Deepfake-Erkennung
Forscher der University at Buffalo nutzen ChatGPT und Co zur Entlarvung von Bildern, die mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt wurden. Das Team hat große Sprachmodelle (LLMs) zur Erkennung von Fälschungen menschlicher Gesichter eingesetzt, darunter ChatGPT von OpenAI und Gemini von Google.
Anstieg der Betrugsfälle
Laut dem Flashpoint 2024 Global Threat Intelligence Report haben Hacker allein im Jahr 2023 einen nahezu unglaublichen Wert an Informationen erbeutet: 17 Milliarden persönliche Daten wurden kompromittiert. Das sind viermal mehr als im Vorjahr und betrifft Millionen von Menschen.
Anzeige
Londoner Bau-Unternehmen gelinkt
Das renommierte britische Ingenieur- und Designunternehmen Arup ist das Opfer des spektakulären Deepfake-Betrugs, bei dem ein Hongkonger Mitarbeiter Betrügern 25 Millionen US-Dollar überwies. Dies bestätigte der Konzern nun offiziell.
Anzeige
Gefahr für alle
Manipulierte Fotos, Videos und Audio-Dateien verletzen massiv das Persönlichkeitsrecht, sagt Justizsenatorin Anna Gallina. Und fordert nun Entschädigungsansprüche für Betroffene. Auch einige Unternehmen sind in jüngster Vergangenheit Opfer geworden.
Kommentar
Sven Kniest, Regional Vice President Central & Eastern Europe bei Okta blickt auf die Herausforderungen für die Cybersicherheit, die bei den Europawahlen auf dem Spiel steht, insbesondere auf Deepfakes und darauf, wie wichtig der Schutz der Identität ist.
Kommentar
Vor Kurzem wurde bekannt, dass ein Mitarbeiter eines Entwicklungsunternehmens für Passwortmanager das Ziel eines Deepfake-Phishing-Angriffs wurde, bei dem sich der Angreifer als CEO des Unternehmens ausgab.
Anzeige
Gefahr durch KI-gestützte Desinformation
Knapp vier Milliarden Menschen in 70 Ländern, fast die Hälfte der Weltbevölkerung, treten laut Berechnungen dieses Jahr den Gang zur Wahlurne an, auch in Deutschland: Neben zahlreichen Kommunal- und Landtagswahlen werden deutsche Wahlberechtigte im Juni über das Europäische Parlament abstimmen.
Digitaler Gerichtssaal
Eine aktuelle Umfrage zur Digitalisierung der Justiz zeigt: Professionelle Videokonferenz- und audiovisuelle Präsentationstechnik in den Gerichtssälen sind die Basis für eine digitale Verhandlungsführung. Allerdings sehen 50 Prozent der Befragten auch die Gefahr, dass Video-Aussagen durch Künstliche Intelligenz manipuliert werden könnten.
In einer aktuellen Studie dokumentieren die Bitdefender Labs die starke Zunahme von mit Künstlicher Intelligenz (KI) produzierten Video Deepfakes mit Voice Cloning von Prominenten. Diese verbreiten Cyberkriminelle über Anzeigen immer mehr über beliebte Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder Messenger.
Fake-Gespräch mit CFO
In einem beispiellosen Betrugsfall wurden etwa 25 Millionen Dollar von einem multinationalen Unternehmen in Hongkong durch den Einsatz von Deepfake-Technologie erbeutet. Lokale Medien berichten, wie Betrüger die perfide Technik nutzten, um einen Mitarbeiter der Finanzabteilung des Unternehmens zu täuschen.
Anzeige

Veranstaltungen

10.09.2024
 - 11.09.2024
Wien
10.09.2024
 - 11.09.2024
Köln
08.10.2024
 - 09.10.2024
Darmstadt
Stellenmarkt
  1. Ingenieur*in im Bereich Beleuchtungsmanagement
    Landeshauptstadt Kiel, Kiel
  2. Stellvertretende Leiterin/ Stellvertretender Leiter (w/m/d) für das Dezernat Informationstechnologie
    Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Medizintechniker (m/w/d)
    Städtisches Klinikum Lüneburg gemeinnützige GmbH, Lüneburg
  4. Elektroniker (m/w/d) im Prüffeld
    Gersys GmbH, Wolfratshausen
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige