESP) zusammen, statt die E-Mails selbst zu versenden. Der ESP ist dann für die Reputation der Absender-IP-Adresse verantwortlich.

Empfängerreaktionen fließen in Echtzeit ein

Moderne Scoring-Systeme beziehen in die Spam-Beurteilung auch das User-Engagement mit ein, also die unmittelbaren Reaktionen der Empfänger einer E-Mail. Schwer haben es Mailings auch, wenn ähnliche Kampagnen in der Vergangenheit bei den Empfängern nicht gut aufgenommen wurden.

Neben dem technischen Spam-Schutz müssen auch die Inhalte interessant und relevant sein für die Empfänger. Viele Spamfilter analysieren die Inhalte einer E-Mail daher anhand spezieller Wortfilter. Positiv bewertet wird eine klare Struktur und ein ausgewogenes Text-Bild-Verhältnis. Es fließt unter anderem auch die Reputationen der verlinkten Web-Adressen und der Anhänge in die Beurteilung mit ein, sowie natürlich eine Prüfung auf Viren und Malware.

CSA Summit am 11.-12. Mai 2017 in Köln

Aktuelle Herausforderungen des Spam-Schutzes thematisiert auch der CSA Summit am 11.-12. Mai 2017. Hier diskutieren Brands mit E-Mail Service Providern (ESPs) und Internet Service Providern (ISPs) in Köln Branchenentwicklungen und zukünftige Strategien.

Mehr Informationen zum CSA Summit 2017 sind hier erhältlich: https://summit.certified-senders.eu

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int C532901f93e6c281eeef3c08ebda14de

Nutzer werden zu „Digital Natives“

Der Januar neigt sich langsam dem Ende zu. Es bleiben noch elf spannende Monate für das…
Tb W190 H80 Crop Int 3b1ba5ab3e1862c9f02ca03931a2789f

5 Erfolgsfaktoren für Lead Management im E- Commerce

Rund 68 Prozent der Deutschen kaufen im Internet – gut zwei Prozent mehr als im Vorjahr,…
Tb W190 H80 Crop Int 509f772309fe32809a6db4d7cdab3fe2

E-Commerce Trends 2018

Visual Search, von Amazon inspirieren lassen und ohne Überraschungen auskommen – Franco…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security