Anzeige

  • Rabattschlacht im Teil-Lockdown: Ein ganz besonderer Black Friday

    Rabattschlachten im Internet und Schnäppchenjagd in den Einkaufsstraßen: Der Black Friday hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der umsatzstärksten Verkaufstage im deutschen Einzelhandel entwickelt. Doch in diesem Jahr könnte alles ganz anders werden. 

  • Verbraucher vermissen ein Online-Angebot ihrer Geschäfte vor Ort

    Der Lieblingsschuhladen drei Straßen weiter, die Boutique im Viertel nebenan, der Biomarkt um die Ecke: Zwei Drittel der Internetnutzer (66 Prozent) in Deutschland vermissen in der Corona-Pandemie ein Online-Angebot ihrer Geschäfte vor Ort. 79 Prozent haben auch die konkrete Sorge, dass Einzelhändler in ihrer Region das Jahr wirtschaftlich nicht verkraften werden.

  • So geht passwortfreies Online-Shopping

    Der Online-Handel macht den Konsum einfach, bequem und schnell. Schon ein paar Klicks auf dem Smartphone reichen aus und die Schuhe oder der neue Fernseher sind unterwegs nach Hause. Einziger Haken: Für jede Shoppingseite wird ein neuer Nutzername samt Passwort benötigt – und nichts ist frustrierender als ein abgebrochener Online-Einkauf, weil die Login-Daten gerade nicht zur Hand sind.

  • Das digitalste Weihnachten aller Zeiten

    Wenn sogar Amazon als einer der umsatzstärksten Online-Shops der Welt seine digitalen Shopping-Events verschiebt, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass in diesem Jahr einiges anders läuft – auch im (Online-)Handel. 

  • Online-Handel nutzt psychische Probleme aus

    E-Commerce-Unternehmen beuten Menschen mit psychischen Problemen aus und bringen sie in finanzielle Schwierigkeiten. Der Einkauf im Netz ist für viele Menschen mit psychischen Problemen therapeutisch. Neigen sie aber zu Suchtverhalten, verstärken Käufe mit einem Klick oder mit Bezahlung zu einem späteren Zeitpunkt diese Tendenz.

  • Die Wichtigkeit von Online-Bewertungen

    Die Krise führt zu einem veränderten Einkaufsverhalten. Deutsche shoppen mehr online, kaufen Produkte online, die sie vorher im Geschäft gekauft haben und nutzen neue Shopping-Kanäle wie Soziale Medien. Mit dem wachsenden Online-Handel steigt auch die Wichtigkeit von Nutzer-generierten Bewertungen.

  • Werbung auf Amazon stärkt Geschäft außerhalb

    Werbung auf Amazon hat für Anbieter eine um 20 Prozent höhere Rentabilität als gewöhnliche Formen von Marketing. Solche Anzeigen haben in der Hälfte der Fälle auch einen Einfluss auf die Verkäufe außerhalb von Amazon.

  • Abgebrochene Onlinegeschäfte kosten Unternehmen Unsummen

    Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und der Handel hofft, angesichts der Pandemie-bedingten Rückgänge in den Filialen, zumindest auf gute Umsätze im Onlinebereich. Was viele Unternehmen aber unterschätzen: Entgangene Umsätze in erheblichem Ausmaß, die online durch vorzeitig abgebrochene Kaufprozesse bedingt sind.

  • Justizministerium will Amazon & Co. zu mehr Transparenz zwingen

    Das Bundesjustizministerium will Unternehmen wie Amazon und Ebay bei ihren Online-Marktplätzen zu «wesentlichen Hinweispflichten» zwingen. Das geht aus dem Referentenentwurf zu einem Gesetz hervor, in dem die künftigen vertraglichen Regelungen festgeschrieben werden.

  • Die Auswirkungen der PSD2 auf den europäischen B2C E-Commerce Bereich

    PSD2 ist eine neue EU-Zahlungsdienstrichtlinie. Sie wird seit Anfang 2018 schrittweise umgesetzt und gehört heute zum Alltag eines jeden Online-Kunden. PSD2 erhöht nach Ansicht der Experten die Sicherheit bei Zahlungen und bietet zugleich die Grundlage für einen einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr. 

  • eBay Kleinanzeigen führt Bezahlfunktion ein

    Das Internetportal eBay Kleinanzeigen hat eine neue Bezahlfunktion eingeführt, die Käufer und Verkäufer vor verschiedenen Risiken beim Online-Kauf schützen soll. Das kündigte das Unternehmen am Donnerstag in Kleinmachnow an. Das Portal reagiert damit auf einen Trend, dass das Anzeigenportal immer stärker auch als Marktplatz genutzt wird.

