Anzeige

Handschlag

Das neue vierstufige Partnerprogramm von Hersteller agorum richtet sich an kleine und mittelständische IT-Dienstleister, die mit agorum core zum Produktanbieter aufsteigen können. Zudem profitieren auch Hersteller von Branchensoftwarelösungen von der Kombination zu agorum core und entwickeln sich langfristig zum IT-Gesamtlösungsanbieter.

Die ECM-Plattform agorum core bildet sämtliche Systemanforderungen von Organisationen wie Workflows, Freigaben oder Filesharing zentral in einem System ab und digitalisiert alle Arbeitsprozesse prozessübergreifend. Das System erfüllt zudem standardmäßig sämtliche Compliance-Anforderungen von DSGVO über GoBD bis Revisionssicherheit. Dank der zentralen Ausrichtung sind die Partner – im Gegensatz zu Einzellösungen – nicht länger von mehreren Lizenzmodellen, Betriebssystem-Updates und Wartungsarbeiten abhängig.

Neue Märkte für IT-Dienstleister

Dass nur für ein Programm Datensicherung, Aktualisierung und Wartung anfallen, bietet insbesondere IT-Dienstleistern einen geringeren Administrationsaufwand. Zudem können sie aufgrund der Konfigurationsmöglichkeiten und Schnittstellenvielfalt von agorum core selbst als Produktanbieter auftreten. „Wer eine Branchenspezialisierung hat, kann agorum core nach seinen Anforderungen vermarkten und verkaufen oder eine Branchenlösung entwickeln“, sagt Evangelos Serafigos, Consultant bei agorum. „Wir bieten dem Partner zahlreiche Benefits an: Er kann Geschäftsmodell, Preise und Lizenzmöglichkeiten mitentwickeln.“

Schnittstellenhürde fällt weg

Herstellern von eigenen, branchenspezifischen Softwarelösungen ist es als Partner möglich, ihre Lösung zu vernetzen. Viele DMS haben keine Schnittstellen zu ihrer Software; mit agorum core sind hingegen die meisten Schnittstellen umsetzbar. Damit kann der Softwarehersteller seinen Kunden eine Gesamtlösung anbieten. 

 

Alle Bearbeiter von agorum core können über sämtliche Endgeräte und Zugriffswege, ob Fileserver oder Browser, kontextbezogen miteinander kommunizieren und so unter anderem die interne Projektbearbeitung koordinieren. (Quelle: agorum) 

 

Neu: Schulungen kompakter und digital

Das Partnerprogramm basiert standardmäßig auf einem vierstufigen Modell – vom reinen Reseller zum Bronze- und Silber- bis zum Gold-Partner. Individuelle Entwicklungspartnerschaftsmodelle sind ebenfalls möglich. Je höher ein Partner steigt, desto besser werden seine Konditionen. Daran geknüpft sind bestimmte Umsatzziele, aber auch umsatzabhängige Vertriebsvorteile. Um Module von agorum core richtig konfigurieren und einsetzen zu können, muss ein Partner zunächst einen Schulungsprozess durchlaufen. Verpflichtend sind die Grundlagen und Basisschulungen zur Administration und Konfiguration. Danach entscheidet der Partner, welche Spezialisierungen für sein Unternehmen interessant sind. Neu ist dabei, dass die agorum academy im kommenden Jahr auf remote umgestellt wird. Sämtliche Schulungen werden als betreute Onlinekurse stattfinden. 

www.agorum.com/agorum-partner

 

   


Weitere Artikel

Dokumentenmanagement

5 Ansatzpunkte, die ein DMS in der Logistikbranche abdecken sollte

Digitalisierung ja – aber wie packen wir es an? Diese Frage treibt viele Verantwortliche für Prozessmanagement und in der Unternehmensführung um. Der «Digital Office Index» der Bitkom zeigte deutlich, dass der deutsche Mittelstand beim Thema Digitalisierung…
Remote Monitoring

IT optimieren mit Remote Monitoring und Management

Schon mal von RMM gehört? Noch nicht? Dann wird es Zeit, denn mit Remote Monitoring und Management können kleine und mittelständische Unternehmen in der IT-Verwaltung massiv entlastet werden – zudem wird ihre Infrastruktur stabiler und ausfallsicherer. Wir…
Geschäftsmann

Mein Companion, der Business Messenger

Bei aller Agilität, die New Work ermöglicht: Je mehr Nachrichten und unterschiedlichste Kommunikationstools eingesetzt werden, umso komplizierter wird der schnelle und mühelose Austausch unter Kollegen. Höchste Zeit, die interne Kommunikation in der New Work…
IT Helpdesk

Was sind Service-Level im Support-Bereich?

IT-Systeme unterstützen Unternehmen in allen Branchen und über die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Sie haben in der Landwirtschaft genauso ihren Platz wie in Industrieunternehmen, Anwaltskanzleien oder stationären Geschäften mit oder ohne Onlineshop.
Low-Code

Auch mit Low-Code entwickeln?

Low-Code, das visuelle Programmieren von Unternehmenssoftware, ist in aller Munde. Zdenek Prochazka, Head of Rapid Application Development bei Schwarz IT, spricht mit uns über seine Erfahrungen mit Low-Code.
Programmierer

Softwareentwicklung: One-Man-Shows haben Katastrophenpotenzial

In fast jedem Unternehmen gibt es Software, die nur eine einzige Person entwickelt hat. IT-Dienstleister Avision warnt davor, solche One-Man-Shows zuzulassen, denn sie führen langfristig wahrscheinlich zu großen Problemen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.