NAND-/SSD-Markt: Verkäufe im Q3/2022 rückläufig

NAND-/SSD-Markt: Verkäufe im Q3/2022 rückläufig

Die weltweite Nachfrage nach NAND- und SSD-Speicher sank im dritten Quartal im Vergleich zu den Vormonaten um durchschnittlich 14 Prozent. Das berichten die Marktforscher von Trendfocus. Samsung verteidigt die Spitzenposition im SSD-Markt und setzte mehr Platten ab als die Verfolger Western Digital und SK Hynix zusammen.

Nach dem Bericht zum Festplattenmarkt (speicherguide.de berichtete) legen die Marktforscher von Trendfocus in ihrem »NAND/SSD Information Service, 3CQ22 Quarterly Update, Executive Summary« die Zahlen für die entsprechenden Flash-Speicher vor. Die Verkäufe im Vergleich zum vorangegangen Quartal gingen im dritten Quartal in allen Kategorien zurück.

Anzeige

Für den Gesamtmarkt sank die Auslieferung im Quartalsvergleich um 14 Prozent auf 74,89 Millionen Einheiten, einhergehend mit einem Rückgang der ausgelieferten Kapazität um zehn Prozent auf 66,38 EByte.

Im Bereich PC-OEM-Geschäft, also Modulen für Enduser-PCs, sind die Verluste mit am deutlichsten. Die Nachfrage fiel um 19 Prozent (Stückzahl) und elf Prozent (Kapazität). In konkreten Zahlen stehen dahinter 50,37 Millionen Einheiten und eine Kapazität von 27,10 EByte.

Auch Enterprise-SSDs folgen dem Abwärtstrend. 15 Millionen verkaufte Einheiten mit einer Kapazität von 34,43 EByte entsprechen einem Rückgang von acht und elf Prozent im Vergleich zur Vorquartal.

Am stärksten betroffen ist das Segment SAS-SSDs: 0,85 Millionen Stück und 2,96 EByte bedeuten ein Minus von 17 bzw. 23 Prozent, was man fast als Einbruch bezeichnen muss.

Etwas besser erging es dem PCIe-SSD-Markt. Nach zwei starken Quartalen fielen die Verluste im dritten Jahresviertel mit zwei Prozent (9,22 Millionen Stück) und neun Prozent (26,9 EByte) vergleichsweise moderat aus.

Das Geschäft mit NAND-Bits, wie sie beispielsweise in Spiele-Konsolen eingesetzt werden, verbuchte laut Trendfocus einen sequenziellen Q/Q-Rückgang von neun Prozent auf 146,85 EByte.

SSD-Marktanteile in Q3/2022 nach Hersteller, Einheiten und Volumen in EByte (Quelle: Trendfocus).
SSD-Marktanteile in Q3/2022 nach Hersteller, Einheiten und Volumen in EByte (Quelle: Trendfocus).

SSD-Markt: Samsung alleiniger Marktführer

Im Wettbewerb der Hersteller bleibt die Reihenfolge unverändert. Klarer Marktführer bleibt Samsung, das mit einem Marktanteil von 28,1 Prozent Einheiten mehr SSD-Festplatten umsetzte als die Verfolger Western Digital (13,3 Prozent) und SK Hynix (12,9 Prozent) zusammen. Den vierten Platz teilen sich Micron und Kingston (beide 10,7 Prozent). Knapp im einstelligen Bereich bleibt Kioxia mit 9,8 Prozent.

Die reflektiert sich größtenteils in der Rangfolge nach verkauften EByte-Volumen, wobei Samsung mit 38 Prozent noch deutlicher führt als bei den verkauften Einheiten. Signifikant in dieser Kategorie sind in erster Linie zwei Aspekte: Kingston liefert trotz starken Stückzahlen (siehe oben 10,7 Prozent) lediglich 5,1 Prozent der Volumina aus. Anders verhält es sich bei Solidigm, das mit 4,9 Prozent Einheiten immerhin 9,3 Prozent der in den Markt gebrachten EByte umsetzt.

Weiterführende Informationen:

Michael Baumann, speicherguide.de

Michael Baumann

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.