Thomas-Krenn bietet Storage-Cloud-Dienste an

Der deutsche Hersteller Thomas-Krenn bietet ab sofort auch Cloud-Angebote an. Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen oder IT-Dienstleister. Das Angebot umfasst Server-, Applikations- und Storage-Dienste. Die Infrastruktur kommt über den Anbieter Gridscale, und ist dementsprechend in Deutschland zertifiziert. Ab 19 Cent pro GByte kann Storage in unterschiedlichen Klassen bezogen werden.

Thomas-Krenn bietet Storage-Cloud-Dienste anThomas-Krenn bietet Storage-Cloud-Dienste anDer deutsche Server- und Storage-Hersteller Thomas-Krenn bietet ab sofort auch Cloud-Dienste an. Neben IaaS (Infrastruktur) und PaaS (Plattform)-Services gehört auch Storage zum Angebot. Ohne Grundgebühr ausschließlich nach dem Pay-per-Use-Prinzip sollen mittelständische Unternehmen und IT-Dienstleister ihre Ressourcen um virtuelle Kapazitäten ergänzen können.

Anzeige

Zum »Distributed Storage«-Angebot gehören drei Speed-Klassen: Diese werden als »Standard« (2.000 IOPS; 100 Mbit/s), als »High Distributed« (6.000 IOPS; 200 Mbit/s) sowie als »Insane« (15.000 IOPS; 300 Mbit/s) vermarktet. Die Kosten liegen bei 19, 29 sowie 44 Cent pro GByte und Monat. Die Abrechnung erfolgt ohne Grundgebühr ausschließlich nach Verbrauch.

Cloud aus deutscher Hand

Darüber hinaus gibt es noch die Klasse »Rocket Storage« (mit 100.000 IOPS und 1.000 Mbit/s für 19 Cent pro GByte). Diese Speicherklasse ist ein direkt an den Server angeschlossenes NVMe-Laufwerk mit erhöhter I/O-Bandbreite und geringerer Latenz. Bei einer RAID-10-Implementierung über zwei Festplatten innerhalb eines Rechenknotens werden diese allerdings nicht wie bei den anderen Varianten über mehrere Speicherserver repliziert. Daher empfiehlt der Hersteller, einen Backup-Plan zur Wiederherstellung von Daten zu erstellen.

Daten werden laut Hersteller über drei Verfügbarkeitszonen innerhalb eines Standorts repliziert, um automatische Wiederherstellungs- und Failover-Mechanismen sicherzustellen. Die Dienste werden in Rechenzentren an zwei verschiedenen Standorten in Deutschland gehostet. Die Thomas-Krenn-Cloud basiert dabei auf der Plattform des Kölner Unternehmens gridscale. Die Rechenzentren sind nach ISO 9001, 14001, 22301, 27001 und 50001 zertifiziert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als »Trusted Cloud« besonders ausgezeichnet.

Integrierte Storage- und Server-Kombination

Christoph Maier, Thomas-KrennChristoph Maier, Thomas-Krenn»Mit der Einführung dieses Angebots bieten wir durchgängige Lösungen, von der Cloud über Storage und Server bis hin zu den Services«, erklärt Christoph Maier, CEO bei Thomas-Krenn. »Damit stärken wir letztlich auch unsere Kernkompetenz beim Bau eigener Hardware im Server-Umfeld samt der Integration leistungsfähiger Speichersysteme. Denn gerade diese nahtlose und tiefe Integration sorgt dafür, dass die Systeme zuverlässig, zukunftssicher und skalierbar sind – mit Blick auf die weiterhin stark steigenden Datenmengen, insbesondere unstrukturierte, ist das Anwendern extrem wichtig.«

Neben Storage kombiniert das Cloud-Angebot IaaS- und PaaS-Angebote mit Cloud-basierten Applikationen. Neben virtuellen Servern, Storage und Netzwerken sind Datenbank-Dienste (Microsoft SQL Server, PostgreSQL, MySQL/MariaDB) und die Key Value Stores Redis und Memcached als PaaS verfügbar. Als schlüsselfertige Applikationen bietet Thomas-Krenn unter anderem das Video-Konferenzsystem Jitsi, die File-Synchronisations-Plattformen Nextcloud und Cloudplan oder das Mailarchiv Benno an. Alle Funktionen lassen sich vollständig über eine API steuern und sind automatisierbar, sagt der Anbieter.

.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.