Anzeige

Quelle: hyundaimotorgroup.com

Die Hyundai Motor Group hat einen Kundenbetreuer für das COVID-19-Zeitalter vorgestellt: den humanoiden Roboter "DAL-e". Im Seouler Showroom hat der Kundenservice-Pilotbetrieb bereits gestartet.

Dank KI, Gesichts- und Spracherkennung verspricht er Kunden laut den Entwicklern optimale persönliche Beratung, ohne dass dabei Kontakt zu menschlichen Mitarbeitern nötig ist. DAL-e hat zunächst den Pilotbetrieb in einem Showroom im Süden Seouls aufgenommen. Bewährt er sich dort, soll er auch andernorts, beispielsweise in Hyundai- und Kia-Showrooms, zum Einsatz kommen.

Kontaktlose Beratung

Wie in so vielen Bereichen hat COVID-19 auch im Autohandel die persönliche Beratung problematisch gemacht. Eben da soll der Roboter mit modernster KI in die Bresche springen. "DAL-e bietet unseren geschätzten Kunden neue, angenehme Erlebnisse in einer kontaktlosen Umgebung", sagt Dong Jin Hyun, VP und Leiter des Robotics Lab bei der Hyundai Motor Group. "Unser Ziel ist es, dem DAL-e eine reibungslose und unterhaltsame Kommunikation mit Kunden zu ermöglichen und ihnen wertvolle Dienstleistungen zu bieten."

Der Roboter setzt auf Gesichtserkennung, um Kunden zu identifizieren. Dabei kann er auch erkennen, ob diese sich im Showroom an die Maskenpflicht halten und nötigenfalls darauf hinweisen. DAL-e ist laut Hyundai in der Lage, einen automatisierten, reibungslosen Dialog mit Kunden zu führen, indem er nützliche und unterhaltsame Informationen zu Produkten und Services bereitstellt und auf Sprach- und Touchscreen-Eingaben reagiert. Damit sich Kunden in der Interaktion mit der Maschine möglichst wohlfühlen, setzt diese unter anderem auch auf unterschiedliche freundliche Ausdrücke seiner Display-Augen.

Showroom-Führung

DAL-e kann sich zudem auf vier Rädern frei bewegen und so Kunden ganz nach Bedarf durch den Showroom führen, um ihnen etwa bestimmte Fahrzeuge zu zeigen oder über eine kabellose Verbindung zusätzliche Infos auf einem großen Display anzuzeigen. Zur Auflockerung ist er auch darauf ausgelegt, Kunden dazu zu ermuntern, ein Selfie mit ihrem niedlichen Robo-Kundenberater zu schießen.

Im Seouler Pilottest wird DAL-e insbesondere für Kunden da sein, die aufgrund der COVID-19-Pandemie lieber keinen nahen Kontakt zu einem menschlichen Berater wollen. Außerdem soll er Mitarbeiter entlasten, indem er sich zu Stoßzeiten wie am Wochenende um zusätzliche Kunden kümmert. Hyundai will aufgrund der Daten aus der Pilotphase laufende Updates am Roboter durchführen und ihn danach breiter einsetzen, auch in anderen Anwendungsbereichen als Showrooms.

http://www.hyundaimotorgroup.com


Artikel zu diesem Thema

Mann und Frau planen Einrichtung
Feb 01, 2021

Wissensgraphen und KI – ein Traumpaar?

Die Potentiale digitaler Technologien sind noch lange nicht ausgeschöpft auch…
Gesichtserkennung
Jan 29, 2021

Neuronales Netz erkennt Emotionen in Fotos

Forscher von Samsung AI und dem Imperial College London haben ein System zur Erkennung…

Weitere Artikel

Digitalisierung

Mit 5 Schritten das Unternehmen digitaler aufstellen

Die letzten anderthalb Jahre haben unsere Arbeitswelt digitaler gestaltet. Um Remote Work in der Pandemie zu ermöglichen, mussten Unternehmen oft auf die Schnelle neue Lösungen finden. Viele konnten so deutliche Fortschritte machen und sich…
Wearable

Zukunft der Unterhaltungselektronik: Smartphones, Wearables, Streaming

Spielekonsolen, Fernseher, Kopfhörer: Der Markt für Unterhaltungselektronik bleibt weiterhin stabil. In diesem Jahr wird der Umsatz voraussichtlich 8,96 Milliarden Euro betragen. Das prognostiziert der Digitalverband Bitkom in seiner Trendstudie „Zukunft der…
Event

Hybride Events sind die Zukunft

Trotz steigender Impfquote wird es noch eine ganze Zeit dauern, bis Präsenzveranstaltungen wieder uneingeschränkt stattfinden können. Auch wenn teilweise “vor Ort”-Events möglich sind, ist die Zahl der Plätze meist stark limitiert und die eigentliche…
Deutschland Digital

IT-Mittelstand fordert Aufbruch in die digitale Souveränität

Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl veröffentlicht der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) sein Positionspapier „Aufbruch in die digitale Souveränität“ mit Empfehlungen für die nächste Legislaturperiode.
Smartphone

Mediennutzung: Online-Banking, Podcasts und Apple Watch im Aufwind

And the winner is …. Podcast! Nachdem im Corona-Jahr 2020 vor allem Video-on-Demand-Angebote starke Zugewinne verzeichnen konnten, geht in diesem Jahr der Pokal für den stärksten Nutzungsanstieg an die digitalen Audio-Inhalte. Aber auch das Online-Banking…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.