Anzeige

Gamescom

Bild: rafapress / Shutterstock.com

Am 25. August 2021 startete die gamescom zum zweiten Mal in Folge 100 Prozent digital. Dabei baute das Event rund um Computer- und Videospiele auf den 2020er Erfolgen auf und konnte qualitativ wie quantitativ die Community und Partner überzeugen.

Die Weiterentwicklung des Programms, der Shows sowie des Content-Hubs gamescom now trug dabei merkbar Früchte: 2021 sahen über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer live das gesamte Streaming-Programm der gamescom und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie bereits im vergangenen Jahr wird die Gesamtzahl der Views in den kommenden Tagen erneut auf ein Vielfaches von diesem Wert steigen, da auch nach der Live-Ausstrahlung viele Fans die Inhalte schauen. 2021 war die Community durch neue Formate zudem besonders aktiv: Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten. Bei dem interaktiven Spiel der Indie Arena Booth Online (IAB Online) haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom“ verbracht und das höchste Level 50 erreicht. Zudem hat die Community insgesamt knapp 7.000 Euro für den gamescom forest gespendet und den Wald als Klimaprojekt damit weiter wachsen lassen. Die im Rahmen der gamescom 2021 präsentierten Spiele stießen auf besonders großes Interesse seitens der Community: Dieses Jahr besuchten über eine Million Fans das zum Event organisierte gamescom Festival auf Steam. 

Noch mehr Reichweite für AAA- und Indie-Games

Die 2020 von der Community sehr positiv angenommenen gamescom-Shows wurden für die gamescom 2021 nochmals optimiert. In diesem Jahr sahen über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer live das gesamte Streaming-Programm der gamescom und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Zur Eröffnungsshow gamescom: Opening Night Live (ONL) schalteten dieses Jahr 5,8 Millionen Menschen ein, eine Steigerung von mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Spitze verfolgten erneut rund 2 Millionen gleichzeitig Zuschauende die Show. Damit ist sie wieder eine der erfolgreichsten Gaming-Shows des Jahres weltweit. Auch qualitativ hat die Show überzeugt: Bildstarke Trailer zu AAA-Blockbustern wechselten sich mit längeren Gameplay-Sessions und tiefgehenden Interviews mit Studiogästen ab. So gab es Neuigkeiten zu über 30 heiß erwarteten Titeln. Das überzeugte auch Co-Streamerinnen und Co-Streamer überall auf der Welt, die auf ihren Kanälen die Show weiterverbreiteten und teilweise auch kommentierten: 2021 wurde die gamescom: Opening Night Live gleichzeitig in über 1.500 Co-Streams in unterschiedlichsten Sprachen weiterverbreitet. Das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das 2020 gestartete Format gamescom: Awesome Indies legte bei der Reichweite auf über 500.000 Live-Zuschauende enorm zu und konnte damit mehr als eine Verdopplung verbuchen. Ein klares Zeichen, dass der Mix aus spannenden Indie-Enthüllungen bei der Community sehr gut angekommen ist. Zusammen mit der dem Indie Arena Booth Online und dem starken Wachstum beim Steam-Festival konnte die gamescom damit ihre Position als internationales Top-Event für unabhängige Entwicklerinnen und -Entwickler weiter ausbauen.

Digitales Format noch internationaler

Wie schon 2020 konnte die digitale gamescom 2021 erneut Fans aus über 180 Ländern auf dem Content-Hub gamescom now erreichen. Auch die diesjährigen Partner waren stark international geprägt, der Auslandsanteil belief sich auf 75 Prozent. Bei der devcom fand sich Fachpublikum aus 87 Länder in den zahlreichen Workshops, Panels, Events und Matchmaking-Sessions – 2020 waren es noch 68 Länder.

Neues Community-Feeling und Gamification

Klares Ziel der 2021 ins Leben gerufenen Community-Aktion gamescom EPIX war es, die Community vor und während der Eventzeit noch stärker einzubinden, zu aktivieren und Vorfreude auf die gamescom auszulösen. Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten. Die starke Beteiligung von Fans und Partnern zeigt den großen Erfolg bereits im ersten Jahr der Aktion.

Im virtuellen, interaktiven Multiplayer-Spiel der IAB Online konnten Fans mit einem eigenen Avatar die liebevoll gestaltete Welt erkunden und die zahlreichen vorgestellten Spiele der insgesamt 255 Indie-Entwicklerinnen und Entwickler kennenlernen. Insgesamt haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom“ verbracht und das höchste Level 50 erreicht.

Starkes Online-Programm für Fachpublikum

Auch der gamescom congress fand als Europas führende Konferenz über die Potenziale von Computerspielen in einer digitalisierten Welt erneut rein digital statt. Über 35 Programmpunkte hinweg diskutierten 56 Expertinnen und Experten, exakt so viele Frauen wie Männer, die Potenziale von Computerspielen für Gesellschaft und Wirtschaft. Wie groß das Interesse war, zeigt die eindrucksvolle Zahl an Zuschauenden: Insgesamt haben über beide Fachkongresstage rund 118.000 Menschen das umfangreiche Programm verfolgt, so viel wie noch nie zuvor. 

Die devcom Developer Conference 2021 war digital ebenfalls erneut ein großer Erfolg und brachte abermals über 2.000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus erstmals sogar 87 Ländern zusammen. Insgesamt boten mehr als 250 Referentinnen und Referenten spannende Vorträge, Panels und Fireside-Chats, und damit rund 50 Prozent mehr Content als im vergangenen Jahr. Das vielfältige Programm der Konferenz bot zudem auf Twitch über 55 Stunden Live-Streaming und wurde von rund 200.000 Menschen geschaut.

Die gamescom 2022 findet vom 24. bis 28. August in Köln und online statt.

 

www.gamescom.de


Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.