Anzeige

Bitcoin Achterbahn

Dem Kryptomarkt ist zum Wochenausklang etwas die Puste ausgegangen. Nachdem zahlreiche Digitalwährungen zum Wochenauftakt deutlich zugelegt hatten, haben sie im Verlauf der Woche wieder an Boden verloren. Am Freitag stagnierten viele Digitalwerte.

Der Bitcoin als älteste und marktgrößte Kryptowährung kostete vor dem Wochenende rund 47 350 US-Dollar. Am Montag war der Kurs noch deutlich gestiegen und erstmals seit Mai über die Marke von 50 000 Dollar geklettert. Als Auslöser galt am Markt die Ankündigung des großen Bezahldienstes Paypal, sein in den USA etabliertes Kryptoangebot auf Großbritannien auszuweiten. Demnach ist britischen Kunden künftig der Handel mit Bitcoin und drei anderen Digitalwerten möglich.

Da andere Internetwährungen wie die Nummer zwei, Ether, von der Ankündigung ebenfalls profitierten, stieg auch das Marktvolumen aller Digitalwerte auf gut zwei Billionen Dollar an. Das ist deutlich weniger als das im Mai erzielte Rekordhoch von 2,5 Billionen Dollar. Auch das im April markierte Hoch von Bitcoin liegt mit knapp 65 000 Dollar deutlich über dem aktuellen Kurs. Nach der Bestmarke war der Kurs deutlich gefallen, zuletzt ging es aber wieder aufwärts. Seit Mitte Juli ist der Bitcoin um rund 20 000 Dollar gestiegen.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Bitcoin
Aug 23, 2021

Bitcoin kostet erstmals seit Mai wieder mehr als 50 000 US-Dollar

Update Mo, 23.08.2021, 15:51 Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist am Montag erstmals…

Weitere Artikel

Informationsmanagement

Verschärfte Suchprobleme in 2020 erfordern Wissensmanagement

Angesichts pandemiebedingtem Anstieg von Home-Office-Arbeit wächst der Bedarf an Wissensmanagement-Strategien und -Tools für eine neue digitale, hybride Belegschaft, so das Ergebnis einer jüngsten Umfrage unter 200 IT-Führungskräften in Europa und Nordamerika.
Threats

Aktuelle Cyberattacken unterstreichen die Bedeutung von Threat Intelligence

Wie das für allem für seine Kamera-Technik bekannte Unternehmen Olympus inzwischen selbst bekannt gab, fand am 8. September ein Cyberangriff statt, der Teile des Vertriebs- und Produktionsnetzwerks in EMEA betroffen hat.
Konferenz über Zoom

Neuigkeiten von der Zoomtopia '21 - Sicherer, interaktiver, einfach besser

Zoom Meetings ist wahrscheinlich die weltweit meistgenutzte Plattform für Webkonferenzen. Das Unternehmen startete im Jahr 2013, im April 2020 verkündete Zoom 300 Millionen tägliche Meeting-Teilnehmer. Heute soll die Software jährlich über 3,3 Billionen…
KI

KI erkennt zerstörte Häuser nach Katastrophen

Forscher der Stanford University und der California Polytechnic State University (Cal Poly) haben mit "DamageMap" ein Bildauswertesystem entwickelt, das auf der Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und nach einem ausgiebigen Lerntraining anhand von…

Verleger fordern Fairness im Wettbewerb mit Tech-Konzernen

Zeitschriftenverleger haben von der nächsten Bundesregierung gefordert, die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb mit den großen Internet-Plattformbetreibern aus den USA zu schaffen.
Fake News Corona

Corona: Wo verbreiteten sich Fake News am meisten

Die meisten via Social Media verbreiteten Fake News zum Thema COVID-19 stammen aus Indien. Das besagt eine Studie des Cold Spring Harbor Laboratory. Die Forscher haben die Menge der Falschmeldungen analysiert, die in 138 Ländern veröffentlicht wurden -…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.