Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

  • Gestern wurde bekannt, dass 2,7 Millionen aufgezeichnete Telefongespräche des schwedischen Gesundheitsamtes „1177 Vårdguiden“ frei im Internet zugänglich waren.

  • Zugangsdaten für 16 beliebte Online-Dienste stehen über den Darknet-Marktplatz Dream Market zum Verkauf. Nach Angaben des Verkäufers wurden die Daten bei Hacking-Angriffen gestohlen, die über Sicherheitslücken in Web-Apps möglich waren.

  • Der neue Vulnerability and Threat Trends Report von Skybox Security gibt Einsicht in die Bedrohungsszenarien des letzten Jahres und Ausblicke für 2019. Was als Erstes ins Auge sticht, ist das schiere Volumen neuer Schwachstellen, die im Jahr 2018 veröffentlicht wurden.

  • Die Virenanalysten von Doctor Web entdeckten auch im Januar 2019 gefährliche Malware in unterschiedlichen Ausprägungen. Besonders Besitzer von Kryptowährungen und Benutzer von Microsoft Office standen dabei im Fokus der Angreifer.

  • Die Schadsoftware Emotet hat einen langen Atem und sucht mit ständig neuen Updates besonders perfide nach Lücken im System. Michael Veit, IT-Security-Experte bei Sophos, sieht den Kampf dennoch nicht verloren und rät zu drei entscheidenden Präventionsmaßnahmen.

  • Ein Software-Sicherheitsleck bei der Gruppenfunktion des Videochats "Facetime" von Apple macht ein Ausspionieren des Gegenübers möglich, wie das Unternehmen bestätigt.

  • Veracode veröffentlicht die neunte Ausgabe des State of Software Security Report. Der diesjährige Bericht analysiert die Scans von mehr als 2 Billionen Code-Zeilen, die alle über einen Zeitraum von 12 Monaten zwischen dem 1. April 2017 und dem 30. April 2018 durchgeführt wurden.

  • Zu den größten Problemen der IoT-Entwicklung zählen immer noch die vielen Sicherheitslücken: Nicht nur IoT-Geräte selbst, sondern auch deren Apps können ein Risiko darstellen. Wie Cyberkriminelle durch Schwachstellen in Web- und Mobil-Applikationen bestimmter IoT-Devices Anmeldeinformationen stehlen und dadurch das Gerät untere ihre Kontrolle bekommen können.

  • Ein neuer Forschungsbericht von Trend Micro Research deckt gravierende Sicherheitslücken bei industriellen Maschinen auf. Anlagen wie Kräne, die mittels Funkfernsteuerungen bedient werden, sind vor potenziellen Angriffen wenig bis gar nicht geschützt. Damit stellen sie ein hohes Sicherheitsrisiko für Betreiber und ihre Mitarbeiter dar.

  • Experten von ChainSecurity, dem Spin-off der ETH Zürich, haben eigenen Angaben nach "in letzter Minute" eine Sicherheitslücke bei einem geplanten Upgrade der Blockchain-Plattform Ethereum entdeckt.

  • Der Hackerangriff auf deutsche Mandatsträger und Prominente hat das politische Berlin in Aufregung versetzt. Laut Sicherheitskreisen waren knapp 1.000 Politiker, Künstler und Journalisten davon betroffen, dass sensible Daten und Dokumente gestohlen und ins Netz gestellt wurden.

  • Er ist 20 Jahre alt, Schüler und wohnt noch bei seinen Eltern. So sieht das Profil des Tatverdächtigen aus Mittelhessen aus, der hunderte Datensätze von Politikern und Prominenten gestohlen und über Twitter veröffentlicht haben soll. Ein politisches oder wirtschaftliches Motiv ist nach Aussagen der Ermittler auf den ersten Blick nicht erkennbar.

  • Bei einer Sicherheitsüberprüfung der Guardzilla Überwachungskameras hat Bitdefender verschiedene Schwachstellen identifiziert. Diese können dazu missbraucht werden, die Kameras umfassend zu kompromittieren und bringen den Schutz der Privatsphäre der Anwender in Gefahr.

  • Wenn es um hochtechnisierte und gefährliche Waffensysteme geht, sollte man eigentlich davon ausgehen, dass bei der Sicherheit weder gespart noch geschlampt wird. Doch in den USA scheint es hier einige Baustellen zu geben, wie ein Bericht des US Department of Defense Inspector General (DOD IG) kürzlich enthüllte.

  • Fortinet hat die Prognosen über die Cyber-Bedrohungen 2019 von FortiGuard Labs veröffentlicht. Die Analysten von Fortinet zeigen in den Vorhersagen Methoden und Techniken auf, die Cyber-Kriminelle in naher Zukunft sehr wahrscheinlich einsetzen werden.

  • Während moderne Elektrofahrzeuge ständig auf Schwachstellen getestet werden, bleiben einige ihrer wichtigsten Zubehörteile – etwa die Batterieladegeräte – oft ungeprüft. Experten von Kaspersky Lab haben herausgefunden, dass von einem großen Anbieter gelieferte Ladegeräte für Elektrofahrzeuge (Electronic Vehicles; EV) von außen kompromittierbare Schwachstellen aufweisen.

  • Die digitale Infrastruktur von Unternehmen ist aufgrund ständig neu aufkommender Schwachstellen und Bedrohungen zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Jörg von der Heydt, Channel Director DACH bei Skybox Security, berichtet über die Gefahr aus dem Netz und über die Verwundbarkeit von IT- und OT-Umgebungen.

  • Tenable, das Cyber Exposure‑Unternehmen, veröffentlicht seinen Vulnerability Intelligence Report. Der Bericht des Tenable Research-Teams stellt eine Übersicht aktueller Schwachstellentrends bereit und bietet Einblicke in die Handlungsweisen von Unternehmen, die mit einer Flut neuer Cyberrisiken zurechtkommen müssen.

  • Stellen Sie sich vor, Sie besuchen eine vollkommen harmlos wirkende Seite, beispielsweise mit Informationen zu einer bekannten Sehenswürdigkeit – und plötzlich wissen Cyberkriminelle alles über Sie.

  • Aktuelle Sicherheitslücken in der Firmware der Typ 27US Heimkamera des Herstellers Yi Technology ermöglichen es Cyber-Kriminellen, aus der Ferne auf die Kamera zuzugreifen, die Netzwerkauthentifizierung zu umgehen oder das Gerät zu deaktivieren.

Smarte News aus der IT-Welt