Hacker stahlen Kryptowährungen im Wert von 1,9 Milliarden Dollar

2022 war ein turbulentes Jahr für die Kryptowährungsmärkte. Waren die Preise in Mai und Juni noch erheblich zurückgegangen, zeigten sie sich im letzten Monat relativ stabil. Bitcoin hielt sich zwischen 20.000 und 24.000 US-Dollar. Allerdings ist noch nicht abzusehen, ob die Talsohle bereits erreicht ist. Doch welche Auswirkungen hatte die Marktsituation auf illegale Aktivitäten rund um Kryptowährungen? 

Antworten liefert der Kriminalitäts-Halbjahresbericht von Chainalysis. In ihm analysiert das Unternehmen die illegalen Aktivitäten und erklärt, warum und auf welche Weise Verbrecher auf die Marktbedingungen reagiert haben. 

Anzeige

Der Halbjahresbericht liefert folgende Erkenntnisse:

  • Rückgang illegaler Aktivitäten: Die Gesamteinnahmen aus Betrug im Jahr 2022 liegen derzeit bei 1,6 Milliarden US-Dollar, 65 Prozent niedriger als Ende Juli 2021. Dieser Rückgang scheint mit dem Preisverfall bei verschiedenen Währungen zusammenzuhängen.  
    • Beim bisher größten Betrugsfall 2022 wurden Kryptowährungen im Wert von 267 Millionen US-Dollar erbeutet, was nur 23 Prozent der Einnahmen von Finiko bis Ende Juli 2021 entspricht.
  • Zunahme illegaler Aktivitäten: Bis Juli 2022 wurden Kryptowährungen im Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar durch Hacks von Dienstleistungen gestohlen, verglichen mit knapp 1,2 Milliarden US-Dollar zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2021. Dieser Trend scheint sich in absehbarer Zeit nicht umzukehren, da in der ersten Augustwoche bereits ein 190-Millionen-Dollar-Hack der Cross-Chain-Brücke Nomad und ein 5-Millionen-Dollar-Hack mehrerer Solana-Wallets stattgefunden haben.

www.blog.chainalysis.com

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.