Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Bitkom | Digital Health Conference
26.11.19 - 26.11.19
In dbb Forum Berlin

IT & Information Security
26.11.19 - 27.11.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

Integriertes IT Demand und Portfolio Management
02.12.19 - 04.12.19
In Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Germany

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

Anzeige

Anzeige

Hacker Dollar

Die Deutschen sind bekannt für ihre Sorge um den Schutz ihrer Privatsphäre, wenn es um Daten im Internet geht. Eine von LastPass, dem Geschäftsbereich Identification and Access Management von LogMeIn, in Auftrag gegebene internationale Studie zeigt allerdings, dass es um die Bereitschaft, für diesen Schutz selbst tätig zu werden, nicht weit her ist. 

Nur rund 16 Prozent der deutschen Befragten würden dafür zahlen, Passwörter und persönliche Informationen zurückzubekommen, wenn ihr Account gehackt wurde. Offenbar fast zwei Drittel der Befragten der Meinung, dass ihre Passwörter so sicher sind, dass ihre Accounts nicht einfach geknackt werden können. Sobald Nutzer allerdings einmal von einem Datendiebstahl betroffen waren, verändert sich das Verhalten: 33 Prozent der Befragten sind dann dazu bereit, ihre Informationen vom Schwarzmarkt zurückzukaufen. Ein solches Lösegeld würden sie sich durchschnittlich 2.771,55 Dollar kosten lassen. Insbesondere die Debitkarte und der Zugriff darauf liegt den Deutschen am Herzen. Im Durchschnitt würden sie 6.300 Dollar zahlen, um eine gestohlene Debitkartennummer auszulösen.

Die von OnePoll durchgeführte Studie untersuchte die Schutz- und Passwortaustauschgewohnheiten von 2.000 Menschen weltweit. Es wurde festgestellt, dass 28 Prozent der Befragten bereits einmal Opfer eines Hacks oder eines Identitätsdiebstahls waren. Von den befragten Deutschen sind 20 Prozent betroffen.

Instagram wichtiger als Online-Banking

In der Tat sind die Menschen bereit, tiefer in die Tasche zu greifen, wenn es um die Wiederbeschaffung von Passwörtern geht: Für das eigene E-Mail-Passwort würden Deutsche durchschnittlich $3.914,14 hinblättern, gefolgt vom Instagram-Passwort für durchschnittlich $ 3427,17. Im Vergleich: Das Online-Banking-Passwort scheint mit einer durchschnittlichen Auslösesumme von $2.216,72 weniger wertvoll zu sein.

Die Bedeutung von sicheren Passwörtern ist allgemein bekannt: 60 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich bemühen, sicherzustellen, dass alle ihre Passwörter sehr stark sind. Trotz dieser aktiven Bemühungen sind die Deutschen noch immer sorgengeplagt: 29 Prozent der Befragten fürchten, dass ihre Passwörter leicht gehackt werden können. Nicht umsonst: Schließlich gab etwa ein Drittel an, in den vergangenen 12 Monaten kein einziges Passwort geändert zu haben, obwohl größere Sicherheitslücken in den Nachrichten gemeldet wurden.

„Passwörter spielen eine große Rolle für die allgemeine Sicherheit, aber die Menschen vernachlässigen weiterhin grundlegende Best Practices”, beobachtet Gerald Beuchelt, CISO LogMeIn/LastPass. „Zwei der häufigsten Wege, wie Menschen sich online verwundbar machen, sind die Verwendung von schwachen, leicht zu knackenden Passwörtern beziehungsweise derselben Passwörter für viele verschiedene ihrer Online-Konten.“

Der Diebstahl personenbezogener Daten ist unbestritten mit viel Ärger verbunden. Um sich dem zu entziehen, würden 35 Prozent der Befragten lieber viel Zeit in einem Mega-Stau verlieren. Ein weiteres Viertel der Befragten würde sich bereitwillig mit der Steuererklärung beschäftigen, wenn dies verhindern könnte, dass ihre persönlichen Daten gehackt oder gestohlen werden. Interessant auch, was Menschen dafür aufgeben würden: 24 Prozent der Befragten würden auf Reality-TV verzichten, um einen Verstoß gegen ihre persönlichen Daten zu verhindern. Immerhin noch 20 Prozent würden dem Alkohol absprechen, wenn sie ihren Account dadurch schützen könnten.

