Warum sich das Mining jetzt richtig lohnt

Dogecoin: Der wertvollste Scherz der Krypto-Szene

Die Gründer von Dogecoin rechneten zu Beginn nicht damit, dass sich ihr Projekt bis hin zur sechstgrößten Kryptowährung entwickeln würde. Die Kryptowährung Dogecoin zählt zu den Altcoins und wurde in der Vergangenheit öfter belächelt, da sie keinen echten Use-Case zu besitzen schien.

Anzeige

Im Grunde genommen ist sie Hunde-Meme-Token und eine von Litecoin abgeleitete Peer-to-Peer Kryptowährung, die ursprünglich als Spaß-Crypto und Parodie auf Bitcoin ins Leben gerufen wurde. Warum sich das Mining dieses Coins nun richtig lohnt und wie ihr davon profitieren könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Dogecoin und der (erfolg-)reichste Mann der Welt

Die Gründer von Dogecoin rechneten zu Beginn nicht damit, dass sich ihr Projekt bis hin zur sechstgrößten Kryptowährung entwickeln würde. Ursprünglich war der Coin mit dem Hundekopf als Logo nur als Spaß-Kryptowährung gedacht, dessen Kurs allerdings rasant anstieg – nicht zuletzt, weil sich ihr prominentester Fan, Tesla-Gründer und SpaceX-Chef Elon Musk, auf Twitter immer wieder über sie äußerte und damit den Kurs befeuerte.

Nun ist es ebenso wieder Elon Musk, der in Zukunft für eine wesentlich breitere Akzeptanz des Coins sorgen dürfte. Vor einigen Tagen gab er bekannt, das sowohl Tesla als auch SpaceX beim Kauf von Merchandise-Produkten beider Firmen nun Dogecoin als Zahlungsmittel von seinen Käufern akzeptiert. Nach seiner Ankündigung via Twitter konnte die Kryptowährung 5,3 Prozent Wertanstieg im Tagesvergleich verzeichnen. Der Wert liegt derzeit etwa bei 0,086 US-Dollar.

Zudem könnte Dogecoin einen weiteren Schub erfahren, sofern die Twitter-Übernahme gelingt und Elon Musk Dogecoin auch hier als Zahlungsmittel anbietet.

Der reichste Mann der Welt scheint ein wahrer Fan zu sein, denn seine Liebe für den Coin geht soweit, dass er die Kryptowährung schon als „Volkscrypto” bezeichnete und auf Twitter versprach, tatsächlich einen physischen Dogecoin auf den Mond zu befördern.

Warum sich Dogecoin Mining jetzt richtig lohnt

Fakt ist: Aufgrund der neuesten Entwicklung darf damit gerechnet werden, dass der Dogecoin-Kurs in den nächsten Jahren weiterhin an Wert gewinnen wird.

Dogecoin Mining wird sich daher immer mehr auszahlen und gute sowie stabile Erträge bieten. Im Unterschied zu den Litecoins beträgt die Dauer zum Erstellen eines neuen Blogs beim Mining ca. eine Minute. Ebenso wie bei Litecoin verwendet Dogecoin den Proof-of-work-Algorithmus.

Wer an dem Erfolg des beliebten Coins teilhaben möchte, kann dies in Form von Krypto-Mining tun. Geeignet dazu ist beispielsweise der Bitmain Antminer L7, den wir auch in unserem Mining Shop anbieten. Der Kauf von Asicminern sollte unbedingt in Betracht gezogen werden, da diese rentabler sind als eine GPU. Während das Mining von Doge früher aufgrund des geringen Werts für längere Zeit weitgehend unrentabel war, ist das Projekt heutzutage der wertvollste Scherz der Welt geworden.

Sobald die Installation an Ort und Stelle ausgeführt ist, kann man mit dem Mining beginnen und zuschauen, wie die eigenen Doge-Stacks wachsen. Gute Mining-Software-Programme geben eine Vorschau davon, wie viel man pro Stunde verdient. Alternativ können Miner einem Mining Pool beitreten oder sich für Cloud-Mining-Dienste anmelden.

Da Elon Musk seine Finger im Spiel hat, ist es sinnvoll, sich die Coins immer dann auszahlen zu lassen, wenn Dogecoin durch einen Twitter-Hype wieder einmal erheblich an Wert gewinnt.

www.crypto-mining-farm.de

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.