Umstieg auf APIs: Warum sich immer mehr Unternehmen dafür entscheiden

API

Bis vor Kurzem fand die Umsetzung von Third-Party Lösungen wie A/B Tests- und Personalisierungsplattformen in den meisten Unternehmen noch durch Nutzung von WebScript statt. Das zeigte sich auch an der Performance der Customer Experience, die oft nicht ihr volles Potenzial ausschöpfte. API heißt die Zukunft vieler Unternehmen, die eine Interaktion der verschiedenen Instanzen erleichtert und die Customer Experience gleichzeitig verbessert. Doch was genau macht diese Programmierschnittstellen so attraktiv für die Nutzer? Ein Blick in die Zukunft.

Fakt ist: Die Nutzung von WebScript erfordert einen erheblichen Mehraufwand bei den IT-Ressourcen. Ein Blick auf die Situation der meisten Firmen aus dem letzten Jahr zeigt, dass weltweit IT-Teams rund ein Drittel ihrer Zeit in Integrationsprojekte investierten, wie der Connectivity Benchmark Report 2021 herausstellte. Im Rahmen des Reports wurde auch veranschaulicht, dass, obwohl jene Projekte hohe Kosten verursachen, die Mehrzahl der Unternehmen noch immer Schwierigkeiten bei der Umsetzung von APIs hat und stattdessen vermehrt nicht integrierte Einzelprogramme nutzt. Je mehr Third-Party Scripts jedoch über die Seite verteilt Anwendung finden, desto stärker wird auch die Performance der Customer Experience beeinträchtigt. Wie kann die IT jedoch entlastet, die Kosten gesenkt und zugleich Innovationen gefördert werden?

Anzeige

Der Trend: APIs

APIs sind bekanntlich Programmierschnittstellen, die eine reibungslose Informationsübertragung zwischen zwei Programmen anhand von definierten Befehlen gewährleisten. Sie können privater, öffentlicher oder aber partnerschaftlicher Natur sein und ermöglichen einen schnellen Austausch zwischen den einzelnen Instanzen, ohne jedoch die Performance der User Experience zu beeinträchtigen. Unterschieden wird zwischen serverseitigen und kundenseitigen APIs: Während Letztere einfacher zu integrieren sind und über den Kunden-Browser laufen, benötigen Design und Umsetzung von serverseitigen APIs etwas längere Zeit. Serverseitige APIs sind somit jedoch in die eigene Anwendung integriert und geräteunabhängig einsetzbar. Diese oder auch hybride Angebote, ein Mix server- und kundenseitiger APIs, bieten eine Reihe von Vorteilen für die Nutzer.

Anhand von APIs kann eine leichte Integration von Third-Party Lösungen gewährleistet werden, die kaum oder wenig Unterstützung durch einen Entwickler benötigt. Personalisierungen und Tests für die Verbesserung der Customer Journey lassen sich somit leichter umsetzen. Zeitintensive Aufgaben können durch API-Nutzung automatisiert werden: So wird ein Wechseln zwischen Einzelanwendungen umgangen und eine übergreifende Verbindung ermöglicht. Da eine aufwendige Programmierung in diesem Fall nicht nötig ist, kann sich die IT-Seite auf weitere Projekte fokussieren, was große Einsparungen in den IT-Ressourcen mit sich zieht – sowohl in monetärer wie auch arbeitstechnischer Hinsicht. Die Daten werden bei API-Nutzung in JavaScript-Bibliotheken im Browser gespeichert. So müssen keine neuen Befehle kosten- und zeitintensiv durch Entwickler erstellt werden, da die APIs bereits einen Baukasten an solchen bieten. Die zentralisierte Steuerung und Überwachung des Codes ermöglicht zudem einen Austausch zwischen Marketing und IT – es bietet also die perfekte Verbindung zwischen den technischen Bedingungen und den Anliegen der Marketingseite, maßgeschneiderte Nutzererlebnisse zu schaffen. Das zeigt sich auch an der Verbesserung der Customer Journey durch API-Nutzung.

