Von Kopf bis Influencer

Top-Drei-Trends für verkaufsoptimierte Webseiten in 2023

Social Media

Mehr Emotionen im Header-Bereich, Social Media als Funnel zur Website und Social Proof sind die drei Pferde, auf die Webseitenmachende 2023 setzen werden, sagt Kristijan Jurcic, Geschäftsführer und Gründer von Krisnetics.

Um Webseitenbesuchende gerade in den ersten Sekunden noch stärker auf den Seiten zu halten, werden Header-Bereiche noch emotionaler: Aufmerksamkeitserregende Bilder, einfache Text und vertrauenswürdige Logos werden direkt auf einen auffallenden CTA (Call to Action) lenken. Dieser rückt ebenfalls in den obersten Seitenbereich, um unnötiges Scrollen zu vermeiden.

Anzeige

Zudem wird es attraktiver, sich von unvorhersehbaren Änderungen beziehungsweise Anpassungen der Algorithmen auf Social-Media-Plattformen unabhängiger zu machen. Darum wird im kommenden Jahr die Zielgruppe über Postings auf die eigene Webseite gelenkt. Dort können sich Webseitenbetreibende freier auf den Verkauf und den eigenen Newsletter konzentrieren.

Schließlich werden Influencer und bekannte Brands, sofern sie Kunden sind, vermehrt auf Websites eingesetzt. Der Social Proof der Testimonials soll glaubwürdiger zum Social Selling führen. Ziel ist es in jedem Fall, Aufmerksamkeit zu erregen und diese dann direkt auf das Angebot zu lenken. Das sind die drei wichtigsten Trends in 2023, um Webseiten verkaufsoptimierter zu gestalten.

https://krisnetics.com/

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.