Gerald Beuchelt empfiehlt: „Um das Risiko zu minimieren, sollte man lange, komplexe, idealerweise völlig zufällige Passwörter verwenden, die für jeden Dienst und jede Website einzigartig sind. Natürlich können sich die wenigsten Menschen Dutzende von solchen sicheren Passwörtern merken, also kommen Passwortmanager hier zum Einsatz. Passwortmanager machen es sehr einfach, einzigartige Passwörter für jedes Online-Konto zu erstellen, sie in einem sicheren Tresor zu speichern und sie beim nächsten Login auf diesen Websites automatisch einzugeben. Weniger bekannt, aber genauso praktisch: Einige Passwortmanager können auch andere sensible persönliche Daten wie Adressen, Kreditkarten und Reisepassinformationen speichern.” 

Die Untersuchungsergebnisse im Detail

Was die Deutschen bereit wären zu zahlen, um ihre Informationen zurückzubekommen

Debitkartennummer: $ 6293,57
E-Mail-Passwort: $ 3914,14
Kreditkartennummer: $ 1579,67
Amazon-Passwort: $ 4089,21
Instagram-Passwort: $ 3427,17
Sozialversicherungsnummer: $ 2471,71
Passwort für Online-Banking: $ 2216,72
Passwort der Krankenkasse: $ 1140,21
Gesundheitskarten: $ 1605,05

Top 5: Dinge die Menschen lieber ertragen würden, als dass persönliche Informationen gestohlen werden 

Hausarbeiten erledigen: 36,4%
In der Warteschleife einer Kundenbetreuung warten: 33,6%
Steuern machen: 25,6%
Im Stau stehen: 21,2%
Auf dem Mittelsitz in einem Flugzeug sitzen: 21,2%

Top 5: Wege um den Überblick über die Passwörter zu behalten 

Speicher: 49,6%
Post-it-Notiz oder schriftliche Liste in der Nähe meines Computers: 16,8%
Mein Browser speichert meine Passwörter: 16,0%
Passwortverwaltungssoftware: 10,8%
Notizen auf meinem Handy: 8,8%

Top 5: Dinge die aufgegeben werden um Hackerangriffe zu verhindern

Reality-TV: 24,4%
Soziale Medien: 20,8% Alkohol: 20,4%
Sport: 17,6%
Kaffee: 15,2%
Schokolade: 14,8%

https://lastpass.com/de/
 

GRID LIST
Cloud Report

Cloud Benchmark Report 2019

Eine neue Studie zur Performance von Cloud-Dienstleistern zeigt gravierende…
Zahnrad

Innovative Kommunikationstools gefragt

71 Prozent der deutschen CIOs wollen 2020 mehr für innovative Kommunikationstools…
KI Medizin

Künstliche Intelligenz kann Ärzte effektiv unterstützen

Röntgen- und CT-Bilder auswerten, Tumore identifizieren, Krebstherapien individuell…
Hacker working

Cyberkriminelle entwickeln individuelle Tools und Prozesse

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM) hat den „State of the…
Threat Schäden

Öffentlicher Sektor häufigstes Ziel für DNS-Angriffe

Regierungsorganisationen sind das Hauptziel von DNS-Cyberattacken. Zentrales Ergebnis der…
Digitale Welt

Die Arbeitswelt von morgen: Ein Blick ins Jahr 2030

Dell Technologies hat zusammen mit dem Institute for the Future (IFTF) untersucht, welche…