Anzeige

Akquisition

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace hat die Übernahme des High-Speed-Parsing- und Query-Analytics-Unternehmens SpectX abgeschlossen und bettet künftig die SpectX-Technologie in die eigene Software-Intelligence-Plattform mit ein.

Durch die Übernahme wird die Konvergenz von Observability und Sicherheit für moderne hybride Multi-Cloud-Umgebungen beschleunigt. Denn diese Umgebungen unterliegen kontinuierlichen Veränderungen und enthalten eine exponentiell wachsende Menge an Observability- und Securitydaten, die im Kontext und in Echtzeit analysiert werden müssen. Nur so werden autonome Operationen ermöglicht. Durch die Übernahme von SpectX baut Dynatrace seine Software-Intelligence-Plattform in den Bereichen Observability und Analyse der Anwendungssicherheit noch weiter aus.

„Kern unserer Dynatrace-Kultur sind marktführende Innovationen. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, dies zu beschleunigen und außergewöhnliche Talente einzubeziehen, die uns bei der Skalierung unterstützen“, sagt Bernd Greifeneder, Gründer und CTO von Dynatrace. „Mit SpectX erfüllen wir beide Ziele. Einerseits fügt sich die fortschrittliche Analyselösung von SpectX nahtlos in unsere Produkt-Roadmap ein. Andererseits hilft uns das hochqualifizierte und talentierte SpectX-Team weltweit führende Unternehmen bei der Beschleunigung digitaler Innovationen zu unterstützen. Letztendlich sind wir durch diese Akquisition unseren Mitbewerbern in Bezug auf Differenzierung und Generierung von Mehrwerten noch weiter voraus.“

Verarbeitung zunehmender Datenmengen sicher bewältigen

Im Jahr 2021 werden laut Hochrechnungen von Statista 79 Zettabyte Datenvolumen – also 79 Billionen Gigabytes – erzeugt. Eine doppelt so große Datenmenge wie noch vor zwei Jahren. Das Datenwachstum wird sich den Prognosen zufolge in diesem Tempo weiter fortsetzen. Um diese Datenmengen in Echtzeit zu analysieren und die Performance und Sicherheit von Clouds und den darauf laufenden Anwendungen zu gewährleisten, ist die Kombination aus schnellen, KI-gestützten Analysen und fortschrittlicher Automatisierung eine absolute Notwendigkeit – insbesondere für die weltweit größten, führenden Unternehmen.

„Wir freuen uns Dynatrace zu unterstützen und den Kunden unsere leistungsstarke Parsing- und Query-Analytics-Technologie zur Verfügung zu stellen“, sagt Renee Trisberg, Mitbegründer, CEO und CTO von SpectX. „Die Kombination unserer Kräfte mit den erstklassigen Cloud Observability-, AIOps- und Anwendungssicherheits-Funktionen von Dynatrace bietet uns die Möglichkeit, die digitale Transformation weltweit schneller und mit größerer Wirkung zu beeinflussen, als wir es alleine könnten. Das ist wirklich spannend.“ 

www.dynatrace.com


Weitere Artikel

Fintech

Fast 90 Prozent nutzen Fintech-Apps in den USA

Fast neun von zehn US-Amerikanern nutzen eine Art Fintech-App, um ihre Finanzen zu verwalten, so das Ergebnis einer Umfrage des Fintech-Start-ups Plaid Financial.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Di, 19.10.2021, 16:03 Uhr Wegen des Cyberangriffs auf die kommunalen IT-Dienstleister KSM und SIS können bis Ende der Woche in den Bürgerbüros des Kreises Ludwigslust-Parchim keine kreislichen Dienstleistungen erledigt werden.
E-Commerce

Marktplätze gewinnen im B2B-Commerce mehr Boden

Längst bietet Amazon als Platzhirsch die Möglichkeit, den Marktplatz auch als Beschaffungsplattform mit Amazon Business zu nutzen. Die Zeichen sind deutlich: Die Beschaffung von Unternehmen verlagert sich zunehmend auf Online-Marktplätze.
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Die Stadtverwaltung von Witten ist nach einem Hackerangriff nicht mehr erreichbar. Am vergangenen Wochenende habe es einen Hackerangriff auf die technischen Systeme gegeben, teilte die Ruhrgebietsstadt auf ihrer Website mit.
Smartphone und Maske

Robert Koch-Institut erweitert Corona-Datenspende-App

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Corona-Datenspende-App überarbeitet und ausgebaut. Mit der Neuauflage der Smartphone-Anwendung können sich Menschen in Deutschland pseudonymisiert an wissenschaftlichen Studien zu den Folgen der Corona-Pandemie…
Apple

Apple will mit neuen M1-Chips PC-Markt aufrollen

Apple hat zwei neue Hochleistungs-Chipsysteme angekündigt, mit denen der Konzern seine Abkehr von Intel-Prozessoren beschleunigen will. Die am Montag in einem Videostream vorgestellten M1 Pro und M1 Max sind stark verbesserte Versionen des M1-Chips, den Apple…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.