Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

FragezeichenBluefin, ein Unternehmen von Mindtree, verfügt über Erfahrung mit SAP HANA auf den drei wichtigen Public-Cloud-Plattformen – Amazon EC2, Microsoft Azure und Google Cloud Platform (GCP).

Google bietet SAP HANA seit Mitte März auf seiner Plattform an, damit ist es auf allen großen Plattformen verfügbar. Kunden stehen nun vor der Herausforderung, aus den drei Anbietern den richtigen auszuwählen. Bluefin unterstützt sie dabei.

Google holt auf

Google war im Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Bereich lange im Rückstand. Die Google Cloud Platform ging erst 2012 online – mehr als sechs Jahre nach dem Launch von Amazon Web Services (AWS) und mehr als zwei Jahre nach Microsoft Azure. Das Google-Angebot überzeugte zwar von Anfang an durch eine hervorragende Performance, doch nun – mit dem Start von SAP HANA auf GCP – macht es ebenfalls klar, dass Googles Plattform auch mit ausgewachsenen Enterprise-Workloads umgehen kann und somit längst nicht nur für Startups und Kleinunternehmen interessant ist.

Stärken und Schwächen abwägen

In Bezug auf die Funktionalität gleichen sich die drei Cloud-Provider zunehmend an. Amazon war bislang der führende SAP-Anbieter und punktete zum Beispiel mit automatischem Hochverfügbarkeits-Failover auf der Basis von CloudWatch sowie einer breiten Palette an Instanz-Typen und -Größen. Aber Microsoft holt auf, und auch Google mischt nun mit. Angesichts der R&D-Budgets dieser beiden IT-Giganten ist zu erwarten, dass ihre Plattformen schnell aufschließen werden.

Jeder Anbieter hat sein Alleinstellungsmerkmal. AWS etwa hostet für SAP HANA virtuelle Maschinen mit bis zu 2 TB. Microsoft Azure hingegen bietet eine Suite mit 4 TB für HANA- oder S/4HANA-Instanzen an. Bluefin erwartet, dass alle Plattformen in den kommenden Monaten ihre Instanzen vergrößern werden. Darüber hinaus sollen in Zukunft neue Features die Kunden locken. Dazu gehört die Integration von SAP mit anderen Cloud-Services. So könnten in Zukunft zum Beispiel Dataproc, BigQuery oder HDInsight den SAP-Stack ergänzen.

Mit Bluefin den richtigen Anbieter finden

Bluefin hilft seinen Kunden, unter allen Alternativen genau den Cloud-Anbieter auszuwählen, der ihre individuellen Geschäftsanforderungen optimal erfüllt.

www.bluefinsolutions.com
 

GRID LIST
Cloud Computing Hand

Cloud Computing: Wettbewerbsfähiger dank Wolke?

Digitaler, schneller, agiler, so lauten die Anforderungen an Einzelhändler im modernen…
Tb W190 H80 Crop Int B2aadeb007b371fd212d465a279b617f

Outsourcing der IT-Infrastruktur in die Cloud | Case Study

Design Offices ist Anbieter von innovativen Raumlösungen in Deutschland. Das Unternehmen…
Tb W190 H80 Crop Int 2d225a482454ebbeeb6048a3f0e16a64

Mimecast stellt Mehrzweck-Archivierungslösung vor

Mimecast kündigt die Einführung von Mimecast Cloud Archive an, der…
Tb W190 H80 Crop Int 5a636064a6afad93349f1fc57fb4ddaa

Microsoft und NetApp ermöglichen Enterprise NFS Services für Azure

Die Technologie von NetApp bildet die Grundlage für neue, Cloud-basierte Datendienste in…
Cloud Hände

IT-Infrastrukturen - Private Clouds können mehr

Skalierbarkeit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit sind Vorzüge des Cloud Computings,…
Cloud Telefon

Cloud-Telefonie: Der richtige Weg von ISDN zur Wolke

Die Digitalisierung beeinflusst zahlreiche Lebens- und Arbeitsbereiche. Auch vor der…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security