VERANSTALTUNGEN

DAHO.AM
24.07.18 - 24.07.18
In München

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

Hochverfügbarkeitsspezialist Stratus warnt vor einer gefährlichen Fehleinschätzung: Anders als oft angenommen wird, bringt Virtualisierung per se keine höhere Verfügbarkeit. Tatsächlich müssen die physischen Server speziell abgesichert werden.

Virtualisierung hat sich in der IT etabliert, weil Unternehmen damit ihre Server flexibler und effizienter nutzen können. Viele Anwender meinen, sie hätten mit der Virtualisierung eine bessere Verfügbarkeit ihrer Server oder sogar Hochverfügbarkeit erreicht.

Das ist jedoch eine IT-Legende: Tatsächlich wird die Verfügbarkeit eines Systems durch die Virtualisierung zunächst sogar verringert, weil nun ein einziger defekter physischer Server nicht mehr nur die auf ihm gehostete Applikation, sondern gleich eine ganze Reihe virtueller Maschinen – und damit zahlreiche Anwendungen – lahmlegt. Für jedes System müssen dann mehr oder weniger aufwändige Maßnahmen zur Wiederherstellung des Betriebs vorgenommen werden. Auch wenn diese Maßnahmen mit entsprechender Software-Unterstützung teilweise automatisiert werden können, so muss dafür stets eine gewisse Zeitspanne einkalkuliert werden, in der die Server nicht betriebsbereit sind.
 
Virtuelle Server müssen daher auf speziell abgesicherten physischen Servern laufen. Dann und nur dann können sie eine höhere Verfügbarkeit bereitstellen. Dafür stehen heute zwei unterschiedliche technologische Ansätze zur Verfügung:
 
  • Die Software-Lösung: Die virtuellen Maschinen laufen synchron auf zwei physischen Servern. Wenn sich eine Hardware-Störung abzeichnet, nimmt eine spezielle Software automatisch eine Live-Migration der virtuellen Maschinen auf das intakte System vor. Diese Lösung bietet beispielsweise Stratus Avance.
  • Die Hardware-Lösung: Fehlertolerante Server sind komplett redundant aufgebaut. Alle Prozesse laufen parallel, so dass im Störungsfall die nicht betroffenen Partnerkomponenten nahtlos weiterarbeiten können.
 
"Viele Unternehmen verlassen sich heute bei der Absicherung ihres IT-Betriebs auf die Virtualisierung", erklärt Timo Brüggemann, Director Business Development EMEA bei Stratus in Eschborn. "Das kann sich als gefährliche Fehleinschätzung erweisen, denn wenn beispielsweise eine CPU ausfällt, bricht zwangsläufig die gesamte virtuelle IT-Landschaft zusammen. Mit Avance können wir hier eine Lösung bieten, die die Virtualisierung auf eine sichere Basis stellt und zugleich kostengünstig und einfach zu administrieren ist."
 
GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int D6a9107bd8d29c8d6ab6ee522dbd2af3

nlx.net – die Cloudplattform der netlogix

Seit Frühjahr 2017 bietet der Nürnberger IT-Dienstleister unter der Marke nlx.net eigene…
Tb W190 H80 Crop Int 5a636064a6afad93349f1fc57fb4ddaa

Sichere Daten mit SaaS Backup für Office 365

Im Jahr 2017 reifte bei der Profi Engineering Systems AG die Entscheidung, einen…
Tb W190 H80 Crop Int Def4294cf47182d57a9356b883ae5df4

Dos & Don‘ts: Hinweise für die Migration in die Cloud

In der Cloud arbeitet es sich effizienter – sie ist skalierbar, flexibel und spart…
Wolke mir Schlüssel

Die 3 Schlüsseltechnologien einer Multi-Cloud-Strategie

Multi-Cloud-Konzepte sind auf dem Vormarsch, da Unternehmen mehr Auswahl über den besten…
Bruno Teuber

Wer hätte das gedacht: Wie Deutschland zum Land der Cloud wurde

Datenschutz, Cyber Security, der Schutz von geistigem Eigentum aber auch freier Handel…
Tb W190 H80 Crop Int 0b95bc097bef65af75b1c9f13dac9d6b

Multi-Tenancy: Sichere Datenisolierung für die Cloud-Computing-Ära

Multi-Tenancy (Mandantenfähigkeit) ist einer der Eckpfeiler einer…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security