Anzeige

Hacker

Aktuelle Daten des Cybersecurity-Anbieters Akamai Technologies zeigen es: Seit 2020 hat sich die Zahl der Angriffe auf die europäische Reise- und Hotellerie-Branche mehr als verdoppelt.

Akamai hat dabei in erster Linie Application Attacks registriert, eine der derzeit gebräuchlichsten Formen. Der Beobachtungszeitraum lag jeweils in den Sommermonaten 2019, 2020 und 2021. Von 2019 auf 2020 ließen die Angriffe in ganz EMEA zunächst um 45 Prozent nach. Nach den Lockerungen von 2020 auf 2021 stiegen sie jedoch um ganze 120 Prozent. Web Application Attacks sind für die Unternehmen sehr gefährlich, da sie sensibles Datenmaterial kompromittieren – oder ahnungslose Opfer dazu bringen, ihnen den gewünschten Zugang zu den Daten zu gewähren. Der geradezu explosionsartige Anstieg lässt vermuten, dass die Angreifer die Zeit der Pandemie für die Verfeinerung ihrer Methoden genutzt haben.

Zentrale Erkenntnisse von Akamai:

  • In Deutschland stiegen die Zahlen während der gesamten Pandemie. Anders als in anderen Ländern ist die Dynamik hier durchgehend: 2,9 Mio. Web Application Attacks 2019, 4,1 Mio. 2020 (+40.1%) sowie 12 Mio. 2021 (+189.8%)
     
  • In ganz EMEA gab es 2019 genau 37,3 Mio. Web Application Attacks, 2020 waren es 20,7 Mio. (-44.6%) und 45,5 Mio. Im Jahr 2021 (+120.1%)

„Das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie die Reise- und Tourismusindustrie erholt sich sichtbar – und das ist sehr gut. Das darf aber nicht zu einer Vernachlässigung der Sicherheitsfrage führen – dieses Thema bleibt brandheiß. Der Sommer 2021 hat der europäischen Reisebranche den dringend benötigten Boost gegeben – aber leider auch den Cyberkriminellen, die davon profitieren wollen”, erklärt Richard Meeus, Director of Security Technology and Strategy EMEA bei Akamai Technologies. „Die Unternehmen sollten gerade jetzt sehr wachsam sein und sich wirksam gegen Reputations- und finanzielle Schäden wappnen, während sie die Folgen der Pandemie verarbeiten.”

Die Methode:

Akamai hat Web Application Layer Attacks (einschließlich SQLi, XSS, Local File Inclusion usw.) analysiert, die auf der Plattform des Unternehmens jeweils zwischen dem 1. April und dem 31. August 2019, 2020 und 2021 entdeckt wurden. Die Daten wurden sowohl für den gesamten EMEA-Raum als auch spezifisch für Deutschland, Frankreich und Großbritannien untersucht.

Web Application Layer-Angriffe sind Cyberattacken mit Fokus auf Online-Anwendungen und Datenbanken für Website-Backends. Für gewöhnlich beinhalten sie SQL Injection, um an Informationen zu persönlichen Daten und Logins zu gelangen, ferner Local File Inclusion zur Erhebung sensibler Details innerhalb von Anwendungen und Services, mithilfe derer sich Benutzerkonten kompromittieren lassen, sowie Cross Site Scripting-Angriffe (XSS), mit denen legitime User dazu gebracht werden, dem Angreifer einen Zugang zu Online Services zu ermöglichen.

www.akamai.com
 


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.