IDC: Datenwachstum in den nächsten 3 Jahren so hoch wie noch nie

In den nächsten drei Jahren werden laut IDC mehr Daten erzeugt, als in den letzten 30 Jahren zuvor. Allein 2020 erwarten die Marktforscher ein weltweites Wachstum von mehr als 59 ZByte. Corona-bedingt steigt momentan vor allem der Anteil an replizierten Daten. Für Unternehmen lauten die Herausforderungen, die es sich zu stellen gilt, Infrastruktur-Veränderungen, rasant wachsende Datenmengen und »Cloudifizierung«. Mehr auch im kompakten und moderierten Webinar am 18. Juni.

IDC Digital Connections: Storage Transformation 2020 Deutschland am 18. Juni,11:00 UhrIDC Digital Connections: Storage Transformation 2020 Deutschland am 18. Juni,11:00 UhrDie Storage-Transformation schreitet schnell voran und Covid-19 ist maßgeblich daran beteiligt. Während Corona vieles ausbremst, das weltweite Datenwachstum gehört nicht dazu. Vielmehr befeuern Beschäftige, die abrupt von Zuhause aus arbeiten durften, dieses Wachstum nachhaltig. Laut IDC werden in diesem Jahr weltweit mehr als 59 ZByte an Daten erstellt, erfasst, kopiert und konsumiert. »Die in den nächsten drei Jahren erzeugte Datenmenge wird größer sein als die der letzten 30 Jahre«, prophezeit Erik Schmalen, Senior Conference Manager bei IDC Central Europe, »und der Anteil der von Unternehmen produzierten Daten wächst.«

Anzeige

Marco Becker, IDCMarco Becker, IDCDas Verhältnis von uniquen Daten (erstellt und erfasst) zu replizierten Daten (kopiert und konsumiert) liegt laut den Marktforschern von IDC in etwa bei 1:9. Wobei die Analysten hier auch einen Trend zu replizierten Daten sehen. »Bis 2024 erwarten wir ein Verhältnis von 1:10«, sagt Marco Becker, Senior Consultant bei IDC. »Während die Covid-19-Pandemie die Erstellung neuer einzigartiger Daten behindert bzw. eingeschränkt hat, hat der stark gestiegene Konsum replizierter Daten das weitere Wachstum der weltweiten Datenmenge angeheizt. Wir gehen davon aus, dass sich dieses Wachstum bis 2024 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von rund 26 Prozent fortsetzen wird.«

Die zunehmende Datenmenge, die es zu speichern, sichern und verwalten gilt, beschäftigt Rechenzentren natürlich ständig. Trotzdem sollten sich IT-Manager eingehend damit befassen, auch um mit den einhergehenden Änderungen in den Bereichen Storage und Infrastruktur und der »Cloudifizierung« der IT Schritt zu halten.

Diese Veränderungen thematisiert IDC im digitalen Event: Storage Transformation 2020 am 18. Juni um 11 Uhr. Das Webinar dauert nur eine Stunde, bietet aber ein umfangreiches Meinungsspektrum. Mit am Start sind neben IDC, Vertreter von Cloudian, Datacore, Dell, Infinidat und Rubrik. speicherguide.de ist als Mediapartner ebenfalls mit dabei. IDC zufolge hat sich dieses Format einer moderierten und sehr kompakten Online-Session bereits bewährt. Wir sind daher sehr gespannt.

Wenn Sie auch dabei sein möchten, hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.