Welche Ideen braucht die SmartCity von morgen?

Der IoT-Plattform-Anbieter Conrad Connect, die Infrastruktur-Trägergesellschaft mbH (ITG) und E-MAKS GmbH & Co. KG (E-MAKS) prüfen gemeinsam eine Partnerschaft für Smart City-Lösungen. 

Automatisierte Personenzählungen, Smart Parking und Gebäudeüberwachung: E-MAKS und die ITG setzen gemeinsam richtungsweisende Smart City-Anwendungsfälle um. Im  Rahmen des EU-geförderten Projektes “Vernetzte Industrie” wird nun die innovative IoT Plattform Conrad Connect getestet und eine Partnerschaft evaluiert. 

Anzeige

Smart City: Herausforderungen und Lösungen 

Anbieter von Smart City-Lösungen müssen in der Umsetzungsphase eine Vielzahl von unterschiedlichen Hard- und Software-Komponenten berücksichtigen. Das Verwalten, Visualisieren, Überwachen und Automatisieren dieser Lösungen ist herausfordernd. Denn entweder kommen Insellösungen zum Einsatz oder Anwendungen von Drittanbietern müssen konfiguriert werden. Das bindet viele Ressourcen und lenkt vom Kerngeschäft ab. 

Abhilfe schafft Conrad Connect. Mit dieser zentralen IoT-Plattform werden normalisierte Daten von grundverschiedenen Datenquellen verwaltet und automatisiert. Alle relevanten Daten können dabei in Echtzeit auf anpassbaren Dashboards und Grundrissen visualisiert und überwacht werden. So ist es auf einfache Art und Weise möglich, eine große Vielfalt an unterschiedlichen Systemen und IoT-Komponenten  zentral zu verknüpfen und zu steuern. Durch die Plattform werden Datensilos aufgebrochen, operative Reibungsverluste minimiert und eine einheitliche  Benutzeroberfläche aller IoT-Lösungen ermöglicht. 

/www.itg.de/de/de/ | www.e-maks.de/

 

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.