Mit dem Wandel gehen: Vorteile für Nutzer, Kunden und das Unternehmen selbst

Die Erwartungen der Kunden an die Customer Journey haben sich gewandelt: War früher ein Nutzererlebnis auf einem Channel genügend, so wird heute die gleiche Qualität der sogenannten Customer Experience über alle Channels und Touchpoints hinweg erwartet. Dies gilt sowohl für Online-Angebote, als auch Offline-Möglichkeiten. Die Lösung hierfür liegt bei einer serverseitigen Integration oder auch hybriden Angeboten auf Server- und Kundenseite: Neben einer verbesserten Customer Experience sowie stärkeren Performance, können Entwickler ihre Befehle auf diese Weise über mehrere Kanäle und Plattformen hinweg verbinden. Folglich können Daten schneller übertragen werden und A/B Tests sowie Personalisierung der Customer Journey können auf diese Weise auch auf zuvor nicht erreichbaren Kanälen wirken, da ein Austausch der Informationen über die Systeme hinweg erleichtert wird. Durch die Verbreitung verschiedener Endgeräte nimmt auch die Nutzung von APIs zu: Die Unternehmen profitieren von einem erheblichen Wettbewerbsvorteil, da sie ihre Customer Experience innovativer gestalten können, um ihre Kunden zu binden und ihnen ein qualitativ hochwertiges Nutzererlebnis zu bieten. Durch die automatisierte übergreifende Verbindung auch mit Partnern kann schneller auf die sich verändernden Erwartungen an die Customer Journey angepasst werden. 

Ein Vorteil, den es an dieser Stelle hervorzuheben gilt, ist die höhere Sicherheit: Aufgrund sich verändernder Umstände und hiermit verbundener Gesetzesgrundlagen hinsichtlich Privatsphäre und Datenschutz, wollen die meisten Unternehmen eine sichere Anwendung für ihre Nutzer bereitstellen. Insbesondere die Abschaffung der Third-Party-Cookies stellt viele Firmen vor Probleme. Die Nutzung von APIs bietet dahingehend eine Alternative, die die Sicherheit sowohl für die Kunden wie auch für das Unternehmen selbst gewährleistet. Daraus resultierend wird das Vertrauen gestärkt, ohne dabei jedoch die Customer Experience einzuschränken. Hierbei kann individuell zwischen der Nutzung einzelner bis hin zur kompletten API-Integration skaliert werden. Angepasst an die Bedürfnisse und auch Sicherheitsbedenken des eigenen Unternehmens kann so die individuell passende Anwendung gefunden werden.

NL Icon 1
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Fazit

Immer mehr Unternehmen gehen mit dem Wandel und wechseln zur API-Nutzung für ihre Anwendungen. Nicht zuletzt aufgrund der Performance-Beeinträchtigung sowie vermehrten Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der Abschaffung der Third-Party Cookies. Doch auch die Anwendung von A/B Tests und Personalisierungssoftwares wird auf diese Weise gefördert. Der Trend geht zur Integration von APIs. Auf diese Weise gestalten Firmen nicht nur die Performance der Customer Experience attraktiver. Ressourcen werden effektiver eingesetzt und Spielraum für weitere Innovationen geboten, um sich schnell an die verändernden Erwartungen anpassen zu können. Da sich hieraus ein maßgeblicher Wettbewerbsvorteil ergibt, lohnt sich ein Blick in die API-Welt durchaus – und damit sogleich ein Blick in die nahe Zukunft.

Anoop Vasisht Dynamic Yield

Anoop Vasisht

Dynamic Yield -

General Manager

Anoop Vasisht ist General Manager für EMEA & APAC sowie VP Partnerships von Dynamic Yield mit Sitz in Deutschland. Zuvor war er Director for International Investments bei ProSiebenSat.1 mit Schwerpunkt auf Partnerschaften, Investitionen und Geschäftsentwicklung. Außerdem leitete er die globale CRM-Praxis von Rocket Internet mit Sitz inBerlin, die E-Commerce
Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.