  • Amazon bezahlt US-Kunden für Shopping-Daten

    E-Commerce-Gigant Amazon bezahlt seine US-Kunden ab sofort für Informationen über ihre Käufe außerhalb der Plattform. Auf der neuen App "Amazon Shopper Panel" müssen Anwender jeden Monat zehn Rechnungen von Transaktionen in Online-Shops oder sogar physischen Geschäften einreichen.

  • Corona treibt Fake-Beschwerden in Web-Shops

    Mehr als ein Drittel der britischen Konsumenten haben nach dem Coronavirus-Lockdown bei E-Commerce-Seiten falsche Beschwerden eingereicht, um kostenlose Artikel und Rückerstattungen zu erhalten. Auch andere betrügerische Verhaltensweisen, wie beispielsweise das Erschleichen von Rabatten, haben stark zugenommen, wie eine Umfrage der Beratungsfirma Signifyd zeigt.

  • Strategie gesucht: Rettet Digitalisierung die Innenstädte?

    «Wir schließen», «Alles muss raus» oder «Ausverkauf»: Das Ladensterben in Deutschlands Innenstädten ist an diesem Dienstag Thema im Bundeswirtschaftsministerium. Minister Peter Altmaier hat Betroffene und Experten zum - virtuellen - «Runden Tisch» geladen. Nach dem Gespräch (14.30 Uhr) mit Vertretern aus Handel, Kultur und Kommunen will der CDU-Politiker sich zu den Ergebnissen äußern.

  • Ein positives Kundenerlebnis zählt auch in Corona-Zeiten

    Die Corona-Krise hat vieles verändert, jedoch nicht die Erwartungen von Verbrauchern an die Customer Experience: Rund ein Drittel würde einem Anbieter bereits nach einem einzigen negativen Erlebnis den Rücken kehren – nach bis zu fünf enttäuschenden Erfahrungen wären dies sogar 90 Prozent.

  • YouTube wird bald zur E-Commerce-Plattform

    YouTube-Nutzer können künftig direkt auf der Videoplattform shoppen. Influencer sollen die Produkte, die in ihren Inhalten auftauchen, mit einem Tag markieren. Dadurch ist es möglich, sie mit E-Commerce-Tools der Muttergesellschaft Google zu verlinken. Beispielsweise könnten Zuschauer von "Unboxing-Videos", bei denen ein neues Produkt aus der Verpackung geholt wird, dieses sofort selbst kaufen.

  • Lieferketten digital steuern

    Spätestens mit dem fulminanten Wachstum des Online-Shoppings ist klar: Eine perfekte Logistik ist unschätzbar wertvoll. Schnelle Lieferung von Paketen, ein laufender Überblick über den Sendungsstatus und Wahlmöglichkeiten im Hinblick auf die Zustellung – das sind einige der mit der Digitalisierung verbundenen Vorteile.

  • Online-Shopping Trends in Zeiten von Corona

    Eine neue Studie des Software-Review-Portals Capterra untersuchte, wie sich das Online Kaufverhalten deutscher Verbraucher durch die Krise verändert hat und wie Online-Händler kritische Faktoren aktiv beeinflussen können. Deutsche Konsumenten kaufen während der Krise häufiger online als vor COVID-19.

  • Kartellamt: Portale müssen mehr gegen Fake-Bewertungen tun

    Das Bundeskartellamt hat Online-Portale und Suchmaschinen aufgefordert, auf ihren Seiten mehr gegen so genannte Fake-Bewertungen von Produkten zu tun. Die meisten Portale verwendeten bislang lediglich Wortfilter oder verließen sich auf nachträgliche Meldungen von auffälligen Bewertungen, kritisieren die Wettbewerbshüter.

  • Insiderhandel: Ex-Amazon-Managerin und Familienmitglieder angeklagt

    Die US-Börsenaufsicht SEC hat eine ehemalige Finanzmanagerin des Internetriesen Amazon und zwei Familienmitglieder wegen Insiderhandels angeklagt. Die Beschuldigten hätten zwischen Januar 2016 und Juli 2018 gemeinsam mehr als 1,4 Millionen Dollar (1,2 Mio Euro) an illegalen Gewinnen eingestrichen, teilte die Behörde am Montag (Ortszeit) in Washington mit.

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!