Anzeige

Website Usability

Das Angebot unterschiedlicher Webseiten ist riesig. Darunter gibt es solche, auf denen man sich sofort zurechtfindet, aber auch andere, die eher einem Labyrinth gleichen.

Um ans Ziel zu gelangen, muss man sich erst mühsam durch Unterseiten klicken – für die Nutzer eine frustrierende Angelegenheit. Schaut man sich preisgekrönte Webseiten an, fällt eins sofort auf: Ihre Struktur ist simpel und sie sind leicht zu bedienen. Um eine optisch ansprechende Webseite wie auch intuitive Nutzung zu erreichen, empfehlen die Webdesign-Experten von 99designs von Vistaprint, sich an die fünf Grundprinzipien der Website-Usability zu halten.  

1. Zugänglichkeit: 
Die Zugänglichkeit beschreibt, wie leicht es ist, auf eine Website zuzugreifen. Sie hängt unter anderem von der verwendeten Webhosting-Plattform ab und davon, wie kompatibel sie mit den Geräten der Nutzer ist, von denen sie auf die Seite zugreifen.

2. Übersichtlichkeit: 
Übersichtlichkeit ist der Kern der Website-Usability. User, die eine Website besuchen, haben ein bestimmtes Ziel im Sinn. Lenkt das Design einer Webseite die Besucher ab oder verwirrt es sie sogar, werden sie entweder länger brauchen, um zu finden, was sie suchen, oder aber sie vergessen ihr ursprüngliches Ziel und verlassen die Seite. Was bleibt, ist ein unzufriedener Nutzer, der wahrscheinlich nicht wieder kommt.

3. Verständnis: 
Verständnis beschreibt den Lernprozess eines Nutzers, wenn er eine neue Seite besucht. Man schaut sich jede Seite erst einmal ein paar Sekunden an, bis man sich mit der Navigation vertraut gemacht hat und mit der Struktur umgehen kann. Der Großteil der Nutzer wird – nachdem er in den Unterseiten abgetaucht ist – zur Startseite zurückkehren wollen. Dafür halten die meisten in der oberen linken Ecke nach einem Logo Ausschau. Hat eine Webseite eine andere Struktur, brauchen die User etwas länger, um zu verstehen, wie sie zurück zur Startseite gelangen. Soll beim Design die Usability im Mittelpunkt stehen, sollte es das Ziel sein, die Lernkurve so flach wie möglich zu halten.

4. Glaubwürdigkeit: 
Selbst wenn User problemlos die gesuchten Inhalte oder Funktionen finden, wird ihnen eine Webseite nichts nutzen, wenn sie nicht vertrauenswürdig ist. Es gibt viele Wege, um Glaubwürdigkeit mittels Webdesign zu demonstrieren. Eine so einfache wie auch naheliegende Option ist es, transparent zu kommunizieren, worum es bei einem Unternehmen geht und welche Ziele es hat.

5. Relevanz: 
Bei diesem Punkt handelt es sich wahrscheinlich um das komplexeste Problem der Website-Usability, weil es hier darum geht, ob neben dem Design auch der Content, den die (potenziellen) Kunden zu sehen bekommen, ansprechend ist. Um solche Inhalte zu kreieren, ist es erforderlich, sorgfältig zu definieren, wer die avisierte Zielgruppe ist. Weiß man, was sie will, kann man sich darauf einstellen und mit dem eigenen Webangebot ihren Wünschen und Anforderungen bestmöglich entsprechen.

 

www.99designs.de


Artikel zu diesem Thema

E-Commerce
Apr 24, 2021

So klappt der Relaunch im E-Commerce

Früher oder später denkt jeder Shop-Betreiber über einen Relaunch nach. Die Gründe…

Weitere Artikel

E-Commerce

E-Commerce-Trends 2022: Nachhaltigkeit, Bezahlmethoden und Social Shopping

Checkout.com hat seinen Report zu den wichtigsten Trends im E-Commerce im neuen Jahr veröffentlicht. Demnach kann sich der elektronische Handel auf ein weiteres Wachstumsjahr freuen, das durch neue, digitale Geschäftsmodelle beschleunigt wird.
2022

Wie wir 2022 einkaufen werden - Metaversum, Conversational Commerce & Co

2021 war ein echtes Boom-Jahr für den E-Commerce. Laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (Bevh) dürfte sich dieser Trend auch 2022 fortsetzen. Beste Voraussetzungen für alle Marktteilnehmer, wenn sie denn alle wichtigen Entwicklungen…
E-Commerce

So profitieren Webshops vom E-Commerce-Boom

Der E-Commerce-Boom geht weiter: 2021 haben fast alle Internetnutzer:innen mindestens einmal jährlich online bestellt, mehr als ein Drittel der Nutzer:innen sogar mehr als einmal pro Woche. Doch allein der Fakt, dass Online-Shopping zunehmend zur bestimmenden…
2022

2022 im Zahlungsverkehr: POS bekommt Flexibilität und der Rechnungskauf Regeln

Wer gehofft hatte, dass sich 2022 schon als Nach-Corona-Jahr bezeichnen ließe, lag leider falsch. Die Pandemie geht weiter, doch wir alle stellen uns mittlerweile darauf ein; auch beim Bezahlen.
KPI

Brand-Fit adé: Risikominimierung durch Performance-Marketing

Was sagen Likes, Views oder Kommentare über den Erfolg einer Kampagne aus? Richtig - (fast) nichts! Unternehmen, die sich bei der Suche nach dem perfekten Markenbotschafter am klassischen Brand-Fit orientieren, spielen mit dem finanziellen Feuer.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.