Anzeige

Ignorieren

Wird die Generation Z die E-Mail im Arbeitsalltag noch kennenlernen? Vermutlich nicht, diese Tendenz belegt zumindest der aktuelle Kommunikations- und Datenschutz-Report von Wire. Über 300 leitende Angestellte, Führungskräfte und Manager großer Unternehmen aus den USA und Europa wurden befragt. Die Erkenntnisse der qualitativen Studie sind alarmierend, doch Besserung ist in Sicht.

Es fehlt an Transparenz: Krisenkommunikation und Datenschutz (nicht) im Fokus

Die vermehrt auftretenden Cyber-Angriffe waren augenscheinlich nicht Weckruf genug. 38 Prozent der Befragten sind nicht sicher, ob überhaupt im Falle eines Netzwerkausfalls ein Notfallkonzept besteht. Passend dazu haben selbst ein Drittel aller Führungspositionen (35 Prozent) keine Informationen darüber, wie das Unternehmen sensible Daten und die interne sowie externe Kommunikation schützt. Darüber hinaus geben fast zehn Prozent der Umfrageteilnehmer an, keine Kenntnis über drohende finanzielle Konsequenzen bei Datenschutzverstößen oder Cyberangriffen zu haben. Trotz Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und besorgniserregenden Präzedenzfällen erfolgreicher Hacker-Attacken, herrscht bei Unternehmen vor allem bezüglich Transparenz und Bewusstsein enormer Nachholbedarf.

Generation Z auf einem sicheren Weg: E-Mail noch präsent aber vor dem Aus? 

Über die Hälfte der Unternehmen bevorzugt die E-Mail als Kommunikationslösung und hier finden vor allem Outlook (65 Prozent) und Gmail (44 Prozent) Anwendung. Dabei geben 44 Prozent an, über diese Kanäle auch sensible Daten auszutauschen. Die deutliche Mehrheit der Befragten (76 Prozent) geht allerdings davon aus, dass die Generation Z im beruflichen Alltag nicht mehr via E-Mail kommunizieren wird. Und auch generell stehen heranwachsenden Fachkräften vor grundlegenden Veränderungen: So wird laut Meinung der Führungskräfte (81 Prozent) die Zukunft der Arbeit in einem Mix von Mensch-zu-Mensch und Mensch-zu-Maschine-Kommunikation liegen. 

Sicherheit und Produktivität als große Bedürfnisse: Unternehmen in der Pflicht 

Es liegt nun an den Unternehmen, zielführende Schritte in die Wege zu leiten, um IT-Sicherheit und Privatsphäre über alle Ebenen zu gewährleisten. Über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer wünschen proaktives Vorgehen hinsichtlich Datenschutz und vertraulicher Kommunikation. Zusätzlich erkennen sie den Bedarf einer sicheren IT-Infrastruktur, die es erlaubt, sowohl intern als auch extern mit Partnern und Kunden zu kommunizieren. Speziell die Faktoren Sicherheit und Datenschutz-Konformität zählen bei der Einführung von Business-Cloud-Lösungen verstärkt zu den entscheidenden Auswahlkriterien (80 Prozent). In punkto Produktivität erkennen die Führungskräfte in der Kommunikation via Messenger-Apps große Vorteile hinsichtlich Schnelligkeit (92 Prozent) und einfacher Bedienung (74 Prozent).  

www.wire.com

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!