Dem Kryptomarkt geht die Puste aus

Dem Kryptomarkt ist zum Wochenausklang etwas die Puste ausgegangen. Nachdem zahlreiche Digitalwährungen zum Wochenauftakt deutlich zugelegt hatten, haben sie im Verlauf der Woche wieder an Boden verloren. Am Freitag stagnierten viele Digitalwerte.

Der Bitcoin als älteste und marktgrößte Kryptowährung kostete vor dem Wochenende rund 47 350 US-Dollar. Am Montag war der Kurs noch deutlich gestiegen und erstmals seit Mai über die Marke von 50 000 Dollar geklettert. Als Auslöser galt am Markt die Ankündigung des großen Bezahldienstes Paypal, sein in den USA etabliertes Kryptoangebot auf Großbritannien auszuweiten. Demnach ist britischen Kunden künftig der Handel mit Bitcoin und drei anderen Digitalwerten möglich.

Anzeige

Da andere Internetwährungen wie die Nummer zwei, Ether, von der Ankündigung ebenfalls profitierten, stieg auch das Marktvolumen aller Digitalwerte auf gut zwei Billionen Dollar an. Das ist deutlich weniger als das im Mai erzielte Rekordhoch von 2,5 Billionen Dollar. Auch das im April markierte Hoch von Bitcoin liegt mit knapp 65 000 Dollar deutlich über dem aktuellen Kurs. Nach der Bestmarke war der Kurs deutlich gefallen, zuletzt ging es aber wieder aufwärts. Seit Mitte Juli ist der Bitcoin um rund 20 000 Dollar gestiegen.

dpa

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.