Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Software Quality Days 2019
15.01.19 - 18.01.19
In Wien

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Digitale Assistenten verkünden heute nicht mehr nur den Wetterbericht. Sie kaufen auf Befehl Nachschub für Haushaltsartikel, wählen Telefonnummern und über die Anbindung an Suchmaschinen erklären sie uns die Welt. Sprachschnittstellen verändern so nicht nur unseren Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI), sondern stellen auch SEO-Experten vor neue Herausforderungen.

  • Sehr zur Freude ihrer millionenfachen Besitzer erledigen Alexa, Cortana und Google viele hilfreiche Aktionen als Reaktion auf Sprachkommandos. Doch was passiert, wenn ein Angreifer einen Weg finden würde, ihnen etwas zu befehlen, was ihre Hausherren eher nicht möchten?

  • Über die Hälfte der Deutschen kann sich vorstellen, mit Künstlicher Intelligenz zu kommunizieren. Aber: Mehr als drei Viertel der Deutschen fühlen sich in Bezug auf Datenschutz bei Sprachassistenten unsicher. Nur ein Prozent der Deutschen hält es für realistisch, dass sich Sprachassistenten innerhalb des nächsten Jahres durchsetzen werden.

  • In einer neuen Studie von McAfee geben Deutsche offen zu, dass sie es schlimm fänden, wenn ihre Freunde, Familie, Nachbarn und digitalen Assistenten hören würden, was sie zu Hause so klatschen und tratschen. 

  • Zahlreiche Nutzer des Sprachassistenten "Amazon Echo" berichten im Internet von "bösartigem Gelächter", das von ihrem Gerät ausgeht. Einige User beschreiben das unverhohlene Gackern von Alexa als "hexenartig" und "extrem gruselig". Befehle würden zudem missachtet.

  • Amazon will Alexa praktisch zum Echtzeit-Universalübersetzer machen, berichtet "Yahoo Finance" unter Berufung auf Insiderquellen. Das soll das Gerät in sprachübergreifenden und interkulturellen Kontexten nützlicher machen. Sollte dies tatsächlich gelingen, könnte es auch einen gewaltigen Prestige-Erfolg für Amazon im Rennen um Übersetzungs-KIs darstellen.

  • Techniktrends werden wieder auf der 51. internationalen Messe für Unterhaltungselektronik CES in Las Vegas vorgestellt. Mit mehr als 3.900 Austellern und rund 170.000 Besuchern zählt die CES weltweit zu den wichtigsten Messen für Consumer Electronics. 

  • SprachassistentDigitale Sprachassistenten sollen das Leben erleichtern, ob auf dem Handy oder über ein separates Gerät in den eigenen vier Wänden. In intelligenten Häusern steuern sie vom Kühlschrank über das Licht bis hin zum Staubsauger alles Mögliche. 

  • KIChatbots, Sprachsteuerungen oder virtuelle Assistenten, wie Siri, Alexa, Cortana und Googles Assistant, beruhen auf künstlicher Intelligenz (KI). Für die meisten sind sie heute noch Spielereien.

  • MesslatteDie Enterprise KI Software des Düsseldorfer Start-up Cognigy soll den Dialog zwischen Mensch und Maschine revolutionieren, indem sie Anwendern erstmals ein natürliches und tiefgehendes Gespräch mit intelligenten Endgeräten, Websites, Chatbots, Computerspielen und Robotern ermöglicht.

  • Chatbot KITintri, der Anbieter einer Cloudplattform zeigt schon heute, wie man mit künstlicher Intelligenz Teile der IT verwalten kann. Es bedarf nur eines hohen Grads an Automation, die über eine saubere API und die richtige Plattform erreicht werden kann.

  • Digitale AssistentinWie erfolgreich können uns die neuen digitalen Assistenten heute bei unterschiedlichsten Anfragen aller Art behilflich sein? Um das herauszufinden, haben diva-e Digital Value Enterprise GmbH und die Hochschule Aalen, die in Deutschland erhältlichen Assistenten im Rahmen einer gemeinsamen Studie getestet. 

  • KIKlassische Unternehmenssoftware – also Lösungen etwa für Finanzbuchhaltung, Kundenmanagement oder Projektsteuerung – stehen vor einem fundamentalen Wandel. Wie sieht Unternehmenssoftware der Zukunft aus? Und wie arbeitet man damit?

  • SiriDigitale Sprachassistenz-Systeme liegen im Trend, denn sie bieten mehr Komfort im Zuhause. Sie ermöglichen die Steuerung per Stimme, antworten auf Fragen, spielen Musik oder lesen Nachrichten vor. Starke Player wie Amazon, Google und Apple versprechen mit ihren Sprachsteuerungen einen leichteren Einstieg in die Automatisierung von Vorgängen. 

  • AlexaKünstliche Intelligenz bestimmt das Verhalten der Konsumenten stärker als man denkt. Egal ob beim Einkauf im Geschäft oder online: Intelligente Systeme verarbeiten die digitalen Fußabdrücke, Bewegungsdaten im Laden oder persönliche Merkmale wie Kredit- und Treuekarten.

  • SpracheingabeSpätestens seit dem freien Verkauf von Amazon Echo fragen sich viele Unternehmen: Sollen wir auch einen Alexa Skill entwickeln?

  • Voice SearchSpeziell auf mobilen Geräten werden Suchanfragen immer öfter nicht mehr getippt, sondern erfolgen per Sprachsuche. Das bedeutet für Shop- und Website-Betreiber auch, über neue SEO- und Content-Strategien nachzudenken. Denn Menschen sprechen anders als sie schreiben.

  • Siri AppleOb Apple, Google oder Amazon – Sprachassistenten sind mittlerweile auf fast allen neueren Geräten verfügbar. Sie liefern Informationen zu Fahrplänen, zeigen, wo man in der Nähe das beste Sushi bekommt oder suchen nach Produkten im Internet.

  • SmileysDas automatische Erkennen von gesprochenem Text hat seit Markteinführung von Sprachassistenten wie Apples „SIRI“ die Interaktion mit Computern revolutioniert. Doch Spracherkennung ist nur der erste Schritt zur natürlichen Kommunikation.

Smarte News aus der IT-Welt