Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

Freelancer

Bild: freelancermap

Nur knapp 12 Prozent der Freelancer in der IT- und Engineeringbranche sind weiblich. Wie ergeht es ihnen in der Welt der Selbstständigen? Wie verdienen sie im Vergleich zu ihren männlichen Mitstreitern? freelancermap deckt im direkten Vergleich die Unterschiede auf. So ist der durchschnittliche Stundensatz einer Freelancerin fast 8 Euro niedriger als der von männlichen Selbstständigen.

 Die Grundlage für den Freelancer-Geschlechtervergleich bietet die aktuelle Marktstudie Freelancer-Kompass. 

Auftraggeber sparen: Knapp 1.200 Euro Nettoeinkommen pro Monat weniger

Die typische Freelancerin ist 47 Jahre alt und somit im Schnitt zwei Jahre jünger als ihre männlichen Kollegen. Im Vergleich zeigen sich bei der Arbeitszeit nur geringe Unterschiede: Frauen arbeiten knapp 45 Stunden pro Woche an ihren Projekten. Auch wenn sie dabei einen Stundensatz von 85 Euro in Rechnung stellt, verdient sie damit dennoch knapp 8 Euro pro Stunde weniger als ihr männlicher Counterpart. Das Nettoeinkommen der typischen Freelancerin beläuft sich somit auf durchschnittlich 5.164 Euro monatlich, selbständige Männer erhalten mit 6.323 Euro deutlich mehr. 

Flexibilität als Wunsch: Freelancerinnen streben nach Home-Office

Knapp jede zweite Freelancerin arbeitet am liebsten ortsungebunden oder im Home-Office, während ihre männlichen Kollegen die Arbeit vor Ort bzw. im Unternehmen bevorzugen. Unter den weiblichen Selbstständigen schätzen über 56 Prozent an ihrer selbstständigen Tätigkeit vor allem die flexible Zeiteinteilung, wobei dadurch die Trennung von Beruflichem und Privatem an Bedeutung gewinnt. Männliche Freelancer hingegen betrachten die Unabhängigkeit, die mit ihrer Tätigkeit einhergeht, als großen Vorteil.

Kundenakquise und Gender Pay Gap: Die größten Herausforderungen 

Als größte Herausforderung sehen weibliche Selbstständige die Projektakquise mit knapp 56 Prozent, was ihre männlichen Kollegen ähnlich einschätzen. Das vergleichsweise niedrige Einkommen der Freelancerinnen ist auch ein Grund, weswegen für sie eine bessere Bezahlung zu einer der größten Herausforderung zählt. Männliche Freelancer hingegen sehen sich eher von der Trennung von Beruf und Privatleben, sowie dem Halten ihres Produktivitätslevels gefordert.

Freelancer

Bild: freelancermap

Management und Beratung als Top-Fachgebiete selbstständiger Frauen 

Beratung und Management sind die dominierenden Fachgebiete, in denen Freelancerinnen mit über 45 Prozent tätig sind. An zweiter Stelle - aber dennoch weit abgeschlagen mit 19 Prozent - folgen die Bereiche Grafik, Content und Medien. Auf der anderen Seite finden sich selbstständige Männer vor allem in den Fachgebieten Entwicklung und IT-Infrastruktur wieder.

Statement Thomas Maas, CEO von freelancermap:  "Bislang ist die IT- und Engineeringbranche eine Männerdomäne, das wird nicht nur an dem geringen Anteil von Freelancerinnen deutlich, sondern auch besonders an der geringeren Vergütung. Es gibt an den Ausbildungsakademien, Universitäten und Fachhochschulen einen klaren Trend, dass sich mehr Frauen für Berufe in der Informatik und im Ingenieurwesen interessieren. Doch es müssen nachhaltige Anreize geschaffen werden, angefangen beim Stundensatz bis hin zum großen Wunsch nach Remote-Work. Unternehmen vernachlässigen bisher große Potenziale, die stets debattierte Hürde "Fachkräftemangel" zu bewältigen. Die IT- und Engineeringbranche benötigt mehr Frauen, die neue Ansätze bei gleichen Qualifikationen liefern wie die männlichen Pendants. Es liegt an den Unternehmen die Basis für mehr Freelancerinnen zu legen - nur auf diesem Wege kann die gesamte Wirtschaft profitieren." 

www.freelancermap.de
 

 
GRID LIST
Cloud Security

Privileged Account Management wandert in die Cloud

Immer mehr Unternehmen beziehen Privileged Account Management-Lösungen (PAM) aus der…
DSGVO

Die Mehrheit hält die DSGVO nicht für eine Verbesserung

SUSE führte im April 2019 eine Google-Umfrage unter 2.000 erwachsenen Bundesbürgern…
Ablenkung

Future of Workplace: Die größten Ablenkungen im Büro

Internationale Umfrage von Future of Workplace zeigt die größten Ablenkungen im…
Mobile Payment

Mythos oder Fakt? Mobile Payment gilt als unsicher

Mobile Bezahldienste wie Apple Pay, Google Pay oder spezielle Apps drängen auf den Markt.…
E-Commerce Fraud

E-Commerce Unternehmen werden immer häufiger Opfer von Betrügern

CRIFBÜRGEL hat E-Commerce Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu…
Managed Service Provider

MSP fokussieren sich 2019 auf ihre Rolle als strategische Berater

Datto hat die dritte Ausgabe seines jährlichen Lageberichts zum Stand der MSP-Branche…