IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

FragezeichenBluefin, ein Unternehmen von Mindtree, verfügt über Erfahrung mit SAP HANA auf den drei wichtigen Public-Cloud-Plattformen – Amazon EC2, Microsoft Azure und Google Cloud Platform (GCP).

Google bietet SAP HANA seit Mitte März auf seiner Plattform an, damit ist es auf allen großen Plattformen verfügbar. Kunden stehen nun vor der Herausforderung, aus den drei Anbietern den richtigen auszuwählen. Bluefin unterstützt sie dabei.

Google holt auf

Google war im Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Bereich lange im Rückstand. Die Google Cloud Platform ging erst 2012 online – mehr als sechs Jahre nach dem Launch von Amazon Web Services (AWS) und mehr als zwei Jahre nach Microsoft Azure. Das Google-Angebot überzeugte zwar von Anfang an durch eine hervorragende Performance, doch nun – mit dem Start von SAP HANA auf GCP – macht es ebenfalls klar, dass Googles Plattform auch mit ausgewachsenen Enterprise-Workloads umgehen kann und somit längst nicht nur für Startups und Kleinunternehmen interessant ist.

Stärken und Schwächen abwägen

In Bezug auf die Funktionalität gleichen sich die drei Cloud-Provider zunehmend an. Amazon war bislang der führende SAP-Anbieter und punktete zum Beispiel mit automatischem Hochverfügbarkeits-Failover auf der Basis von CloudWatch sowie einer breiten Palette an Instanz-Typen und -Größen. Aber Microsoft holt auf, und auch Google mischt nun mit. Angesichts der R&D-Budgets dieser beiden IT-Giganten ist zu erwarten, dass ihre Plattformen schnell aufschließen werden.

Jeder Anbieter hat sein Alleinstellungsmerkmal. AWS etwa hostet für SAP HANA virtuelle Maschinen mit bis zu 2 TB. Microsoft Azure hingegen bietet eine Suite mit 4 TB für HANA- oder S/4HANA-Instanzen an. Bluefin erwartet, dass alle Plattformen in den kommenden Monaten ihre Instanzen vergrößern werden. Darüber hinaus sollen in Zukunft neue Features die Kunden locken. Dazu gehört die Integration von SAP mit anderen Cloud-Services. So könnten in Zukunft zum Beispiel Dataproc, BigQuery oder HDInsight den SAP-Stack ergänzen.

Mit Bluefin den richtigen Anbieter finden

Bluefin hilft seinen Kunden, unter allen Alternativen genau den Cloud-Anbieter auszuwählen, der ihre individuellen Geschäftsanforderungen optimal erfüllt.

www.bluefinsolutions.com
 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet