Rat zum Patch für PrintNightmare – Schwachstelle im Netzwerk-Traffic nicht vernachlässigen

Microsoft hat unlängst sein reguläres Patch Tuesday-Update veröffentlicht. Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, kommentierte hierzu:

„Das Patch Tuesday Release dieses Monats enthält 44 CVEs, von denen sieben als kritisch eingestuft sind. Nach dem letzten Monat, in dem 116 CVEs gepatcht wurden, ist dies das zweite Mal im Jahr 2021, dass Microsoft weniger als 50 CVEs gepatcht hat. Microsoft hat im Release dieses Monats drei Sicherheitslücken in Windows Print Spooler geschlossen, die in den letzten Monaten nach den Patches für CVE-2021-1675 und CVE-2021-34527, auch bekannt als PrintNightmare, im Mittelpunkt standen. Zwei der drei in diesem Monat gepatchten Print Spooler-Schwachstellen, CVE-2021-36947 und CVE-2021-36936, werden laut Microsofts Exploitability Index als “Exploitation More Likely” eingestuft. CVE-2021-36936 wird auch als “Publicly Disclosed” eingestuft, was bedeutet, dass dies eine der zusätzlichen Schwachstellen ist, die Forscher seit der ersten Offenlegung von PrintNightmare aufgedeckt haben. Da der Windows Print Spooler in Netzwerken allgegenwärtig ist, sollten Unternehmen diese Schwachstellen so schnell wie möglich mit Patches beheben. Microsoft hat auch CVE-2021-36948 gepatcht, eine Zero-Day-Schwachstelle zur Erhöhung der Rechte im Windows Update Medic Service, die Berichten zufolge in freier Wildbahn ausgenutzt wurde. Sie wurde intern von den Sicherheitsforschungsteams von Microsoft gemeldet und ist die einzige in diesem Monat gepatchte Schwachstelle, die als Zero-Day in freier Wildbahn ausgenutzt wurde.“

Anzeige

Satnam Narang

Tenable Network Security -

Senior Security Response Manager

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.