Western Digital kauft Tegile

Mit der Übernahme von Tegile baut Western Digital sein Engagement im Flash-Bereich weiter aus. Der einstige Festplattenhersteller positioniert sich zunehmend als Systemanbieter für Rechenzentrumsaufgaben. Den Kaufpreis sehen Experten bei rund einer Milliarde US-Dollar.

Überraschung möchte man sagen: Western Digital angelt sich Tegile. WD arbeitet damit weiter daran sich als Speichersystem-Hersteller zu etablieren. Nach der Milliarden-Übernahme von SanDisk passt Tegile mit seinen All-Flash- und Hybrid-Storage-Arrays gut ins Portfolio. Wobei schon eine enge Partnerschaft bestand, denn Tegile war OEM-Kunde von Sandisk. Zudem gehörten WD und Sandisk zu den Investoren, die das Startup 2009 mit insgesamt 178 Millionen US-Dollar aus der Taufe hoben.

Anzeige

Über den Kaufpreis ist bisher nichts bekannt. Zudem sind die Verhandlungen wohl auch noch nicht abgeschlossen. Laut dem Silicon Valley Business Journal hatte WD Tegile im Rahmen einer Finanzierungsrunde auf rund 450 Millionen US-Dollar taxiert. StorageNewsletter.com vermutet, dass WD in etwa eine Milliarde US-Dollar ausgeben wird. Eine ähnliche Summe hatte HPE für Nimble Storage ausgegeben.

Einen Tag zuvor hat WD zudem den Cloud-Service-Anbieter Upthere, für eine ungenannte Summe, übernommen. Das Unternehmen soll WDs Expertise in den Bereichen File-Sharing und Home-Backup-Cloud stärken.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.