ISG: Managed-Services zunehmend auch aus der Cloud

Public-Cloud-Anbieter entdecken das Managed-Service-Geschäft und treten verstärkt in Konkurrenz zu den klassischen Managed-Service-Anbietern. Zu diesem Ergebnis kommt der ISG Provider Lens Public Cloud – Services & Solutions Report Germany 2021 der ISG. Vor allem mit Infrastruktur- und Plattform-Management adressieren die Anbieter mittelständische Unternehmen. Die Markt-Leader sollen sich vor allem durch ihre Fähigkeiten in Sachen Automatisierung, künstliche Intelligenz und Cloud-Native auszeichnen.

ISG-Report: Managed-Services zunehmend auch aus der Cloud (Grafik: ISG)ISG-Report: Managed-Services zunehmend auch aus der Cloud (Grafik: ISG)»Der klassische Cloud-Markt für Infrastructure-as-a-Service (IaaS) wächst auch weiterhin schnell, und das nicht nur wegen der Covid-Pandemie«, sagt Heiko Henkes, Director und Principal Analyst bei Information Services Group (ISG). »Zugleich sind integrierte Branchen-Lösungen aus der Cloud auf dem Vormarsch.« Google und Microsoft seien hier Vorreiter, während AWS derzeit aufschließe.

Anzeige

Laut ISG Provider Lens Public Cloud – Services & Solutions Report Germany 2021 hätten aufseiten der Service-Provider die führenden Anbieter ihren Vorsprung weiter vergrößert. »Die von uns analysierten Leader des Marktes zeichnen sich vor allem durch besondere Fähigkeiten in Sachen Automatisierung, künstliche Intelligenz und Cloud Native aus«, erklärt Henkes. »Und wenn einzelne Kompetenzen fehlen, werden sie hinzugekauft.« So habe die Zahl der Fusionen und Übernahmen im globalen IT-Services-Markt 2021 einen neuen Höchststand erreicht. Darüber hinaus würden vor allem indische Service-Provider erfolgreich in den Markt für Managed-Public-Cloud-Services drängen.

Neben Weiterbildungen sind laut ISG-Analysten auch Akquisitionen ein probates Mittel, um den herrschenden Fachkräftemangel auszugleichen. Kombiniert mit verstärkter Automatisierung und dem Einsatz künstlicher Intelligenz gelinge es Service-Anbietern auf diese Weise, die weiter stark wachsende Nachfrage zu bedienen. Die Anbieter würden sich mittlerweile vor allem durch den von ihnen erreichten Automatisierungsgrad differenzieren, der jeweils zwischen 40 und 70 Prozent liegt. Insbesondere auf die Infrastruktur bezogene Services wie die Bereitstellung von Rechenleistung oder bei Netzwerkschnittstellen sei der Automatisierungsgrad sehr hoch.

Im Teilmarkt »Managed Public Cloud Services for Large Accounts« untersuchte ISG insgesamt 25 Anbieter. Neun davon führen die Marktforscher als »Leader«.

Hyperscale Infrastructure & Platform Services

Heiko Henkes, ISGHeiko Henkes, ISGSowohl Großunternehmen als auch Mittelständler suchen laut ISG-Studie derzeit nach flexiblen und skalierbaren Infrastrukturen, mit denen sie ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern können – zumal auch der Wandel in der Arbeitswelt mit zunehmend hybriden Arbeitsmodellen dies erfordere.»Die Infrastruktur-Dienstleister haben sich bereits auf diese Herausforderungen eingestellt«, sagt ISG-ManagerHenkes. »Das IaaS-Angebot umfasst alle Komponenten wie Server, Netzwerk, Speicher und Konnektivität.« Zudem stellten die Service-Anbieter in Zusammenarbeit mit den Cloud-Providern bei Bedarf Hybrid- oder Multi-Cloud-Umgebungen bereit. Mit einer auf Platform-as-a-Service (PaaS) basierenden Entwicklungsumgebung könnten in der Cloud schnell und einfach Apps erstellt, getestet und bereitgestellt werden. Auf diese Weise würden IaaS und PaaS in der Cloud zusammenwachsen. Container sollen dabei dafür sorgen, dass Anwendungen einfacher und schneller zu entwickeln sind und leichter in andere Umgebungen, auch bei anderen Cloud-Anbietern, umziehen können.

SAP HANA Infrastructure Services

Die Akzeptanz, SAP-Lösungen an einen Dienstleister auszulagern und von ihm betreiben zu lassen, steigt nicht zuletzt durch den Systemwechsel von ECC auf SAP HANA. Die ISG-Studie benennt diesbezüglich folgende Vorteile: Die Anwenderunternehmen sparen die eigenen Infrastruktur- und Personalkosten im eigenen Rechenzentrum. Der Provider übernimmt den Betrieb einer von SAP zertifizierten Plattform und einer Infrastruktur aus zertifizierten und redundanten Rechenzentren heraus. Solche Angebote würden von fast allen Anbietern um diverse Cloud-Services ergänzt, die vor allem den Betrieb weiter vereinfachen sollen.

Secure Enterprise Filesharing Services

Durch den aktuellen Wandel der Arbeitsmodelle sind Mitarbeiter nicht mehr ausschließlich in den Büros ihrer Arbeitgeber tätig. Die benötigten Dokumente und Daten müssen in diesem Fall auf Filesharing-Plattformen verteilt gespeichert werden. Zu den Funktionalitäten der in der ISG-Studie untersuchten Filesharing-Services-Angebote zählt das Speichern von geschäftlichen Dokumenten mit Zugriff über Desktop-Computer oder mobile Systeme. Zudem nutzen Unternehmen diese Plattformen, um Daten vor Ort und in der Cloud zu synchronisieren. Führende Filesharing-as-a-Service-Angebote umfassen laut ISG zudem einen Marktplatz für die Integration von Drittanbieter-Services wie zum Beispiel Social Media- oder Projektmanagement-Lösungen.

Der ISG-Anbietervergleich zählt T-Systems in vier Quadranten sowie CANCOM und Microsoft in jeweils drei Quadranten zu den Leadern. Darüber hinaus bezeichnet die Studie Cloudreach, gridscale, Nextcloud, Nordcloud, Sopra Steria und Syntax in jeweils einem Quadranten als »Rising Star«. Nach ISG-Definition sind dies Unternehmen mit einem vielversprechenden Portfolio und großem Zukunftspotenzial.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.