Anzeige

E-Mail-Marketing

Die Angst, von den zahlreichen Onlineshops ersetzt zu werden, wird im Einzelhandel immer größer. Zu Recht: Denn in den 15 Jahren zwischen 2003 und 2018 wurden etwa 33 Prozent aller Einzelhandelsstandorte wieder geschlossen.

Sowohl diejenigen, für die ein Shopping-Tag ein Erlebnis darstellt und für die es beim Shopping um mehr als nur ums reine Einkaufen geht, als auch die Unternehmen im Einzelhandel fürchten sich daher nun vor Einkaufsstraßen mit unzähligen beklebten Schaufenstern und leeren Ladenflächen. Vor allem in kleinen Orten ist dies schon keine Seltenheit mehr.

In einigen Bereichen sind stationäre Geschäfte nach wie vor sehr beliebt. Denn vor Ort kann man die Produkte anfassen, vergleichen, anprobieren. Doch auch wenn ein Geschäft eine einwandfreie, hervorragende Ladenfläche auf die Beine gestellt hat und jeden Tag viele Gäste hereinspazieren und sich für die Produkte interessieren, stellt der Onlinehandel eine Bedrohung dar: Denn einige Interessenten vergleichen Produkte vor Ort und bestellen sie anschließend dennoch im Internet.

Wie sorgen Sie nun also dafür, dass die Kunden vor Ort in Ihrem Geschäft kaufen und bestenfalls sogar immer wieder zu Ihnen kommen?

Die Lösung: E-Mail-Marketing.

Wieso E-Mail-Marketing im Einzelhandel?

Einigen Unternehmen im Einzelhandel erscheint es zunächst komisch, für ein Offline-Business Online-Marketing zu machen. Doch auch für den stationären Einzelhandel kann das vielversprechende E-Mail-Marketing genutzt werden, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden an das Unternehmen zu binden.

Mit E-Mail-Marketing entscheiden Unternehmen selbst, wann, wie und mit welchen Angeboten und Inhalten sie ihren Kunden begegnen. Fast jeder Kunde hat heutzutage eine E-Mail-Adresse und die Hemmschwelle, einem Unternehmen die eigene E-Mail-Adresse zu geben, ist bei den meisten Kunden deutlich niedriger als wenn ihre Postanschrift abgefragt wird.

E-Mail-Marketing ist der Marketingkanal mit dem besten Return-On-Invest und somit äußerst kosteneffizient - sowohl für Onlineshops als auch für den stationären Einzelhandel. Hinzu kommt, dass E-Mail-Marketingaktionen sehr genau und detailliert analysiert werden können. In den Auswertungen zu Ihrem E-Mail-Newsletter erfahren Sie, welche Kampagnen bei Ihren Kunden besonders gut angekommen sind, wie viele Kunden erreicht wurden, wie viele der Empfänger die E-Mail geöffnet haben und wie viele von ihnen beispielsweise anschließend auf einen Link in der E-Mail geklickt haben. Eine derartige Erfolgsanalyse ist beim Offline-Marketing kaum bis gar nicht möglich.

Mit jedem E-Mail-Newsletter, den Sie verschicken und anschließend auswerten, können Sie also erfahren, was Ihren Kunden gefällt und was nicht. Somit können Ihre Marketingaktionen immer zielführender werden.

Ein weiterer Pluspunkt des E-Mail-Marketings ist die Klimaneutralität. Denn der Versand von E-Mails ist deutlich umweltschonender als Print-Aktionen. Sie müssen weder Printanzeigen noch Werbeflyer oder Postwurfsendungen ausdrucken. Außerdem müssen Ihre Marketing-E-Mails nicht mit Post-Autos umher gefahren werden. Somit verbrauchen Sie weder Papier oder Druckertinte noch Benzin.

Wie funktioniert E-Mail-Marketing im Einzelhandel?

Nachdem die anfänglichen Vorbereitungen getroffen wurden, ist E-Mail-Marketing kinderleicht.

1. Wählen Sie die richtige E-Mail-Marketing-Software.

Da der Datenschutz in Deutschland verhältnismäßig streng geregelt ist und Unternehmen hohe Strafen zu befürchten haben, wenn sie sich im E-Mail-Marketing nicht an die rechtlichen Vorgaben halten, dürfen Unternehmen ihre Werbe-E-Mails nicht einfach nach Lust und Laune verschicken. Stattdessen müssen sie darauf achten, dass tatsächlich nur die Personen angeschrieben werden, die im Vorhinein bereits eine offizielle Einverständniserklärung per sogenanntem Double-Opt-In-Verfahren abgeliefert haben.

