Anzeige

Corona Phishing

Die Sicherheitsexperten von Proofpoint haben erneut eine Zunahme von digitalen Attacken via E-Mail festgestellt, bei denen Cyberkriminelle neueste Entwicklungen rund um das Corona-Virus als thematische Köder für digitale Angriffe verwenden, darunter vorgebliche Testinformationen und Köder mit Bezug zur neuentdeckten Omikron-Variante.

Ziele der Attacken sind – zum gegenwärtigen Zeitpunkt – vor allem nordamerikanische Universitäten. Bei diesen Angriffen wird versucht, die Anmeldedaten für die Systeme der Universitäten zu stehlen. Proofpoint konnte beobachten, dass die für die Angriffe verantwortliche Hackergruppe zunächst E-Mails mit der Delta-Variante als Köder in Umlauf brachte, nach dem Bekanntwerden der Omikron-Variante jedoch diese umgehend als Aufmacher für ihre Kampagne nutzen.

Generell orientieren sich Cyberkriminelle nahezu immer an aktuellen Themen, die viele Menschen bewegen. Das war bereits vor der Pandemie so und führte – kaum überraschend – in den letzten knapp zwei Jahren dazu, dass diese kriminellen Hacker regelmäßig Themen rund um Covid-19 für ihre Phishing-E-Mails verwenden.

Neu an der aktuellen Kampagne ist, dass es jetzt konsistente, gezielte Kampagnen zum Diebstahl von Anmeldedaten gibt, die solche Köder verwenden und auf Universitäten abzielen. Begonnen hat diese Kampagne im Oktober 2021. Nach der Ankündigung der neuen Omikron-Variante Ende November begannen die Angreifer, die neue Virusvariante thematisch für sich zu nutzen.

Es ist davon auszugehen, dass diese Aktivitäten in den nächsten zwei Monaten zunehmen werden, da Hochschulen und Universitäten vermehrt Tests für Studenten, Lehrkräfte und andere Mitarbeiter anbieten und ebenso verlangen. Auch die anstehende Urlaubssaison und die zunehmende Verbreitung der Omikron-Variante legen diese Vermutung nahe.

Analog zur Delta-Variante des Coronavirus gehen die Experten von Proofpoint davon aus, dass weitere Kriminelle auf diesen Zug aufspringen werden und Covid-19-Themen mit Omikron-Bezug für ihre Aktivitäten verwenden werden. Diese Einschätzung basiert auf bereits veröffentlichten Untersuchungen, die zeigen, dass Covid-19-Themen in E-Mail-Kampagnen nach dem Auftauchen der Delta-Variante im August 2021 wieder vermehrt beobachtet werden konnten.

www.proofpoint.com/de


Weitere Artikel

Superrechner

AI Research SuperCluster: Meta stellt „schnellsten KI-Supercomputer“ vor

Meta verkündete, dass es den AI Research SuperCluster (RSC) entwickelt hat. „Wir glauben, dass er zu den schnellsten KI-Supercomputern gehört, die heute laufen, und der schnellste KI-Supercomputer der Welt sein wird, wenn er Mitte 2022 vollständig ausgebaut…
5G

So ist der Stand bei 5G in Deutschland

"Noch nie wurde so schnell eine neue Technologie ausgerollt wie bei 5G. Erst im Sommer 2019 haben Vodafone und die Deutsche Telekom die Vermarktung ihrer 5G-Netze in Deutschland aufgenommen. Der dritte Anbieter Telefónica (o2) folgte erst gut ein Jahr später,…
RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights Oktober 2021

Im Oktober wurde bekannt, dass mit Syniverse ein Schlüsselunternehmen der Mobilfunkbranche gehackt wurde. Über Jahre konnten Hacker Milliarden von SMS mitlesen. Aber auch die Regierung von Argentinien, der Hardwarehersteller Acer und die Krypto-börse Coinbase…
Digitalisierung

Nach Regierungswechsel: Entscheider erwarten Digitalisierungsschub

Die Mehrheit der Spitzenkräfte aus Politik und Wirtschaft rechnet als Folge des Regierungswechsels mit Fortschritten bei der Digitalisierung - die Bevölkerung insgesamt ist deutlich skeptischer, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage ergab.
Free

Kostenlose Software: Freemium-Modell ist oft ineffektiv

Das im Software-Bereich gängige Freemium-Modell ist nur bedingt geeignet, wirklich Umsatz zu generieren. Das zeigt eine im "Strategic Management Journal" veröffentlichte Studie, die Daten aus Apples App Store nutzt. Insbesondere profitiert demnach gerade in…
Mobilfunk

Bundesnetzagentur denkt über Verzicht auf Mobilfunk-Auktion nach

Bei der Vergabe von Mobilfunk-Rechten deutet sich ein Verzicht auf milliardenschwere Auktionseinnahmen für den Staat an. Vor einer Sitzung des Beirats der Bundesnetzagentur am Montag in Bonn sagte Behördenchef Jochen Homann, dass er sich vorstellen könne,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.