Anzeige

Automatisierung

Die Plattform »xito« als Ergebnis des Forschungsprojekts SeRoNet bringt Robotik-Anbieter und Anwender am 28. und 29. Oktober zusammen und ermöglicht, gemeinsam Lösungen zu erstellen.

Die öffentliche virtuelle Konferenz möchte demonstrieren, wie xito durch IPA-Technologien den Einstieg in die Automatisierung mit Robotern erleichtert und kleinen und mittleren Unternehmen zu mehr Wertschöpfung verhelfen kann. IPA-Leiter Prof. Thomas Bauernhansl hält die Keynote.

xito ist ein noch junger Online-Marktplatz, das insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Robotik-Einsteigern zu mehr Automatisierung verhilft. Dadurch, dass individuelle Robotersysteme kollaborativ mit einem Baukastensystem entwickelt werden, reduzieren sich Entwicklungsaufwände und Kosten. Bisherige Hürden für den Einsatz von Robotik werden laut Pressemitteilung deutlich gesenkt. So können Unternehmen die Vorteile von Automatisierungslösungen nutzen, beispielsweise indem sie monotone, sich wiederholende Arbeitsschritte an einen Roboter abgeben und dadurch das Arbeitsumfeld auch ergonomischer und attraktiver gestalten. In Zeiten des Fachkräftemangels hilft Automatisierung, Produktionskapazitäten zu erhalten oder sogar zu steigern.

»Mit unserer Anwenderkonferenz möchten wir die Teilnehmenden für Robotik begeistern und ihnen zeigen, wie leicht sie sich mithilfe von xito nutzen lässt«, so Dr. Dennis Stampfer, der die Plattform mit der Firma Toolify Robotics GmbH betreibt, einer Ausgründung aus dem Forschungsprojekt. »Unser Programm bietet deshalb eine Mischung aus Vorträgen, die für Neueinsteiger wichtiges Basiswissen zur Robotik vermitteln, und Vorträgen, die anhand von Erfolgsgeschichten und Anwendungsbeispielen konkret aufzeigen, wie ein Mehrwert durch Roboter und xito entstehen kann.« Die kostenfreie Teilnahme an der Konferenz ist einfach über eine Onlineanmeldung möglich. Zudem erhalten Anwender im Nachgang einen Gutschein für eine individuelle Beratung zu ihrer Problemstellung und haben die Chance auf einen kostenlosen Prototyp.

Bedeutung von Plattformen

xito ist das Ergebnis des Forschungsprojekts »Serviceroboter-Netzwerk« (SeRoNet), gefördert vom Technologieprogramm PAiCE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und geleitet vom Fraunhofer IPA. Besonderen Wert legten die Projektpartner auf die dauerhafte Nutzbarkeit der Projektergebnisse, was durch die Gründung der Toolify Robotics GmbH möglich wird. Während das SeRoNet-Projekt Ende November dieses Jahres zu Ende geht, nimmt die xito-Plattform jetzt Fahrt auf. Durch die Gründungsaktivitäten im vergangenen Jahr haben die Projektpartner frühzeitig ermöglicht, die im Projekt entwickelten Technologien in eine kommerzielle, nachhaltige Lösung zu
überführen. »Plattformen sind der Kern der vierten industriellen Revolution«, erklärt Prof. Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer IPA, die Bedeutung des xito-Marktplatzes. »Dank einheitlicher Schnittstellenstandards automatisieren und beschleunigen Plattformen den Prozess der Konfiguration von Roboter-Anwendungen. Das ist besonders für Branchen interessant, die Automatisierungstechnologien bisher nicht oder nur wenig nutzen.«

Überblickswissen zur Automatisierung mit Robotern

Neben dem Eröffnungsvortrag von Prof. Bauernhansl präsentieren weitere IPA-Referenten Neuigkeiten rund um die Servicerobotik. Dr. Werner Kraus, Leiter der Abteilung Roboter- und Assistenzsysteme, berichtet die neuesten Marktzahlen aus dem Jahrbuch »World Robotics 2021 – Service Robots«, die nahezu zeitgleich von der »International Federation of Robotics« exklusiv veröffentlicht werden. Einen Rückblick auf das Forschungsprojekt SeRoNet sowie dessen technische Einordnung und Wichtigkeit für xito gibt Dr. Björn Kahl, Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPA.

www.xito.one


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.