Anzeige

Quantencomputer

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit 40,1 Millionen Euro das Projekt „Quantencomputer-Erweiterung durch Exascale-HPC (Q-Exa)“. Mit diesen Mitteln wird das deutsch-finnische Start-up IQM einen Quantencomputer bereitstellen und in das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching integrieren.

Dazu ein Kommentar von Quantum Brilliance Europa-Chef Mark-Mattingley Scott, einem deutsch-australischen Hersteller von Quantencomputing-Hardware: „Deutschlands klares Bekenntnis zur Quantentechnologie, und im speziellen zu Quantencomputing, ebnet den Weg für Investitionen in diese Zukunftstechnologie. Damit bringt sich die Bundesrepublik in Position als weltweit bestmöglicher Standort für Quantencomputing: Eine einzigartige Forschungslandschaft, exzellente Ingenieure und ein investitionsfreundliches Umfeld – Deutschland erfüllt alle Voraussetzungen, um in Zukunft und für lange Zeit zum Technologie- und Marktführer in diesem elementar wichtigen Bereich zu werden. Die gerade verkündete Zusammenarbeit von IQM und dem Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching unterstreicht und stützt die Ziele des deutschen Förderprogramms.

Ich bin überzeugt, dass Projekte wie diese wichtig für die gesamte Branche und den Wirtschaftsstandort Deutschland sind – und freue mich, dass die deutschen Fördereinrichtungen die Spitzenforschung rund um Quantencomputing mutig vorantreiben.“

 

Mark-Mattingley Scott, Europa-Chef
Mark-Mattingley Scott
Europa-Chef, Quantum Brilliance

Weitere Artikel

Jack Dorsey

Square benennt sich in Block um

Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert.
Kryptowährung

EU-Länder: Transparenz bei Krypto-Transfers steht

Die EU-Staaten haben sich auf ihre Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt.
Microsoft

Untersuchung aller Software-Praktiken von Microsoft nötig

Die Beschwerde von Nextcloud über das wettbewerbswidrige Verhalten von Microsoft in Verbindung mit Kollaborationssoftware hängt eng zusammen mit den Problemen, die CISPE und viele andere Beobachter als schädlich für einen wettbewerbsfähigen…
Software

Wenn die Standardsoftware den Anforderungsumfang übersteigt

Der große Vorteil von etablierter Standardsoftware ist, dass der Funktionsumfang in der Regel sehr diversifiziert ist und deshalb auch einen großen Teil von spezifischen Anforderungen erfüllt. Der mögliche Nachteil einer Standardsoftware ist, dass einzelne…
Hacker

Hackerangriff auf Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG)

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) ist Opfer von Cyber-Kriminellen geworden. Der E-Mail-Server der BKG sei am Montag mit einer Schadsoftware infiziert worden, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.
KI

Omnipräsent: Viele arbeiten mit KI, ohne es zu wissen

Jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet bereits mit Künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich dessen bewusst zu sein. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin).

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.