Die E-Mail-Marketing-Software Campaign.Plus ermöglicht es Unternehmen, werbliche E-Mails und Newsletter rechtssicher zu verschicken und die An- und Abmeldungen von E-Mail-Adressen rechts- und fälschungssicher zu dokumentieren. Mit der Software von Campaign.Plus sind somit sowohl große als auch kleine Unternehmen auf der sicheren Seite, wenn es um das Thema E-Mail-Marketing geht.

Die E-Mail-Marketing-Lösung von sendeffect bietet dieselbe fälschungssichere Dokumentation wie Campaign.Plus. Während Campaign.Plus bestens für kleinere Kunden geeignet ist, spezialisiert sich sendeffect auf die größeren Kunden mit individuellen Anforderungen.

2. Sammeln Sie die E-Mail-Adressen relevanter Interessenten.

Um einen Newsletter an einen Kunden verschicken zu dürfen, muss das Unternehmen zunächst eine eindeutige Einwilligungsbestätigung von dem Empfänger erhalten haben. Das gilt sowohl für Onlineshops als auch für Unternehmen im Einzelhandel. Campaign.Plus unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, die E-Mail-Newsletter rechtssicher an potentielle Interessenten zu verschicken, sondern auch beim rechtssicheren Sammeln der E-Mail-Adressen.

E-Mail-Adressen sammeln mit QR-Aufsteller

Campaign.Plus bietet die optimale Lösung für den Einzelhandel. Denn wer E-Mail-Marketingaktionen mit Campaign.Plus durchführt, erhält QR-Aufsteller, mit denen spielend leicht E-Mail-Adressen generiert werden können.

Die QR-Aufsteller können einfach an der Kasse, am Eingang oder an anderen präsenten Orten im Laden aufgestellt werden. Wer den QR-Code scannt, gibt seine E-Mail-Adresse an und erhält daraufhin einen Gutschein für seinen nächsten Einkauf.

Auf diese Weise sammeln Sie zum einen E-Mail-Adressen, um Ihren Kunden zukünftig weitere interessante Angebote zukommen zu lassen. Zum anderen belohnen Sie Ihre Kunden mit einem Gutschein, woraufhin sie bei ihrem nächsten Einkauf wieder zu Ihnen kommen werden anstatt online zu bestellen oder bei Ihren Konkurrenten einzukaufen.

www.campaign.plus
 


Weitere Artikel

eCommerce

Deutscher Handel ist so digital wie noch nie

Werbung in sozialen Medien, Verkauf über Online-Plattformen, kontaktloses Bezahlen per Smartphone im Geschäft: Der Einzelhandel in Deutschland ist seit der Corona-Pandemie so digital wie nie.
E-Commerce

Marktplätze sind die Umsatztreiber des Onlinehandels

Die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops und hybriden Marktplätze haben während der Corona-Pandemie neue Maßstäbe gesetzt. Der Gesamtumsatz der Top-1.000-Onlineshops kratzte im Umsatzjahr 2020 an der 70-Milliarden-Marke, was einem Umsatzwachstum von über 30…
Augmented Reality

Augmented Reality macht Online-Shopping attraktiver

Die Ergebnisse einer Studie zum Einsatz von Argumented Reality im Online-Shopping zeigen, dass sowohl die Kund:innen als auch der Handel davon enorm profitieren können.
SEO

Zwei Seiten einer Medaille - Content und SEO

Eine typische Frage von Unternehmen ist, ob man sich im Marketing eher auf SEO oder auf den Content konzentrieren soll. Schwierig. Eine vergleichbare Frage wäre, ob man bei einem Sportwagen mehr Wert auf einen leistungsfähigen Motor oder auf ein gutes…
Social Media

Unternehmen erhöhen Investitionen in Social Media für mehr Reichweite

Soziale Medien werden für die Unternehmen der digitalen Wirtschaft künftig noch wichtiger. 60 Prozent wollen ihre Ausgaben für Paid Content, also bezahlte Werbeposts im nächsten Geschäftsjahr steigern – und 49 Prozent für Owned Content, also selbst…
SEO

Eine erfolgreiche SEO-Strategie

SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist eine Wissenschaft für sich. Die hier aufgezählten Maßnahmen sind dabei nur die Spitze des Eisberges. SEO bedeutet Feintuning mit allen Mitteln. Neue Erkenntnisse und ständige Updates machen diesen Themenbereich sehr schwer…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.