Anzeige

Modul-Plattform RiMatrix NG, Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Bei IT-Infrastrukturen ist Veränderung heute eine Konstante. Die digitale Transformation bringt Innovationen in einem noch nie dagewesenen Tempo hervor. IT-Verantwortliche wissen, dass in Zukunft immer neue, noch unbekannte Anforderungen auf sie zukommen werden. 

Vor diesem Hintergrund hat Rittal die neue IT-Infrastrukturplattform RiMatrix Next Generation (NG) entwickelt. „Bei der Entwicklung der offenen Plattform haben wir schon in der Grundkonzeption die Anpassbarkeit an vielfältige und immer neue Anforderungen vorgedacht,“ sagt Uwe Scharf, Geschäftsführer Business Units und Marketing bei Rittal: „Unsere Kunden müssen ihre IT-Infrastrukturen schneller als je zuvor den Veränderungen anpassen, damit geschäftsrelevante Produkte und Dienstleistungen mit hoher Geschwindigkeit, fehlerfrei und fortlaufend entstehen können.“ 

Ob Einzel-Rack- oder Container-Lösungen, zentrale Rechenzentren, verteilte Edge Datacenter oder hochskalierende Colocation-, Cloud- und Hyperscale-Datacenter: Modularität und Abwärtskompatibilität von RiMatrix NG machen es möglich, einzelne Komponenten einer Infrastruktur gezielt zu modernisieren und so das gesamte Rechenzentrum kontinuierlich der rasanten technologischen Entwicklung anzupassen.

Alle IT-Infrastrukturkomponenten in einem Baukasten

Mit individuell planbaren Modulen aus fünf Funktionsbereichen bestehend aus: Racks, Klimatisierung, Stromversorgung und -absicherung sowie IT-Monitoring und-Security. Die Kombinationsvielfalt stellt sicher, dass Anwender exakt ihren Bedarf abdecken und weltweit lokale Vorgaben erfüllen können.  Damit sind die Plattform-Lösungen in jeder Dimension skalierbar – in Größe, Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Ausfallsicherheit. Wenn besonders schnelle Reaktionszeit gefordert ist oder bestehende Gebäude nicht ausreichend Platz bieten, können Datacenter auch durch Container-Lösungen realisiert und sicher in bestehende IT-Infrastrukturen integriert werden.

Erste Plattform für OCP-Technologie

Eine weitere Besonderheit: RiMatrix NG unterstützt als erste Plattform die Verwendung von OCP-Komponenten und Gleichstrom in Standard-Umgebungen. Hochgradig standardisierte Gleichstrom-Architekturen und 21“-Racks im Design des Open Compute Project (OCP) werden immer stärker zur energieeffizienten Best Practice in Hyperscale-Rechenzentren. Betreiber von Rechenzentren können mit RiMatrix NG Modulen und Zubehör die OCP-Lösungen einfach in die bestehende Wechselstrom-Architektur integrieren, ohne das gesamte Rechenzentrum und beispielsweise die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) auf Gleichstrom umzustellen. 

IT-Klimatisierung

Die bei RiMatrix NG installierten IT-Systeme werden in einem geregelten Kreislauf passgenau und ausfallsicher mit Lüftersystemen, kältemittel- oder wasserbasierten Lösungen gekühlt und mit kontinuierlichem Monitoring überwacht. Cooling-Lösungen sind bedarfsgerecht von Einzelracks über Reihen- und Raumklimatisierung, bis hin zum anspruchsvollen High Performance Computing (HPC) mittels Direct Chip Cooling (DCC) umsetzbar.

IT-Stromversorgung und -absicherung

Mit „Continuous Power & Cooling“ hat Rittal ein Konzept entwickelt, um einen kurzfristigen Stromausfall für einen je nach Anforderung definierten Zeitraum zu überbrücken und Schäden auszuschließen – nicht nur für die aktiven IT-Komponenten, sondern für die gesamte Infrastruktur inklusive Klimatisierung. Das Unternehmen unterstützt mit seinen Lösungen die gesamte Kette der Energieversorgung, von der Haupteinspeisung über zentrale USV-Anlagen und die Unterverteilung bis hin zu smarten Steckdosensystemen (Power Distribution Units) in den IT-Racks.

IT-Monitoring und Sicherheit

Die Plattform bietet effektive Schutzmaßnahmen und Monitoring-Lösungen, damit IT-Umgebungen jederzeit funktionsfähig bleiben. Beispielsweise unterstützt die Monitoring-Lösungen wie das Überwachungssystem Computer Multi Control III (CMC III) sowie die Data Center Infrastructure Management (DCIM) Software. Hierfür sind unter anderem Sensoren zur Messung von Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Differenzdruck oder Vandalismus verfügbar. Weitgehende Schutzkonzepte können je nach Anforderung realisiert werden, beispielsweise als Grundschutzraum in modularer Raum-in-Raum-Lösung oder als Hochverfügbarkeitsraum mit noch mehr Sicherheit. Unabhängige Bewertungen wie die Zertifizierung nach ECB·S-Regeln durch die European Certification Body GmbH (ECB) belegen die Sicherheit.

 www.rittal.com/rimatrix-ng/de

 


Weitere Artikel

Rechenzentrum

Rechenzentrum: Ganzheitliches Schutzkonzept gegen physische Gefahren

Viele Unternehmen haben den Gefahrenherd der Cyber-Angriffe im Blick, jedoch nicht die physischen Risiken, denen ein Rechenzentrum unterliegt. So kann beispielsweise ein Brand, ähnlich wie Wasser und korrosive Gase, die sensible IT-Infrastruktur eines…
Datenbank

Die Fallstricke bei der Datenbank-Migration

Die Umstellung auf eine neue Datenbank ist ein komplexer Prozess mit vielen Unwägbarkeiten. Couchbase nennt die fünf häufigsten Hürden, die bei der Migration zu beachten sind.
Backup

Die wichtigsten Backup-Herausforderungen

Profis im IT-Bereich wissen es längst: Die Skalierung einer Lösung ist eine der schwierigsten Herausforderungen die es gibt.
Datenspeicherung

Was ist ein Data-Mover?

Was ist eigentlich ein Data-Mover (Datamover)? Wird oft in der Funktionsliste genannt, meist bei Disk-Subsystemen, aber auch in anderem Kontext. Überträgt man damit einfach nur größere Mengen an Daten oder steckt mehr dahinter?
Cyber Resilienz

Out-of-Band-Management verhilft Finanzbranche zu Netzwerk-Resilienz

Banken und Versicherungen sind auf Hochverfügbarkeit angewiesen, Netzwerkfehler und -ausfälle haben in diesem hochregulierten Umfeld keinen Platz. Opengear erklärt, wie und wo smarte Out-of-Band-Managementlösungen (OOB) der Finanzbranche zu mehr Resilienz…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.