Anzeige

Open Source

Neue Projekte von F5 unterstützen Kunden bei der digitalen Transformation. Dabei spielen Open-Source-Technologien eine entscheidende Rolle.

 „Im vergangenen Jahr haben wir Funktionen für die nächste Generation überzeugender digitaler Erlebnisse bereitgestellt – sie reichten vom entwickelten Code bis zu den von Kunden genutzten Angeboten“, sagt Rob Whiteley, Vice President und General Manager der NGINX Product Group bei F5. „Wir erhöhen nun das Innovationstempo sowie unser Engagement für Kunden und die Open-Source-Community. Damit unterstützen wir sie bei der effektiven Skalierung und Verwaltung moderner Anwendungsarchitekturen.“

Um Entwicklern und DevOps-Profis eine schnellere Bereitstellung ihrer Anwendungen zu ermöglichen, wird F5 neue Open-Source-Versionen von Management-Lösungen sowie eine neue Open-Source-Referenzarchitektur für moderne Anwendungen veröffentlichen. Zudem übernimmt das Unternehmen eine aktive Rolle im Kubernetes-Ingress-Projekt und tritt der Gateway-API-Community bei.

Zur Demonstration der Leistungsfähigkeit seiner Open-Source-Plattform hat F5 außerdem „Now Arriving“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein interaktives Community-Angebot mit sieben verschiedenen immersiven digitalen Umgebungen, die von Künstlern und Entwicklern gestaltet wurden.
 

Drei Ziele für NGINX Open Source

F5 verstärkt die Open-Source-Entwicklung und erweitert die Zusammenarbeit mit der breiteren NGINX-Community, um mehr Beiträge zu fördern. Dieses Engagement erstreckt sich auf drei wichtige Bereiche: 

  • Mehr Open-Source-Angebote und Community-Beiträge. F5 plant mit der Community auf GitHub zusammenzuarbeiten, um neue Open-Source-Projekte auf transparente Weise mit Issue Tracking, Release Notes und Dokumentationen zu entwickeln.
     
  • Mehr Innovationen auf Daten-, Management- und Steuerungsebene. In der Vergangenheit hat sich NGINX bei seinen Open-Source-Projekten auf die Datenebene konzentriert. F5 wird nun kostenlose und quelloffene NGINX Steuerungstechnologien sowie neue Management- und abstrahierte Workflow-Funktionen anbieten.
     
  • Kommerzielle Versionen aller Open-Source-NGINX-Produkte. Zur Unterstützung hochskalierter Anwendungen werden kommerzielle Versionen von NGINX mit zusätzlichen Sicherheits-, Governance-, Observability- und Managementfunktionen verfügbar sein. F5 wird klar definieren, was in die Open-Source- und was in die kommerziellen Angebote einfließt, damit Kunden die für sie geeignete Version auswählen können.


Partnerschaften für Kubernetes

Das Unternehmen tritt offiziell der Kubernetes-Community bei und beteiligt sich aktiv am Projekt Kubernetes Ingress, das von Alejandro de Brito Fontes gestartet wurde. F5 wird dedizierte Ressourcen einbringen und das Projekt formell in seine Organisation aufnehmen.

„Wir möchten der wichtigste Mitwirkende bei diesem Projekt sein“, ergänzt Whiteley. „Denn wir wollen sicherstellen, dass die Nutzer künftige Versionen von Kubernetes weiterhin zuverlässig mit NGINX verwenden können.“

F5 wird außerdem der Gateway-API-Community beitreten und mit seiner Erfahrung zur Weiterentwicklung des Standards beitragen. Das Unternehmen implementiert einen eigenen Gateway-Controller auf Basis von NGINX, damit Kubernetes und NGINX auch in Zukunft eng aufeinander abgestimmt bleiben.

Das Unternehmen hat auch eine Brancheninitiative angekündigt, um eine funktionierende Microservices-basierte Anwendung zu entwickeln, die sich von Entwicklungsteams innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen lässt. Das neue Framework verfolgt einen modularen Ansatz, der ein Code-Repository, CI/CD-Tools, Automatisierung, Networking, Login, Security, Monitoring und mehr umfasst. Dies alles ist vorintegriert, damit Entwickler schnell starten können. F5 wird diese Lösung mit zusätzlichen Modulen erweitern und bittet die Open-Source-Community, sich daran zu beteiligen. Das Projekt ist ab sofort auf GitHub verfügbar.

www.f5.com


Weitere Artikel

E-Rechnung

Elektronische Rechnungen kommen zunehmend besser an

Die elektronische Rechnung kommt in Deutschland immer schneller voran. Inzwischen versenden 4 von 10 Unternehmen (43 Prozent) E-Rechnungen. Vor einem Jahr lag der Anteil erst bei rund einem Drittel (3o Prozent), vor drei Jahren war es nur jedes Fünfte (19…
Social Media

Social Media: Nur eine Minderheit folgt Politiker-Accounts

Auf den Social-Media-Accounts von einiger Politikerinnen und Politikern werden sich demnächst wohl direkte Eindrücke aus Sondierungsrunden oder Koalitionsverhandlungen im Bund und einigen Ländern finden. Doch die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger…
Akquisition

Dynatrace übernimmt SpectX

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace hat die Übernahme des High-Speed-Parsing- und Query-Analytics-Unternehmens SpectX abgeschlossen und bettet künftig die SpectX-Technologie in die eigene Software-Intelligence-Plattform mit ein.
Online-Beratung

Online-Beratung bei Finanzierungsanbietern mit Schwächen

Die Möglichkeiten der Online-Beratung werden von den Finanzierungsanbietern nicht ausgeschöpft. Statt auf individuelle Bedürfnisse der Immobilienkäufer einzugehen, setzen die Baufinanzierer vornehmlich auf Terminvereinbarungen und eine Konditionsermittlung…
it-sa 2021

it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober in Nürnberg

Auf 52,5 Mrd. Euro schätzt das Institut der deutschen Wirtschaft die finanziellen Schäden, die im letzten Jahr durch Hackerangriffe auf Mitarbeiter im Homeoffice entstanden. Als Fachmesse für IT-Sicherheit widmet sich die it-sa vom 12. bis 14. Oktober der…
Videocall

Ärger um Vergabe von Videosystem geht in nächste Runde

Im juristischen Streit über die Vergabe eines Auftrags für ein landesweites Videokonferenzsystems an Hessens Schulen wehrt sich das Land gegen eine Entscheidung der Vergabekammer. Nach den Worten eines Sprechers des Kultusministeriums in Wiesbaden wurde…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.